Erster Hybrid-Gelenkbus mit Abbiegeassistent auf RMV-Linie

Hessisches Busunternehmen Winzenhöler kauft zwei Hybrid-Gelenkbusse mit neuester Sicherheitstechnologie / 8,5 Prozent weniger Treibstoffverbrauch dank Rückgewinnung der Bremsenergie / der erste Hybrid-Gelenkbus mit Abbiegeassistent auf einer vom RMV ausgeschriebenen Buslinie

Der Omnibusbetrieb Winzenhöler GmbH & Co. KG setzt seit dieser Woche zwei Mercedes-Benz Citaro Hybrid-Gelenkbusse der neuesten Generation auf den Buslinien 671 und X71 des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) ein. Die beiden Busse verfügen über modernste Sicherheitstechnologien und sind sowohl mit einem Abbiege- als auch einem aktiven Bremsassistenten inklusive Fußgängererkennung ausgestattet. Sie sind die beiden ersten Busse dieser Art auf einer vom RMV ausgeschriebenen Linie.

Umweltfreundlicher, effizienter und sicherer

"Bei unserem Ziel, den ÖPNV im RMV-Gebiet immer umweltfreundlicher und sicherer zu machen, bauen wir auch auf die Unterstützung der Verkehrsunternehmen und unserer Partner. Wir begrüßen daher ausdrücklich die Investitionen von Winzenhöler in die modernste Antriebs- und Sicherheitstechnologie", sagt Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer des RMV. "Auch die erhöhte Kapazität der neuen Busse greift einen aktuellen Trend auf: Der RMV wächst, die Fahrgastzahlen steigen verbundweit kontinuierlich."

 "Für den Kauf der beiden modernen Hybrid-Gelenkbusse gab es mehrere Gründe", erläutert Busunternehmer Christian Winzenhöler. "Zum einen helfen die beiden Gelenkbusse, Kapazitätsengpässe auf den von uns zurzeit mit kleineren "Solo-Bussen" bedienten RMV-Linien zu beseitigen. Außerdem entlasten die Kraftstoffeinsparungen durch den Hybrid-Antrieb sowohl die Umwelt als auch unser Budget. Und zu guter Letzt waren die Sicherheitssysteme der Busse, darunter der Abbiege- und der Bremsassistent, für die Kaufentscheidung ausschlaggebend. Denn ich sehe mich in der Verantwortung, sowohl die schwächeren Verkehrsteilnehmer zu schützen als auch unsere Fahrer zu entlasten. Diese sind durch die steigende Zahl an nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmern, wie z. B. den Fahrern von E-Rollern, zunehmend gefordert. Ebenso wie durch Fahrradfahrer oder Fußgänger, die sich beim Abbiegen im "toten Winkel" befinden.

Geringerer Kraftstoffverbrauch durch Rekuperation

Die beiden neuen Busse verfügen über einen innovativen Hybridantrieb, der in dieser Form zum ersten Mal auf einer vom RMV ausgeschriebenen Linie zum Einsatz kommt. Ein zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Automatikgetriebe integrierter Elektromotor wandelt Bremsenergie in Strom um. Dieser wird in Hochleistungskondensatoren zwischengespeichert. Der Elektromotor nutzt den gespeicherten Strom u. a. beim erneuten Anfahren, um den Dieselmotor zu unterstützen. Dadurch wird der Kraftstoffverbrauch laut Hersteller um bis zu 8,5 Prozent gesenkt, was einer Ersparnis von rund 3,7 Litern Diesel entspricht. Aus diesem Grund fallen auch die Emissionen der Hybrid-Busse geringer aus als bei vergleichbaren Gelenkbussen mit Dieselantrieb.

Mehr Sicherheit für Fußgänger, Fahrrad- und E-Rollerfahrer

Sicherheitstechnisch sind die beiden Fahrzeuge mit dem vom Hersteller Mercedes-Benz als "Sideguard Assist" bezeichneten Abbiegeassistenten ausgestattet. Dieses mehrstufige System unterstützt den Fahrer, kritische Situationen beim Abbiegen rechtzeitig zu erkennen. Unter anderem weist ein in den Fahrersitz integrierter Vibrationsalarm auf akute Kollisionsgefahren mit Fußgängern, Fahrradfahrern oder E-Rollern hin. Ebenfalls mit an Bord ist der laut Herstellerangaben weltweit erste aktive Bremsassistent (Preventive Break Assist) für Stadtlinienbusse, der Unfälle sowohl mit stationären als auch bewegten Objekten vermeiden soll. Basis des Systems sind Radar-Sensoren, die das Umfeld des Fahrzeugs in einem Bereich von bis zu 250 Metern erfassen.

"Wir werden in Zukunft nur noch solche Busse anschaffen, die mit diesen oder leistungsfähigeren Sicherheitssystemen ausgestattet sind. Dies gilt sowohl für im Nah- als auch im Reiseverkehr eingesetzten Fahrzeuge", so Winzenhöler. "Ich wünsche mir auch, dass zeitnah mehr Busse mit vollständig emissionsfreien Antriebssystemen auf den Markt verfügbar seien werden. Sowohl batterieelektrische Busse als auch wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenbusse haben Ihre Praxistauglichkeit bewiesen.

Die beiden neuen Hybridbusse werden in Zeiten hoher Auslastung zwischen dem Darmstädter Hauptbahnhof und dem rund 20 Kilometer östlich gelegenen Wiebelsbach/Babenhausen eingesetzt. Auf dieser Strecke fährt u. a. ebenfalls der Mercedes-Benz Citaro Brennstoffzellenbus des Omnibusunternehmens Winzenhöler – der erste mit Wasserstoff betriebene Bus im RMV-Gebiet.

www.winzenhoeler-reisen.de

Das Busunternehmen Winzenhöler GmbH & Co. KG wird bereits in der dritten Generation von Familienmitgliedern geführt. 50 Busse – davon 8 Brennstoffzellenbusse – und 70 hoch motivierte Mitarbeiter an verschiedenen Standorten (Groß-Zimmern und Industriepark Höchst) sichern die Beförderung von mehreren tausend Fahrgästen im Rhein-Main-Gebiet. Öffentliche wie private Auftraggeber vertrauen seit Jahren auf die fachliche Kompetenz, den zuverlässigen Service und das hohe Qualitätsniveau des Unternehmens. Das Busunternehmen Winzenhöler setzt sich aktiv für die Erprobung und Einführung emissionsfreier Mobilitätslösungen ein und ist seit 2016 Mitglied der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist einer der größten deutschen Verkehrsverbünde. Er koordiniert und organisiert den regionalen Bus- und Bahnverkehr auf rund 14.000 Quadratkilometern. Das sind rund zwei Drittel der Fläche des Bundeslandes Hessen. Im Verbundgebiet wohnen zirka 5 Millionen Menschen, zählt man die Einwohner in den Übergangstarifgebieten dazu, sind es sogar 6,7 Millionen Menschen. An den Start ging der Verbund 1995. Seitdem entscheiden sich kontinuierlich mehr Menschen für den RMV: 788 Millionen Fahrgäste bewegt er jährlich. Damit trägt der RMV maßgeblich zur Entwicklung des Rhein-Main-Gebiets als pulsierende Metropolregion bei.

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen?

Busunternehmen Winzenhöler GmbH & Co. KG, Waldstraße 84, 64846 Groß-Zimmern;
Christian Winzenhöler, +49 6071 4888-0, infowinzenhoeler-reisende

Martin Fuhrmann, freier Journalist, Bornheimer Landwehr 46, 60385 Frankfurt am Main, +49 (69) 46 87 79, m.fuhrmannpresscontactde

Stand 24.09.2019