Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen 2017

Deutschlandweite Vernetzung vorantreiben

Prof. Ringat eröffnet Berliner Büro der Rhein-Main-Servicegesellschaft (rms) GmbH / Die Mobilität der Zukunft gestalten.

Berlin. Der Geschäftsführer des RMV, Prof. Knut Ringat hat am heutigen Donnerstag, den 26. Oktober 2017, gemeinsam mit dem Geschäftsführer der rms, Jörg Puzicha, die neue Niederlassung der rms in Berlin offiziell eingeweiht.

Als 100% Tochter des RMV bietet die rms nun auch in Berlin, Am Hamburger Bahnhof 4, Planung, Beratung und Service rund um den ÖPNV. Im Jahr 1997 mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet, haben die über 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der rms seitdem für ihre Mandanten über 3.000 Projekte erfolgreich abgeschlossen. Die Projekte haben einen Schwerpunkt in der Digitalisierung, also zum Beispiel in Informationsdiensten und elektronischem Vertrieb, liegen aber auch in klassischen Themen wie der Organisation und Durchführung von Kundenkommunikation, Datenmanagement und Mobilitätsforschung. Dabei berät die  rms hauptsächlich Verkehrsverbünde, Lokale Nahverkehrsorganisationen und Verkehrsunternehmen deutschland- und europaweit - zum Beispiel den VRR, den VBB, den VVS oder auch die OASA in Athen. Die rms ist aber auch langjährig tätig für Bundes- und Landesministerien.

"Der ÖPNV ist unerlässlich, will man die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Klimawandel  und den demografischen Wandel sinnvoll begegnen", sagte Prof. Ringat in seiner Eröffnungsrede, "Mit der rms werden wir nun auch direkt in Berlin die deutschlandweite Vernetzung aller Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs vorantreiben."

Jörg Puzicha, Geschäfsführer der rms: "Berlin und Frankfurt sind die zwei wichtigsten Mobilitätsstandorte in Deutschland. Zudem engagiert sich die rms seit Jahren in Forschungsprojekten mit Bundesförderung. Der neue Standort in Berlin ist deshalb ein logischer Schritt."

Datum: 26.10.2017


Pressemitteilung zum Herunterladen