Zum Inhalt springen

Verkehrs- und Finanzwirtschaft

Tarifgestaltung im RMV

Ausschnitt aus dem RMV-Tarifgesamtplan

(© RMV)

Über 100 unterschiedliche Tarifsysteme hat der RMV zum Verbundstart 1995 durch einen einheitlichen RMV-Tarif in seinem gesamten Gebiet ersetzt. Seither gilt: eine Fahrkarte für die gesamte Fahrt, egal wie oft umgestiegen wird.

Die Tarifgestaltung in einem so großen Verkehrsverbund wie dem RMV ist komplex. Fest steht: Der Tarif muss möglichst gerecht und ergiebig sein. Dabei ist unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden. Beispielsweise sind die Rahmenbedingungen in Städten ganz andere als im ländlichen Raum. 

  • Preisbildung
    Der Fahrkartenpreis bildet sich aus der Zahl der durchfahrenen Tarifgebiete. In der höchsten Preisstufe gilt das Ticket für das gesamte Verbundgebiet.
  • Fahrkartensortiment
    Das Fahrkartenangebot des RMV wird den Kundenwünschen je nach Zielgruppe fortlaufend angepasst und erweitert. In der Rubrik Fahrkartensortiment findet jeder das passende RMV-Ticket.
  • Übergangstarife
    Durch Kooperationsvereinbarungen bietet der RMV die Möglichkeit, mit einer RMV-Fahrkarte zum Übergangstarif bis weit in die Nachbarverbünde zu fahren. Diese offenen Grenzen ermöglichen es derzeit knapp sieben Millionen Menschen, mit dem RMV-Tarif mobil zu sein.