Zum Inhalt springen

Freizeittipp

Neue DAM-Ausstellung: "Rhein-Main - Die Region leben"

Die Raunheimer Ölhafenbrücke ist von Fußgängern und Radfahrern gleichermaßen nutzbar.

Die Raunheimer Ölhafenbrücke ist von Fußgängern und Radfahrern gleichermaßen nutzbar.
(© DAM/Jörg Hempel)

Vom 9. Juni bis 14. Oktober zeigt das Deutsche Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt die Ausstellung "Rhein-Main - Die Region leben", die Mobilität und Wohnen in Bezug zueinander stellt und erfolgreiche Projekte aus dem In- und Ausland präsentiert.

Stetig wachsende Eigentumspreise, Wohnungsknappheit und die Verkehrsinfrastruktur ist am Limit: Das ist ein Dilemma, lebt doch die Region von der Verknüpfung und Erreichbarkeit ihrer Orte und der Vielfalt ihres Wohnangebots. Mobilität und Wohnen sind auch künftig die zentralen Herausforderungen der dynamischen Metropolregion Frankfurt Rhein-Main. 

Die Ausstellung zeigt Bilder einer Region, die ihre spezifischen Herausforderungen annimmt und ihre Chancen nutzt. Vorgestellt werden neue Technologien, integrierte Entwicklungsansätze und beispielhafte Projekte aus dem In- und Ausland. Die präsentierten Szenarien zeigen mögliche Perspektiven und machen Lust darauf, die Zukunft von Rhein-Main verantwortungsbewusst zu gestalten.


Ausstellungsort

Deutsches Architektur Museum
Schaumainkai (Museumsufer) 43
60596 Frankfurt

Webseite: http://www.dam-online.de

Bildergalerie "Rhein-Main - Die Region leben"

Futuristisches Design prägt den Amsterdamer Hauptbahnhof (Busstation)

Amsterdamer Hauptbahnhof (Busstation)
(© DAM/Jannes Linders)

Eine Autobahnunterführung in Offenbach dient als ASRM 2015-Plattform

Offenbacher Autobahnunterführung wird zur ASRM 2015-Plattform
(© DAM/Jessica Schäfer)

Moderne Bahnstation Vinge

Bahnstation Vinge
(© DAM/Henning Larsen)

Die Raunheimer Ölhafenbrücke ist von Fußgängern und Radfahrern gleichermaßen nutzbar.

Die Raunheimer Ölhafenbrücke ist von Fußgängern und Radfahrern gleichermaßen nutzbar.
(© DAM/Jörg Hempel)

Wachstumsdynamik: Das Zentrum der regionalen Entwicklung hat sich von der Stadt Frankfurt zum Infrastrukturknoten zwischen den fünf Großstädten verschoben.

Wachstumsdynamik: Das Zentrum der regionalen Entwicklung hat sich von der Stadt Frankfurt zum Infrastrukturknoten zwischen den fünf Großstädten verschoben.
(© DAM/Felix Nowak, bb22)

Wohnungsbau in Kopenhagen

Wohnungsbau in Kopenhagen
(© DAM/Mads Frederik)