HLB betreibt Ländchesbahn weitere 10 Jahre

Zug der Hessischen Landesbahn an einer Station im Freien

Dieseltriebwagen Coradia Lint der Hessischen Landesbahn
© RMV - Thomas Rosenthal

Die HLB Hessenbahn GmbH betreibt ab Dezember 2022 für weitere 10 Jahre die RMV-Bahnlinie RB21 von Wiesbaden nach Niedernhausen (mit einzelnen Fahrten von und nach Limburg).

Unterwegs sind die Züge auf der "Ländchesbahn" montags bis freitags halbstündlich und am Wochenende stündlich. Mit dem neuen Verkehrsvertrag sichert der RMV unter anderem die Fahrplanausweitungen der vergangenen Jahre wie den Halbstundentakt an Wochentagen.

Moderne Fahrzeuge

Eingesetzt werden künftig zehn Triebwagen vom Typ Lint41 der RMV-Tochter Fahrzeugmanagement Region Frankfurt RheinMain GmbH (fahma). In den klimatisierten Wagen der 1. und 2. Klasse gibt es pro Zug jeweils 130 Sitzplätze, eine Rampe erleichtert mobilitätseingeschränkten Fahrgästen den Ein- und Ausstieg. Kostenloses WLAN steht ebenso zur Verfügung wie moderne Monitore zur Fahrgastinformation.

Mehr Kapazitäten, dichterer Takt

Auf der Ländchesbahn sind dann im Berufsverkehr bis zu drei gekoppelte Fahrzeugeinheiten (statt bisher zwei) im Einsatz. Es gibt zusätzlich eine morgendliche Fahrt von Niedernhausen nach Wiesbaden sowie eine dritte Direktverbindung nachmittags von Wiesbaden nach Limburg. Außerdem werden mehr Fahrten montags bis freitags in den späten Abendstunden angeboten und weitere Nachtfahrten freitags auf samstags, samstags auf sonntags und vor Feiertagen.

Bereits ab Dezember 2021: Doppelstockzüge von und nach Limburg

Um an Sonn- und Feiertagen zwischen Limburg und Niedernhausen insbesondere für die Mitnahme von Fahrrädern mehr Platz bieten zu können, übernehmen bereits ab Dezember 2021 Doppelstockzüge der RB22 einige Fahrten der RB21.