Main Content

RMV-Servicetelefon 069 / 24 24 80 24
Täglich 24 Stunden für Sie da!
Verbindungssuche
  1. Verbindungssuche
  2. Nächste Abfahrt
  • Abfahrtszeiten an einer Haltestelle mit aktuellen Verkehrshinweisen.

  • Mehr Angaben

meinRMV

  • Fahrkarten online und mobil erwerben
  • eTicket RheinMain-Chipkarten registrieren
  • Punkten und Erleben mit RMVsmiles

Jetzt anmelden

Vergessen?

Pressemitteilungen 2016

Öffentlicher Nahverkehr muss zukunftsfähig bleiben

RMV und rms präsentieren Zukunftsprojekte / Engagement im HOLM für branchenübergreifende Zusammenarbeit / Auskömmliche Finanzierung Grundlage für Mobilität

Der RMV und seine Tochtergesellschaft, die Rhein-Main-Verkehrsverbund Service GmbH (rms) bündeln ihre Aktivitäten in Innovationsprojekten bereits seit einigen Monaten im HOLM (House of Logistics and Mobility) in Frankfurt und haben dort nun auch Büroräume bezogen. Das HOLM mit seiner Verknüpfung von Hochschulen, Wirtschaft und Forschung, mit branchenübergreifenden Aktivitäten in Logistik und Mobilität bietet ideale Bedingungen, die eigenen Ansätze weiterzuverfolgen.

Die feierliche Eröffnung ihrer Büroräume am heutigen Montag nahmen RMV und rms zum Anlass, ihre Projekte im Rahmen der Digitalisierung der Öffentlichkeit vorzustellen.

Zunächst stand aber die Grundlage für die Zukunft der Mobilität im Vordergrund: die Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs und die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen.

„Klar ist: Der ÖPNV steht aufgrund des demographischen Wandels und steigender Fahrgastzahlen in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Die unterschiedlichen Entwicklungen in unseren Ballungsgebieten und im ländlichen Raum verlangen nach einer Antwort. Die Hessische Landesregierung hat dies erkannt und arbeitet daher intensiv im Dialog mit den Verkehrsverbünden an konstruktiven Lösungen“, erklärte der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer. „Klar ist allerdings auch: Der jetzt zwischen Bund und Ländern gefundene Kompromiss zur Finanzierung ist ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung, dem aus hessischer Perspektive aber noch weitere folgen müssen. Der Bund muss sich in angemessener Höhe an der Finanzierung unseres öffentlichen Verkehrs beteiligen, wenn wir hier das gewohnte Niveau auch zukünftig halten wollen. Deshalb bleiben wir im Interesse der hessischen Bürger und Unternehmen im kontinuierlichen Gespräch mit den Verantwortlichen auf Bundesebene.“

RMV-Chef. Knut Ringat: „Ohne auskömmliche Finanzierung können wir den öffentlichen Nahverkehr nicht zukunftsfähig gestalten. Wir bewegen schon heute jeden Werktag 2,5 Millionen Fahrgäste - und es werden stetig mehr. Der öffentliche Nahverkehr braucht eine ausreichende Finanzierung, damit wir den Bedürfnissen der Menschen nach Mobilität Rechnung tragen können.“

Mit einem hohen Kostendeckungsgrad von 56 Prozent trägt der Verbund zur Finanzierung des Angebotes bei und steht damit bundesweit ganz vorne. „Damit das so bleibt“, so Ringat weiter „engagieren wir uns in Projekten, die für die Kunden die Zugänge zum ÖPNV deutlich vereinfachen. Die Menschen wollen einsteigen und losfahren, ohne sich vorher mit Tarifsystemen und Preisen auseinanderzusetzen. Mit unserer Teilnahme an verschiedenen Forschungs-projekten tragen wir dazu bei.“

Mit (((eSIM 2020, zu dem gerade in Frankfurt ein Feldversuch lief, testet der RMV ein System, mit dem Fahrgäste automatisch beim Ein- und Aussteigen erfasst werden und dann eine Abrechnung für ihre Fahrten erhalten. Im aktuellen Projekt wurde untersucht, ob die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Smartphone funktioniert. Bis 2020 möchte der RMV das System bis zur Marktreife vorantreiben.

Mit RMVsmart hat der RMV seit einigen Wochen einen bundesweit einmaligen Pilotversuch für ein völlig neues Tarifmodell gestartet: Zahlen, was man fährt. Die Fahrkarten werden über eine App direkt aus der Fahrplanauskunft gekauft und per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren bezahlt. Mittlerweile sind bereits 9.000 Tester für RMVsmart registriert; vor allem im ländlichen Raum sucht der RMV noch weitere Testkunden.

Doch nicht nur Finanzierungsmodelle und Tarifangebote standen im Mittelpunkt der Präsentation am Montag. Im Projekt DYNAMO, bei dem in der vergangenen Woche der Projektabschluss gefeiert wurde, ist ein Mobilitätsnavigator entwickelt worden. Hier werden bald CarSharing und BikeSharing sowie Fußwege in die Fahrplan-Auskunft eingeschlossen. Ergebnisse eines weiteren Forschungsprojektes (Namo), das bereits 2015 abgeschlossen wurde, sind in die RMV-App integriert - ein intermodales Reiseassistenzsystem mit Wegeplanung von Tür zu Tür mit nutzerspezifischem Fußwegrouting und seniorengerechter Bildnavigation.

Im Projekt DELFI, der deutschlandweiten Verbindungsauskunft, ist das Routing von Tür zu Tür in ganz Deutschland erstmalig möglich. Hier wird unter Federführung der rms das modernste Einstiegsportal für den ÖPNV geschaffen. Ein Praxistest ist für Spätsommer 2016 vorgesehen.

Das gemeinsame Projekt „HOLM-Leitstand“ von RMV, TU Dresden und HOLM simuliert Verkehre auf Basis von Echtzeitdaten, in einem ersten Schritt für das Flughafenumfeld, nachfolgend für das S-Bahn-Bedienungsgebiet und später für das gesamte RMV-Gebiet. Damit können Verkehrsflüsse dargestellt, Engpässe erkannt und die Disposition der Verkehre und die Information für die Kunden verbessert werden. Ziel ist es, mittelfristig nicht nur den öffentlichen Nahverkehr, sondern auch andere Verkehre darstellen zu können, um so einen Überblick über die Verkehrssituation in der Region FrankfurtRheinMain zu bekommen.

„Wir freuen uns“, sagte RMV-Chef Ringat abschließend, „dass wir mit dem Spirit des HOLM einen idealen Standort und die richtigen Partner haben, um unsere zukunftsweisenden Themen voranzubringen und damit einen Innovationscluster ÖPNV gestalten.“

Datum: 04.07.2016

Pressemitteilung zum Herunterladen

RMV-Servicetelefon 069 / 24 24 80 24
Täglich 24 Stunden für Sie da!

Wir haben die Antwort

Sie haben Fragen? Schauen Sie nach, ob die Antworten auf Ihre Fragen dabei sind.

Kontakt zum RMV

Schirm vergessen? JahresAbo ändern? Oder ein anderes Anliegen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Newsletter + RSS-Feeds

Neuigkeiten rund um den RMV liefern Ihnen unser Newsletter und unsere RSS-Feeds: topaktuell und kostenlos.