Zum Inhalt springen

RMV aktuell

Nachts fahren wir jetzt mehr:
Für alle Schichtarbeiter und ihre Fans!

Kampagnenmotiv Mehr Busse & Bahnen an Wochenend-Nächten

(© RMV)

Damit alle gut nach Hause oder früh zur Arbeit kommen, sind mehr Busse und Bahnen an den Wochenend-Nächten und vor Feiertagen im RMV unterwegs.

Mehr Mobilität für Nachtschwärmer

Für Nachtschwärmer fahren in den Partynächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag sowie in den Nächten vor Feiertagen stündlich die S1 zwischen Wiesbaden, Frankfurt, Offenbach und Rödermark Ober-Roden, die S3 zwischen Frankfurt und Darmstadt, die S4 zwischen Frankfurt und Kronberg sowie die S5 zwischen Frankfurt und Friedrichsdorf. Ein zusätzliches Fahrtenpaar wird außerdem auf der S-Bahn-Linie S7 zwischen Frankfurt und Riedstadt-Goddelau eingesetzt. Auf der S8 von Wiesbaden über den Frankfurter Flughafen und Hauptbahnhof nach Hanau fahren weiterhin täglich, nicht nur in den Wochenendnächten, durchgehend einmal pro Stunde Züge.

Frühaufsteher flexibler unterwegs

Auch Frühaufsteher und im Schichtdienst Beschäftigte profitieren von der Ausweitung des S-Bahn-Angebotes: Früher starten die Linien S2 in Niedernhausen, S3 in Darmstadt, S4 in Kronberg, S5 in Friedrichsdorf und S7 in Riedstadt-Goddelau sowie die S9 vom Frankfurter Hauptbahnhof zum Flughafen. Die S-Bahn-Fahrzeiten sind so konzipiert, dass der Flughafen gegen 5.00 Uhr erreicht wird.

S-Bahn-Nachtverkehr kommt in zwei Schritten

Aufgrund der noch laufenden nächtlichen Bauarbeiten fahren die Nacht-S-Bahnen bis August 2018 nicht durch den Frankfurter S-Bahntunnel, sondern starten am Frankfurter Haupt- oder Südbahnhof. Ab August 2018 können mit Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks die S-Bahnen wieder durch den Frankfurter S-Bahn-Tunnel fahren und damit die wichtigen innerstädtischen Stationen wie Frankfurt Konstablerwache oder Offenbach Marktplatz bedienen. Dann ist im zweiten Schritt eine nochmalige Ausweitung des nächtlichen S-Bahn-Verkehrs geplant mit Fahrten der S-Bahn-Linie S2 zwischen Niedernhausen und Dietzenbach sowie der S3 nach Bad Soden.

Nachtzüge auch in die Region

Zusätzliche Nachtfahrten gibt es in den Partynächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag sowie in den Nächten vor Feiertagen auf den Linien:

  • RB22 (Frankfurt – Limburg)
  • RB40 (Gießen – Dillenburg)
  • RB51 (Frankfurt – Wächtersbach)
  • RB67/68 (Frankfurt – Darmstadt – Mannheim/Heidelberg) 
  • RB82 (Frankfurt – Erbach)

Die bestehenden samstäglichen Spätfahrten auf den Linien RB34 (Bad Vilbel – Glauburg-Stockheim) und RB61 (Dieburg – Dreieich-Buchschlag) im Anschluss an die S-Bahn verkehren einheitlich ebenfalls am Freitag sowie vor Feiertagen. In den Partynächten startet gegen Mitternacht auch noch eine spätere Zugfahrt auf den Linien:

  • RB16 (Friedberg – Friedrichsdorf)
  • RB21 (Wiesbaden – Niedernhausen)
  • RE50 (Frankfurt – Fulda)
  • RB86 (Hanau – Groß-Umstadt Wiebelsbach)

Nachtbusse starten weiterhin in Frankfurt an der Konstablerwache

Die regionalen Nachtbuslinien des RMV verkehren auch 2018 ab der Haltestelle Konstablerwache von Frankfurt in die umliegenden Städte und Gemeinden. Da zwischen Offenbach und Hanau sowie Offenbach und Rodgau S-Bahn und Nachtbus gleichzeitig den gleichen Weg fahren, entfallen hier die Nachtbusse n61 und n65 in den Partynächten. Die Buslinie n65 verkehrt dafür unter der Woche und verbindet Rödermark und Rodgau mit der nächtlichen S-Bahn S8 mit Anschluss vom und zum Frankfurter Hauptbahnhof und Flughafen.

Bauarbeiten auf der S6 erfordern Ersatzverkehr und Umleitung

Auf der S-Bahn-Linie S6 ist wegen Bauarbeiten für die eigenen Gleise kein Nachtverkehr möglich. Der Nachtbus nach Bad Vilbel und Groß-Karben startet aber ebenfalls direkt in Frankfurt an der Konstablerwache, so dass an der Friedberger Warte nicht mehr umgestiegen werden muss. Friedberg kann mit den Zügen der Main-Weser-Bahn (RB40 und RB41) erreicht werden, die allerdings baubedingt über Hanau umgeleitet werden.