Zum Inhalt springen

RMV aktuell

Neue Fahrpreise und Fahrkartenangebote im RMV

Eine S-Bahn der Baureihe ET 430 im Frankfurter Hauptbahnhof

(© RMV - Jana Kay)

Zum 1. Januar führte der RMV neue Fahrkartenangebote und neue Fahrpreise ein: In Mainz, Wiesbaden und Frankfurt sanken die Preise für Tageskarten, in Frankfurt wird darüber hinaus die preisgünstige "65-Karte Frankfurt" eingeführt. Es gelten auch neue Fahrpreise - mit der niedrigsten Tarifanpassung seit Gründung des RMV.

Niedrigste Fahrpreiserhöhung seit Verbundgründung

Mit der niedrigsten Fahrpreiserhöhung seit Verbundgründung startete der RMV ins neue Jahr. Zum 01. Januar 2018 wurde der Tarif des RMV um durchschnittlich 1,5 Prozent erhöht. Damit verschafft sich der RMV gerade jene Einnahmen, die nötig sind, um die Mobilitätsbedürfnisse einer wachsenden Region auch weiter zu bedienen.

Günstigere Tageskarten in Mainz und Wiesbaden

In Frankfurt, Mainz und Wiesbaden sanken die Preise für Tageskarten sogar. Sie kosten in allen drei Städten nur noch 5,35 Euro für Erwachsene und 3,00 Euro für Kinder. In Mainz und Wiesbaden kosteten sie zuvor 6,70 Euro für Erwachse-ne und 3,90 Euro für Kinder. In Frankfurt kosteten sie 7,20 Euro und 4,20 Euro.

Die Preise der Einzelfahrkarten reduzierten sich zusätzlich in Frankfurt für Erwachsene von 2,90 Euro auf 2,75 Euro, für Kinder runter von 1,65 Euro auf 1,55 Euro. In Mainz und Wiesbaden bleiben die Einzelfahrkarten konstant bei 2,80 Euro bzw. 1,60 Euro.

Gruppentageskarte und Hessenticket: Schutz vor Missbrauch

Eine Änderung ergibt sich seit dem 1. Januar 2018 bei RMV-Gruppentageskarten und Hessentickets. Um den Missbrauch durch die Mitnahme wechselnder Mitfahrer zu unterbinden, sind die Namen aller Mitfahrer einzutragen. Bei gedruckten Fahrkarten werden die Namen per Hand eingetragen, beim Kauf als RMV-HandyTicket erfolgt die Eingabe direkt in der App.

Neue Seniorenkarte für Frankfurt

Nähere Informationen zu diesem Angebot im Artikel: Neue preisgünstigere Monats- und Jahreskarte für Senioren in Frankfurt