Zum Inhalt springen

RMV aktuell

Das neue LandesTicket - Unterwegs für Hessen

Einne Abbildung von Volkhard Malik, VRN-Geschäftsführer, Peter Beuth, hessischer Innenminister, Prof. Knut Ringat, RMV-Geschäftsführer und Steffen Müller, NVV-Prokurist bei der Vorstellung des Landestickets Hessen.

Von links nach rechts: Volkhard Malik, VRN-Geschäftsführer, Peter Beuth, hessischer Innenminister, Prof. Knut Ringat, RMV-Geschäftsführer, Steffen Müller, NVV-Prokurist
(© HMDF)

Ab dem 1. Januar 2018 gilt für die Beschäftigten des Landes Hessen freie Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr - und das in ganz Hessen. In Wiesbaden haben Vertreter vom RMV, NVV und VRN gemeinsam mit der Landesregierung die bundesweit einzigartige Fahrkarte vorgestellt.

Neues Ticket für 145.000 Beschäftigte

Für mehr als 145.000 Landesbedienstete wird der öffentliche Nahverkehr künftig noch attraktiver: Ab 1. Januar 2018 profitieren rund 90.000 Beamtinnen und Beamte, 45.000 Tarifbeschäftigte und etwa 10.000 Auszubildende von dem neuen LandesTicket Hessen.

Gemeinsam mit Vertretern des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV), des Nordhessischen VerkehrsVerbunds (NVV) und des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) hat der hessische Innenminister Peter Beuth die Fahrkarte nun in Wiesbaden vorgestellt. RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat dankte auf der Pressekonferenz der hessischen Landesregierung für das Vertrauen, das sie dem RMV mit diesem bislang größten Vertragsabschluss in der Geschichte des Verbunds entgegenbringe. Noch nie seien auf einen Schlag so viele Menschen in Hessen zusätzlich umweltfreundlich mobil geworden. Der RMV verstehe dies als Ansporn, um für die Landesbediensteten das Verkehrsmittel Nummer 1 zu werden, erklärte Ringat.

Gültig im Nah- und Regionalverkehr

Durch die Fahrkarte haben die Landesbediensteten freie Fahrt im gesamten Bundesland – auch außerhalb des Arbeitsweges. Das Ticket wird zu jeder Tages- und Nachtzeit für den Nah- und Regionalverkehr gelten, also für Busse, Straßenbahnen sowie U-, S- und Regionalbahnen.

Mit dem LandesTicket können die Beschäftigten also auch in ihrer Freizeit Ausflüge unternehmen oder Freunde in ganz Hessen besuchen, ohne extra eine Fahrkarte erwerben zu müssen. Davon profitieren auch Freunde und Familienangehörige, denn beim LandesTicket gilt folgende Mitnahmeregelung: Von montags bis freitags ab 19:00 Uhr und am Wochenende sowie an Feiertagen können ein Erwachsener und alle zum Haushalt gehörenden Kinder bis 14 Jahre kostenfrei mitgenommen werden.

Das LandesTicket ist Teil des neu ausgehandelten Tarifvertrags. Rund 51 Millionen Euro stellt das Land Hessen für die Mobilität seiner Bediensteten mit Bus und Bahn zur Verfügung – eine Investition auch zugunsten der Umwelt, denn vom LandesTicket verspricht man sich weniger Emissionen.

Erfolgsgeschichte JobTicket

Das LandesTicket reiht sich in die Erfolgsgeschichte JobTickets ein. Aktuell haben bereits über 200 Firmen mit mehr als 200.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein RMV-JobTicket abgeschlossen.

LandesTicket Hessen - FAQ


Hier finden Sie Fragen und Antworten zum neuen Ticket für Beschäftigte des Landes Hessen.

LandesTicket Hessen - Übersichtskarte Gültigkeitsbereich


Landesticket_Hessen_Gueltigkeitsbereich_84x120.png

Die Karte zeigt, wo das LandesTicket Hessen genutzt werden kann.

Karte, Stand: April 2018

LandesTicket Hessen - Übersichtskarte Gültigkeitsbereich (PDF, 700 KB)