Zum Inhalt springen

RMV aktuell

Bitte Einsteigen! Neufahrzeug Twindexx Vario nimmt Fahrt auf

Twindexx_Vario_web.jpg

Twindexx Vario
(© Deutsche Bahn AG)

Der neue Doppelstock-Triebwagen "Twindexx Vario" nimmt zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember auf der Main-Neckar-Bahn seinen Betrieb auf. Für die Fahrgäste bedeutet der Fahrplanwechsel höheren Fahrtkomfort, häufigere Verbindungen und mehr Sitzplätze.

Neue Züge, neuer Fahrplan

Die fabrikneuen doppelstöckigen Elektrotriebwägen vom Typ Twindexx des Herstellers Bombardier Transportation verfügen über Klimaanlagen, barrierefreie Toiletten, großzügige Mehrzweckbereiche, Videoaufzeichnung für hohe Sicherheit und Fahrgastinformation in Echtzeit. Außerdem sind alle Twindexx-Züge mit kostenlosem WLAN ausgestattet.

Nach und nach, bis Frühjahr 2018, werden 24 neue Fahrzeuge dieser Baureihe ausgeliefert sein und auf der Main-Neckar-Bahn (RMV-Bahnlinie 60) von Frankfurt über Darmstadt nach Heidelberg bzw. Mannheim sowie auf der Riedbahn (RMV-Bahnlinie 70) von Frankfurt über Biblis nach Mannheim unterwegs sein.

Mehr Fahrten, mehr Sitzplätze

Die Anzahl der Fahrten wird auf beiden Linien erhöht. Montags bis samstags fahren die Züge tagsüber etwa halbstündlich zwischen Frankfurt und Darmstadt. Neu ist außerdem tagsüber montags bis freitags, dass der RE von Frankfurt über Darmstadt nach Mannheim auch außerhalb der Hauptverkehrszeit fährt. Und auch am Wochenende sind mehr Züge unterwegs. Auf der Linie über Groß-Gerau verdoppelt sich die Anzahl der Züge an Sonn- und Feiertagen beinahe. Auch Nachtschwärmer profitieren. In den Partynächten (Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen) fahren die Züge durchgängig im Zwei-Stunden-Takt zwischen Frankfurt und Mannheim.

Nicht zuletzt steigt die Zahl der Sitzplätze pro Fahrt um rund 20 Prozent, im Berufsverkehr auf bis zu 800 Sitzplätze.

HEN_7808.jpg

(v.l.n.r.) Christian Specht (Bürgermeister Mannheim), Tarek Al-Wazir (hess.Verkehrsminister), Prof. Knut Ringat (RMV), Frank Klingenhöfer (DB), Gerd Hickmann (Ministerium für Verkehr BW), Dr. Klaus Vornhusen (DB)
(© RMV)