Zum Inhalt springen

LandesTicket Hessen

LandesTicket Hessen

Das LandesTicket Hessen
  • für alle Mitarbeiter des Landes
  • gilt in ganz Hessen

Tarifdetails

Anschlussfahrkarte
nein

Mitnahme weiterer Person möglich
ja
Übertragbarkeit
nein
1.-Klasse-Nutzung
ja, mit 1 Zuschlag pro Fahrt oder Zuschlag-Zeitkarte
Übergangstarif
nein, wie Hessenticket
AnrufSammelTaxi (AST), AnrufLinienTaxi etc.
ja, teilweise mit Zuschlag (1 Zuschlag pro Person und Fahrt oder Zuschlag-Zeitkarte)
IC-Nutzung
nein
eTicket RheinMain
nein - da Papierfahrkarte
  • Das Land Hessen stellt allen Mitarbeitern des Landes, die in einem unmittelbaren Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis mit dem Land oder den Fraktionen des Landtages stehen sowie Landesbeamten und Richtern im aktiven Landesdienst das LandesTicket zur Verfügung.
  • Das LandesTicket wird in Papierform ausgegeben.
  • Es gilt in Verbindung mit einem amtlich gültigen Lichtbildausweis. Ausgenommen sind Polizisten, die auch ohne Uniform mit dem Dienstausweis der Hessischen Polizei fahren können.
  • Es gilt in ganz Hessen innerhalb der Verkehrsverbünde RMV, NVV und im hessischen Teil des VRN (nur im Landkreis Bergstraße). An den Verbundgrenzen gilt es teilweise auch über die Grenzen von Hessen hinaus. Der genaue Gültigkeitsraum ist auf der Karte dargestellt.
  • Es gilt die Mitnahmeregelung. Sie können montags bis freitags ab 19 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen in Hessen ganztags einen Erwachsenen und alle Kinder Ihres Haushalts bis einschließlich 14 Jahre kostenfrei mitnehmen.

Ausgabestellen

Das LandesTicket wird über die Dienststelle ausgestellt.

Preise

Das LandesTicket Hessen ist ein solidarisch kalkuliertes Ticket, das direkt zwischen dem Land Hessen und den Verbünden abgerechnet wird.

Sonstiges

Es gelten die Gemeinsamen Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen.

LandesTicket Hessen

LandesTicket Hessen - FAQ

1. Wer erhält das LandesTicket Hessen?

Das LandesTicket Hessen erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes Hessen, welche in einem unmittelbaren Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis mit dem Land oder den Fraktionen des Landtages stehen sowie Landesbeamtinnen und Landesbeamte, Richterinnen und Richter im aktiven Landesdienst. Da Pensionäre nicht mehr im aktiven Dienst sind, erhalten sie kein LandesTicket.

2. Ist das LandesTicket ein gültiger Fahrausweis?

Ja, allerdings müssen Sie sich bei jeder Fahrt mit dem LandesTicket und mit einem amtlich gültigen Lichtbildausweis ausweisen können. Bei Polizisten (auch ohne Uniform) gilt der Dienstausweis der Hessischen Polizei als gültige Fahrkarte.

3. Wie sieht die Fahrkarte aus?

Beim LandesTicket Hessen handelt es sich um ein herkömmliches Papierticket.

4. In welchem Gebiet gilt das LandesTicket?

Es gilt in ganz Hessen innerhalb der drei Verkehrsverbünde RMV, NVV und im hessischen Teil des VRN (Bergstraße). An den Verbundgrenzen gilt es teilweise auch über die Grenzen von Hessen hinaus. Der genaue Gültigkeitsraum ist auf der Karte dargestellt.

5. Für welche Verkehrsmittel gilt das LandesTicket?

Das LandesTicket gilt für alle Verkehrsmittelarten von RMV, NVV und VRN: Sammeltaxi, Bus, S-Bahn, Regionalzug, Straßen- und U-Bahn. Soweit Zuschläge vorgesehen sind, sind diese zu entrichten. Das Ticket gilt nicht in IC- und ICE-Zügen. Auch der Zukauf von IC-Aufpreiskarten der DB zum Landesticket Hessen ist nicht möglich. 

6. Ab wann kann ich das LandesTicket nutzen?

Das LandesTicket gilt ab dem 1. Januar 2018 und wird von der zuständigen Dienststelle neu ausgestellt.

7. Gilt das Ticket nur für die Fahrt zur Arbeitsstelle?

Nein, das Ticket gilt an allen Tagen des Jahres für beliebig viele Fahrten in den Verkehrsverbünden RMV, NVV und im hessischen Teil des VRN (Landkreis Bergstraße).

8. Gibt es Anschluss-Fahrkarten über den bestehenden Gültigkeitsbereich hinaus?

Für Fahrten außerhalb des Gültigkeitsbereichs können die regulären Fahrkartenangebote genutzt werden.

9. Kann ich mit dem LandesTicket auch die 1. Klasse nutzen?

Die Nutzung der 1. Klasse ist mit einem entsprechenden Einzelzuschlag oder einer Zuschlagzeitkarte möglich. Sofern im Rahmen der Mitnahmeregelung abends oder am Wochenende weitere Personen mit Einzelzuschlag in der 1. Klasse mitgenommen werden, ist auch für jede weitere Person jeweils ein 1. Klasse-Zuschlag erforderlich. Bei Nutzung einer Zuschlagzeitkarte (Wochen-, Monats- oder Jahreskarte) können alle mitgenommenen Personen ohne weiteren Zuschlag in der 1. Klasse mitgenommen werden.

Für Fahrten, die außerhalb des RMV-Gebiets starten oder enden - z.B. von Kassel (NVV-Gebiet) nach Wiesbaden (RMV-Gebiet) oder umgekehrt - können Aufpreiskarten zur Nutzung der 1. Klasse vor Fahrtantritt bei einer Verkaufsstelle der Deutschen Bahn AG (DB) erworben werden. Für Fahrten in der 1. Klasse innerhalb des VRN- oder des NVV-Gebietes gelten die Bestimmungen des jeweiligen Verbundes.

10. Was passiert bei Verlust des LandesTickets?

Sollten Sie das LandesTicket verloren haben, können Sie sich kostenfrei über Ihre Dienststelle ein Ersatzticket ausstellen lassen.

11. Was passiert, wenn ich das LandesTicket bei einer Fahrkartenprüfung vergessen habe?

Wenn Sie die Fahrkarte bei einer Kontrolle vergessen haben, können Sie durch ein nachträgliches Vorzeigen bei dem Verkehrsunternehmen, das die Fahrkartenprüfung durchführte, die Forderung über das Erhöhte Beförderungsentgelt auf 7 Euro Bearbeitungsgebühr reduzieren. Der genaue Ansprechpartner und die Frist können der bei der Fahrkartenprüfung ausgegebenen Fahrpreisnachforderung entnommen werden.

12. Kann ich mein LandesTicket meinen Kollegen oder Freunden leihen?

Das Ticket ist personalisiert und kann daher nicht weitergegeben werden.

13. Kann ich abends oder am Wochenende jemanden mitnehmen?

Sie können montags bis freitags ab 19 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen in Hessen ganztags einen Erwachsenen und alle Kinder Ihres Haushalts bis einschließlich 14 Jahre kostenfrei mitnehmen.

14. Was kostet das LandesTicket?

Das LandesTicket wird als Teil des neu ausgehandelten Tarifvertrags kostenlos an die berechtigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgegeben. Rund 51 Millionen Euro stellt das Land Hessen damit für die Mobilität seiner Bediensteten mit Bus und Bahn zur Verfügung – eine Investition auch zugunsten der Umwelt, denn vom LandesTicket verspricht man sich weniger Emissionen.

15. Darf ich den Inhalt der Fahrtberechtigung ändern oder ergänzen oder die Karte laminieren?

Das LandesTicket ist nur im Originalzustand gültig und darf nicht verändert oder laminiert werden.

16. Was mache ich, wenn Änderungen – zum Beispiel durch Namenswechsel – notwendig werden?

Dann legen Sie Ihr LandesTicket bei der zuständigen Dienststelle vor und es wird durch ein neues LandesTicket mit aktualisierten Daten ersetzt.

17. Ich habe bereits eine RMV-Zeitkarte, die über den 01.01.2018 hinaus gültig ist. Kann ich diese vorzeitig kündigen?

Inhaberinnen und Inhabern von RMV-Jahreskarten wird ein Sonderkündigungsrecht zum 31.12.2017 eingeräumt. Die Kündigung ist bei dem Verkehrsunternehmen, bei dem er die Fahrkarte gekauft wurde, mit dem Hinweis das LandesTicket Hessen nutzen zu wollen, möglich. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Eine rückwirkende Erstattung ist nicht möglich.

LandesTicket Hessen - Übersichtskarte Gültigkeitsbereich


Landesticket_Hessen_Gueltigkeitsbereich_84x120.png

Die Karte zeigt, wo das LandesTicket Hessen genutzt werden kann.

Karte, Stand: September 2017

Das neue Landesticket - Unterwegs für Hessen


Einne Abbildung von Volkhard Malik, VRN-Geschäftsführer, Peter Beuth, hessischer Innenminister, Prof. Knut Ringat, RMV-Geschäftsführer und Steffen Müller, NVV-Prokurist bei der Vorstellung des Landestickets Hessen.

(© HMDF)

Ab dem 1. Januar 2018 gilt für die Beschäftigten des Landes Hessen freie Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr. In Wiesbaden haben Vertreter von RMV, NVV und VRN gemeinsam mit der Landesregierung die Fahrkarte vorgestellt.