Zum Inhalt springen

RMV aktuell

Saubere Sache in Friedberg: Neues WC am Bahnhof

Eröffneten die WC-Anlage am Bahnhof Friedberg (v.l.n.r.): VGO-Geschäftsführer Armin Klein; Jan Molzberger, Firma Hering Sanifair; Stefan Klöppel, Leiter ZOV-Verkehr; Carsten Hoepfner, Leiter des Bahnhhofsmanagement Gießen, DB Station&Service AG, Friedbergs Bürgermeister Dirk Antkowiak; Steve Jost, RMV

Eröffneten die WC-Anlage am Bahnhof Friedberg (v.l.n.r.): VGO-Geschäftsführer Armin Klein; Jan Molzberger, Firma Hering Sanifair; Stefan Klöppel, Leiter ZOV-Verkehr; Carsten Hoepfner, Leiter des Bahnhofsmanagements Gießen, DB Station&Service AG, Friedbergs Bürgermeister Dirk Antkowiak; Steve Jost, RMV
(© RMV)

Rund um die Uhr ein sauberes "Örtchen" gibt es ab sofort am Bahnhof Friedberg: Die neue Toilettenanlage wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde vorgestellt. Wer also vor oder nach der Fahrt noch etwas zu erledigen hat, findet hier zwei WC-Kabinen in Unisex-Ausstattung, von denen eine barrierefrei zugänglich ist.

Sauber und barrierefrei ...

Wer die Toilette nutzen will, zahlt einen Euro - und kann davon 50 Cent als Gutschein bei den beiden Backshops sowie der Buchhandlung im Bahnhof einlösen. Die Busfahrerinnen und Busfahrer dürfen kostenlos "gehen".

... für 20.000 Fahrgäste täglich 

Der Friedberger Bahnhof ist der Bahnknoten im Wetteraukreis, rund 20.000 Fahrgäste steigen hier täglich ein und aus. Trotz der hohen Nutzerfrequenz sehen die DB-Regularien jedoch keine Toilette vor, und auch im Bahnhofsumfeld steht kein WC zur Verfügung. Weil so ein Bahnhof aber einfach eine Toilette braucht, hat sich der Rhein-Main-Verkehrsverbund an der Investition beteiligt - auch wenn der Verbund das Geld eigentlich lieber in zusätzliche Bus- und Bahnfahrten stecken würde.

Gemeinsame Investition

Rund 200.000 Euro hat die neue Anlage gekostet, gemeinsam finanziert von der Stadt Friedberg, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), der Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) sowie der Firma Hering Sanikonzept. Sie betreibt die Anlage künftig und übernimmt die anfallenden Kosten für Instandhaltung und Reinigung.

Mit der Inbetriebnahme der Toilette setzen die Investoren und die DB Station & Service AG gemeinsam den Wunsch vieler Fahrgäste und der Bevölkerung um. Bewährt haben sich solche WC-Anlagen bereits an anderen Bahnhöfen im RMV-Gebiet, so etwa in Hanau, Fulda oder am Frankfurter Hauptbahnhof.

Die barrierefreie Toilettenkabine von innen

Eine der beiden Unisex-Toiletten ist barrierefrei.
(© RMV)