Zum Inhalt springen

RMV aktuell

Forschungsprojekt "Mobilität in Städten - SrV 2018"

logo_srvV2018.JPG

Um aktuelle Erkenntnisse zur verkehrlichen Situation zu gewinnen, führt die Technische Universität Dresden eine Haushaltsbefragung zum Verkehrsverhalten der Wohnbevölkerung durch. Mehr als 120 deutsche Städte und Gemeinden werden im Forschungsprojekt "Mobilität in Städten - SrV 2018" zeitgleich untersucht.

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) beteiligt sich in Kooperation mit zahlreichen Städten und Lokalen Nahverkehrsorganisationen an dieser Untersuchung.

Verkehrserhebung zur Mobilität in Städten

Mobilität in der Stadt ist ein für alle wichtiges Thema. Stadt- und Verkehrsplanung versuchen Erreichbarkeiten zu verbessern, Staus zu verhindern, Ziele der Luftreinhaltung und des Klimaschutzes zu erfüllen. Dazu müssen Veränderungen der Mobilität der Bevölkerung rechtzeitig erkannt werden.

Haushaltsbefragung

Um aktuelle Erkenntnisse zur verkehrlichen Situation zu gewinnen, führt die Technische Universität Dresden eine Haushaltsbefragung zum Verkehrsverhalten der Wohnbevölkerung durch.

Die Befragung richtet sich an Bürgerinnen und Bürger aus allen Bevölkerungsschichten. Befragt werden sie zu den Verkehrsmitteln, mit denen man im Alltag unterwegs ist, welche Entfernungen dabei zurückgelegt werden, wie gut Haltestellen zu erreichen sind und welcher Zeitaufwand für die täglichen Wege nötig ist.

Um rege Teilnahme wird gebeten

Die Untersuchung hat im Januar 2018 begonnen, die Befragungen werden über das ganze Jahr verteilt und bis Dezember 2018 durchgeführt. Die Adressen der zu befragenden Haushalte wurden aus dem Einwohnermelderegister per Zufallsverfahren gezogen. Diese Haushalte erhalten ein Ankündigungsschreiben, in dem sie über die Befragung informiert und um ihre Mitwirkung gebeten werden. Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig.

Die Erhebung wird als telefonisch-schriftliche Befragung durchgeführt. Für die komfortable Erfassung der Antworten steht am Telefon geschultes Interviewpersonal zur Verfügung. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Fragen über einen Online-Zugang im Internet zu beantworten. Auch eine Telefonhotline und ein Webchat sind eingerichtet.

Mithilfe bei der Verkehrsplanung

Der RMV und die TU Dresden bitten alle ausgewählten Haushalte, sich an der Befragung zu beteiligen. Auch Personen, die nur selten unterwegs sind, werden ausdrücklich zur Mitwirkung aufgerufen, da das Verkehrsverhalten der gesamten Wohnbevölkerung erfasst werden soll. Nur durch die aktive Mitwirkung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger können repräsentative Daten gewonnen werden, die für eine bedarfsgerechte Verkehrsplanung unerlässlich sind. Hierzu gehört beispielsweise auch die allgemeine Nutzung von Carsharing-Angeboten und Elektrofahrrädern. Die Organisatoren danken schon jetzt allen Teilnehmern für ihre Mitwirkung. Weitere Informationen sind auf der Homepage der Technischen Universität Dresden zu finden.