MTV und HLB testen Elektrobus im Linienbetrieb

Förderung für Elektromobilität im Main-Taunus-Kreis beantragt

Am Montag, den 25. November 2019, haben die HLB Basis AG (HLB) und die MTV Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft (MTV) einen vollelektrisch betriebenen Bus vorgestellt. Dieser wird derzeit über einen Zeitraum von zwei Wochen getestet, diese Woche sogar einige Tage im Linienbetrieb. Hintergrund ist der von der HLB beim Land Hessen eingereichte Förderantrag für Elektromobilität im Main-Taunus-Kreis.

Das Land Hessen stellt Fördermittel für die Anschaffung von alternativ angetriebenen Fahrzeugen und die dazugehörige Ladeinfrastruktur zur Verfügung. Die Förderung beträgt derzeit 40 % der Mehrkosten zum bisherigen Dieselbus. Der Förderantrag gilt zunächst für drei Fahrzeuge sowie die zum Betrieb benötigte Ladeinfrastruktur. Die MTV unterstützt die Anschaffung ebenfalls finanziell und übernimmt die Projektierung, Planung und Umsetzung des Vorhabens.

Johannes Baron, Kreisbeigeordneter und Verkehrsdezernent des Main-Taunus-Kreises und Aufsichtsratsvorsitzender der MTV, berichtet, dass man sich im Main-Taunus-Kreis und bei der MTV bereits intensiv mit dem Thema Elektromobilität für den Öffentlichen Personennahverkehr beschäftige. „2017 hat die MTV sich über den Betrieb und die Einsatzmöglichkeiten von Elektrobussen im Main-Taunus-Kreis beraten lassen“, so Baron. Auch die HLB als Infrastrukturbetreiberin und der Main-Taunus-Kreis hatten an der vom Land Hessen angebotenen Orientierungsberatung teilgenommen.

Zudem fand im Mai dieses Jahres eine Elektrobus-Roadshow in Hofheim statt, bei der Fachexperten der landeseigenen Hessen Agentur und der Beratungsfirma EMCEL über alternative Antriebstechnologien und deren Potential für den Öffentlichen Personennahverkehr berichteten. Besucher hatten damals sogar die Möglichkeit, einen batterieelektrischen Bus sowie einen Brennstoffzellenbus bei einer Probefahrt selbst zu testen.

Seit dem 18. November wird der Bus des Typs Mercedes eCitaro im Testbetrieb bei der HLB eingesetzt. Peter Runge, Leiter Geschäftsfeldentwicklung bei der HLB, informiert: „Wir testen das Fahrzeug seit dem 18. November intern. Diese Woche soll es im regulären Linienverkehr fahren, so können sich auch die Fahrgäste vom Fahrgefühl überzeugen.“ Noch bis 28. November sei das Fahrzeug im Einsatz, voraussichtlich größtenteils auf der Linie 403.

Das zwölf Meter lange Fahrzeug wird mit zwei Elektromotoren angetrieben, die jeweils auf eine Leistung von 125 Kilowatt pro Stunde kommen. Aufgeladen wird der Bus an einer Ladesäule, die sich auf dem Busbetriebshof befindet. Mit einer Ladung erreicht der Bus eine Reichweite von bis zu 180 Kilometern. Die Lieferzeiten für Elektrobusse liegen aktuell bei mindestens 12 bis 15 Monaten ab verbindlicher Bestellung und technischer Abstimmung.

Der Einsatz von Elektrobussen unterliegt verschiedenen Kriterien. Zum einen muss das Fahrzeug zu den örtlichen Gegebenheiten des Einsatzbereiches passen, insbesondere zu den topografischen. Zum anderen wird auch eine entsprechende Ladeinfrastruktur benötigt. „Mit dem Einsatz der drei Fahrzeuge wollen wir testen, ob vollelektrisch angetriebene Busse für den Linienverkehr im Main-Taunus-Kreis geeignet sind“, erläutert der Geschäftsführer der MTV, Roland Schmidt. „Die Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt werden dann in die nächste Ausschreibung einfließen.“

 


Pressemitteilung zum Herunterladen