Kühkopf-Knoblochsaue: Das Naturerlebnis auf der Rheininsel

Natur pur! Die können Sie im größten Naturschutzgebiet Hessens, dem Europa-Reservat Kühkopf-Knoblochsaue, erleben. Etwa 60 Kilometer Rad- und Wanderwege führen durch das Gebiet im Hessischen Ried.

Himmel und Bäume spiegeln sich im Wasser

(© Ben Shutterbug / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0))

Gräser, Blumen, Sträucher und Bäume wachsen gemischt auf einem Feld

(© Ssprmannheim / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0))

Wie der Kühkopf zur Insel wurde

Auch ein Stück deutsche Geschichte ist hier im Naturschutzgebiet sichtbar: Seit Mitte des 19. Jahrhunderts sollte der mäandernde Rhein in Deutschland begradigt werden. Eine 16 Kilometer lange Rheinschleife auf der Höhe von Gimbsheim bis Ludwigshöhe - heute der Stockstadt-Erfelder Altrhein, der den Kühkopf umfasst - wurde vom eigentlichen Flusslauf abgetrennt: der so genannte Durchstich. Der Kühkopf wurde zur Insel, die Knoblochsaue durch den Durchstich zur Halbinsel.

Im Tierparadies

Früher wurde das Land bewirtschaftet, heute wächst hier alles so, wie die Natur es hervorbringt. Die Landwirtschaft wurde bereits Anfang der 1980er Jahre eingestellt und auch Forstwirtschaft wird seit 2005 nicht mehr betrieben.

Das freut nicht nur Naturliebhaber, sondern vor allem Vögel, Insekten und andere Tiere. Mehr als 250 Vogelarten sind auf dem Kühkopf zu Hause. Um diese zu beobachten, ohne sie zu stören, wurden vier Beobachtungsposten errichtet: die Stände Schlappeswörth, Aquarium, Schusterwörth und Krönkesarm. Diese sind über das ganze Naturschutzgebiet verteilt.

Eine Karte des Gebiets erhalten Sie auf der Homepage des Naturschutzgebiets Kühkopf-Knoblochsaue oder im Umweltbildungszentrum, das sich gleich hinter der Stockstädter Brücke befindet.

Tipps für den Familienausflug ins Naturschutzgebiet ...

von Ralph Baumgärtel, Leiter des Umweltbildungszentrums Schatzinsel Kühkopf:

Was empfehlen Sie Familien mit Kindern, die einen Tagesausflug zum Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue machen möchten?

Ralph Baumgärtel: Zuerst unbedingt einen Besuch im Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf im Hofgut Guntershausen bei Stockstadt am Rhein.

Dort erfahren sie Wissenswertes über das Gebiet, seine Entstehung, Bedeutung für den Naturschutz und besondere Tier- und Pflanzenarten. Auch können sie dort Karten erhalten. Von hier aus startet ein kleiner Rundgang, circa 2 Kilometer, der Auenlehrpfad "Draußen im Fluss". Dazu können sie eine App herunterladen. Im Gebiet finden sie dann spannende Informationen, die sie über einen QR Code abrufen können. Und zu gewinnen gibt es auch noch etwas.

Als längerer Weg ist der Auenlehrpfad oder NATURA Trail zu empfehlen. Die Route führt durch die schönsten Teile der Kühkopfinsel, auch an einen Beobachtungsstand, enthalten ist ein Spielplatz an der Erfelder Brücke. Zu dem NATURA Trail erhalten sie im Umweltbildungszentrum ein Faltblatt.

Ihr Geheimtipp: An welchem Ort auf der Insel kann man die Natur besonders genießen?

Baumgärtel: Am Beobachtungsstand "Schlappeswörth" unter der Woche. Er liegt am Auenlehrpfad unweit der Erfelder Brücke.

Naturschutzgebiet - was bedeutet das konkret? Was ist erlaubt für Spaziergänger/Radfahrer, was auf keinen Fall?

Baumgärtel: Naturschutzgebiet bedeutet immer: Hier hat die Natur Vorfahrt! Wir sind Gäste und müssen uns so verhalten, dass der Schutzzweck - Schutz seltener Tier- und Pflanzenarten - gewährleistet bleibt. Ganz wichtig: Auf den Wegen bleiben, der Kühkopf ist mit circa 60 Kilometern Wanderwegen sehr gut erschlossen. Auch störungsempfindliche Arten gewöhnen sich an Menschen (auf Wegen). Verlässt ein Mensch den Weg, wird er als Gefahr wahrgenommen und veranlasst Tiere (auch brütende Vögel) zur Flucht.

Lassen Sie die Hunde an der Leine, auch freilaufende Hunde werden von Tieren als Gefahr erkannt. Die Wege sind teilweise recht schmal, nehmen Sie Rücksicht auf andere Spaziergänger und Fahrradfahrer.

Vergrößerte Ansicht: Rundbogige Glastür mit der Aufschrift Schatzinsel Kühkopf

Der Eingang ins Bildungszentrum
(© Kristof Lemp)

Vergrößerte Ansicht: Gewölberaum mit Infotafeln und einer riesigen Spinnennachbildung an der Decke

Im Bildungszentrum Schatzinsel Kühkopf
(© Kristof Lemp)

Bildungszentrum: Öffnungszeiten und Infos

Das Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf hat vom 1. April bis 31. Oktober dienstags bis freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und samstags, sonntags und an Feiertagen von 10.00 bis 18.00 Uhr. Ab dem 1. November ist das Bildungszentrum dienstags bis freitags von 14.00 bis 17.00 Uhr für Besucher geöffnet, an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Weitere Informationen lesen Sie auf der Homepage des Bildungszentrums.

Zum Tagesabschluss

Den gelungenen Familientag können Sie nach faszinierenden Spaziergängen über weite Wiesen und Auen im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue am Wochenende im Café Kühkopf am Hofgut Guntershausen ausklingen lassen. Die Gaststätte hat samstags und sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.


Auch aus der Vogelperspektive ist das Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue eine Augenweide.
Einen Einblick gibt das Video des Hessischen Rundfunks, das Sie hier abspielen können:


Anfahrt

Hofgut Guntershausen
Außerhalb 27
64589 Stockstadt am Rhein


Weitere Ziele in der Umgebung

Wenn Sie Lust auf einen längeren Spaziergang mit einem besonderen geschichtlichen Ziel auf dem Gelände des Naturschutzgebiets haben, dann ist der Weg zur Schwedensäule etwas für Sie.

Die Säule erinnert an den Rheinübergang des schwedischen Königs Gustav Adolf im Jahr 1631, der eine herausragende militärische Leistung im Dreißigjährigen Krieg gewesen sein soll. Bereits ein Jahr später, 1632, wurde die Säule an der Stelle des Übergangs errichtet, im 18. Jahrhundert wurde sie allerdings versetzt.

Die zwölf Meter hohe Schwedensäule hat die Form eines Obelisken und von oben herab schaut ein Löwe, das schwedische Wappentier, mit Helm und Krone sowie mit Schwert und Reichsapfel in den Tatzen.

Der Weg zur Säule

Um zur Schwedensäule zu kommen, müssen Sie zunächst am Erfelder Fußgängersteg auf die rechte Uferseite des Altrheins wechseln. An der Grenze des Naturschutzgebiets entlang geht es in Richtung des Parkplatzes Knoblochsaue. In der Nähe befindet sich die Schwedensäule. Diese Station ist Teil des Auenlehrpfads.

 

Vergrößerte Ansicht: Säule in Obelisk-Form mit Löwe an der Spitze

(© Pedelecs / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0))

Das Hofgut Guntershausen beherbergt neben dem Bildungszentrum Schatzinsel Kühkopf auch das Museum der Gemeinde Stockstadt am Rhein. Zahlreiche besondere Ausstellungstücke gibt es zu bewundern. Sie alle erzählen die Geschichte der Menschen am Rhein bei Stockstadt.

Zu sehen ist zum Beispiel die Schaufel der Goldwäscher, eine sogenannte "Niersch", die vom Rheingold und dessen Wäschern berichtet, oder ein altes schwarzes Telefon mit Wählscheibe aus dem Jahre 1956, früher Tischfernsprecher genannt. 

Ein imposanter Schädel eines Steppenbisons hängt ebenfalls im Museum. Er wurde in den 1990er Jahren während Bauarbeiten an der Stockstädter Bahnunterführung gefunden und hat ein Gesamtgewicht von 44 Kilogramm.

Öffnungszeiten und Infos

Von März bis Oktober hat das Museum samstags, sonntags und an Feiertagen von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Sonderführungen sind ab 10 Personen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Weitere Infos erhalten Sie auf der Homepage des Fördervereins Hofgut Guntershausen e.V.


Anfahrt

Hofgut Guntershausen
Außerhalb 27
64589 Stockstadt am Rhein