Main Content

RMV-Servicetelefon 069 / 24 24 80 24
Täglich 24 Stunden für Sie da!
Verbindungssuche
  1. Verbindungssuche
  2. Nächste Abfahrt
  • Abfahrtszeiten an einer Haltestelle mit aktuellen Verkehrshinweisen.

  • Mehr Angaben

meinRMV

  • Fahrkarten online und mobil erwerben
  • eTicket RheinMain-Chipkarten registrieren
  • Punkten und Erleben mit RMVsmiles

Jetzt anmelden

Vergessen?

Pressemitteilungen 2016

Einführung des Schnellbusrings um Frankfurt

Fahrplanwechsel am Sonntag, dem 11. Dezember 2016 / Schnellbusnetz startet / Mehr S- und Regionalbahnfahrten/ Neue Liniennummern

Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, dem 11. Dezember startet im RMV ein Schnellbusnetz und auf zahlreichen Linien im ganzen RMV-Gebiet fahren mehr Züge.

„Die gestern getroffene Finanzierungsvereinbarung zwischen Land und RMV ist Garant dafür, dass der RMV sein Fahrtenangebot in den kommenden Jahren nicht nur sichern, sondern auch bedarfsorientiert ausweiten kann“, macht Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir anlässlich der Fahrplanausweitungen deutlich.

Auch Frankfurts Oberbürgermeister und RMV-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Feldmann unterstützte dies: „Diese Planungssicherheit haben wir uns gewünscht. Nun können wir sicherstellen, dass die Menschen aus der Region auch weiterhin mobil bleiben.“ Konkret hob Feldmann die zusätzlichen Fahrten aus der Region hervor, welche FrankfurtRheinMain noch ein Stück weiter zusammenrücken lassen.

Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des RMV, hob hervor: „Die Region macht Frankfurt jeden Tag zur Millionenstadt. Dass der RMV dem auch gerecht wird, indem beispielsweise mehr Wochenendfahrten auf der Taunusbahn stattfinden, ist mehr als erfreulich.“

„Mit den Fahrplanänderungen entsprechen wir gezielt der besonders im Ballungsraum und auf den regionalen Zugstrecken gestiegenen Fahrgastnachfrage und entwickeln unser Angebot mit dem Aufbau eines Schnellbusnetzes konsequent weiter“, macht RMV-Chef Prof. Knut Ringat klar.

Schnellbusring rund um Frankfurt

Mehr Direktverbindungen und kürzere Fahrzeiten: Das bedeuten die neuen Schnellbuslinien im RMV. Ab Fahrplanwechsel sind insgesamt sieben Linien im RMV-Gebiet unterwegs, fünf davon führen wie ein Ring um Frankfurt herum und sorgen für mehr umsteigefreie Fahrten und kürzere Fahrzeiten besonders auf Verbindungen, die auf der Schiene nur mit Umwegen erreichbar waren. Als Ergänzung der vorhandenen und in das Schnellbusnetz integrierten Linien bietet der RMV drei völlig neue Linien an. Dabei handelt es sich um die Linien X17 Hofheim – Frankfurt Flughafen, X26 (Bad Homburg -)Königstein – Hofheim (-Wiesbaden) und X64 Obertshausen – Hanau. Besonders die drei neu eingerichteten Schnellbuslinien führen zu deutlichen Reisezeitvorteilen. Beispielsweise verringert sich die Fahrzeit von Hattersheim zum Frankfurter Flughafen von 40 auf 15 Minuten.

Zusätzliche S-Bahnfahrten

Montags bis freitags wird auf der S-Bahn-Linie S1 ab Hochheim um 9.04 Uhr im Berufsverkehr eine zusätzliche Fahrt nach Frankfurt-Höchst und von dort weiter zum Frankfurter Hauptbahnhof angeboten. Außerdem wird samstags das Fahrtenangebot so geändert, dass in der nachfragestärksten Zeit zwischen 10 und 18 Uhr durchgehend alle 15 Minuten eine S1 zwischen Hochheim, Frankfurt-Höchst und Offenbach Ost fährt.

Samstags gilt auf der S-Bahn-Linie S5 zwischen Frankfurt Süd und Bad Homburg tagsüber ein 15- statt 30-Minuten-Takt wegen des stark zugenommenen Fahrgastaufkommens. Damit steht an Messetagen und zum Einkaufen in der Frankfurter Innenstadt eine höhere Platzkapazität zur Verfügung. Insgesamt fahren nun samstags mindestens alle fünf Minuten S-Bahnen zwischen dem Frankfurter Hauptbahnhof, der Zeil und der Station Ostendstraße.

Auf der S-Bahn-Linie S9 zwischen Wiesbaden und dem Frankfurter Flughafen wird das Angebot am späten Abend sowie an Sonn- und Feiertagen vormittags von einem stündlichen auf einen durchgängigen 30-Minuten-Takt verdichtet und damit die Anbindung des Flughafens verbessert. Fahrten, die bisher am
Flughafen enden, werden über Rüsselsheim und Mainz-Kastel bis Wiesbaden Hauptbahnhof geführt.

Regionalzüge bekommen neue Liniennummern

Bislang hatten RegionalBahn und RegionalExpress auf einer Strecke dieselbe Liniennummer. Künftig tragen sie unterschiedliche Liniennummern. Die Liniennummern geben damit künftig Auskunft über die Zwischenhalte einer Fahrt. Eine Verwechslung von RegionalBahn und RegionalExpress auf einer Strecke wird damit vermieden. Außerdem entfällt die Bezeichnung Stadtexpress (SE).

In allen Fahrgastinformationsmedien – der Displayanzeige am Bahnsteig und im Zug, den Ansagen, dem Fahrplanaushang und der RMV-Fahrplanauskunft – werden zukünftig immer Produktkürzel und Liniennummer genannt, also beispielsweise „RB99“.

Das neue Liniennummernkonzept ermöglicht eine einfachere Orientierung der Fahrgäste und erleichtert damit die Nutzung der Angebote des RMV.

Umfangreiche Bauarbeiten

Die gute Nachricht zuerst: Im Jahr 2017 wird es keine Vollsperrung des Frankfurter S-Bahntunnels geben, allerdings zahlreiche Bauarbeiten.

Eine davon ist die Bahndammsanierung bei Hochheim über sechs Wochen in den Sommerferien vom 01.07 bis 14.08.2017. Die Linie S1 wird in dieser Zeit zwischen Flörsheim und Hochheim unterbrochen und ein Busersatzverkehr eingerichtet. Die Züge der Linie RB 10 werden südmainisch umgeleitet und halten deshalb nicht in Frankfurt-Höchst. Nach der Sanierung können die Züge wieder mit voller Geschwindigkeit fahren, was der Fahrplanstabilität dient.

Auch die Arbeiten für die neue Station Gateway Gardens am Flughafen führen auf der Strecke über den Flughafen Regionalbahnhof wiederholt zu Sperrungen und Umleitungen. Zeitweise werden Züge über den Flughafen Fernbahnhof oder ganz am Flughafen vorbei umgeleitet, und die in der Hauptverkehrszeit zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und dem Flughafen pendelnden Züge der S8 entfallen.

Auf der stark befahrenen Strecke zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und dem Flughafen können nach Mitteilung der Deutschen Bahn im Fahrplanjahr 2017 vier der Pendelfahrten der S8 von/bis Kelsterbach nicht mehr verkehren, die der RMV wie jedes Jahr wieder bestellt hat. Es entfallen die Fahrten um 8:38 Uhr und 16:38 Uhr ab Frankfurt Hauptbahnhof sowie um 9:05 Uhr und 17:05 Uhr ab Kelsterbach. Das unterstreicht den dringenden Bedarf von Ausbaumaßnahmen im Bahnknoten Frankfurt zur Beseitigung der Kapazitätsengpässe.

Die Änderungen im Schienenverkehr im Detail:

Erfolgsstrecke Odenwaldbahn

Vor elf Jahren ging die modernisierte Odenwaldbahn an den Start. 40 Prozent mehr Fahrgäste nutzen seitdem die Bahnlinie, die den Odenwald mit den Metropolzentren verbindet. Mit zusätzlichen Fahrten wird nun das Fahrplanangebot ergänzt. Ein neues Fahrtenpaar am frühen Abend von Darmstadt in Richtung Odenwaldbahn und zurück entlastet die stark nachgefragten bestehenden Zugfahrten.

Zwischen Hanau und Groß-Umstadt Wiebelsbach gilt außerdem an Sonn- und Feiertagen ab mittags ein Stunden- statt Zweistundentakt. Da auf der Strecke für beide Fahrtrichtungen nur ein Gleis zur Verfügung steht und Zugbegegnungen nur an einzelnen Stationen möglich sind, können weiterhin nur alle zwei Stunden Züge in Mainhausen-Zellhausen halten. Die Anzahl der Halte bleibt aber unverändert.

Am Wochenende gibt es ebenfalls vormittags und abends zusätzliche direkte Fahrtmöglichkeiten ohne Umstieg zwischen Erbach, Groß-Umstadt Wiebelsbach und Frankfurt.

Zusätzliche Fahrten zwischen Wölfersheim-Södel und Friedberg

Auf der RB47 (bisher RB31) zwischen Wölfersheim-Södel und Friedberg fährt montags bis freitags jetzt ganztägig jede Stunde mindestens ein Zug. In der Hauptverkehrszeit werden wie bislang alle 30 Minuten Züge angeboten, am Wochenende und an Feiertagen alle zwei Stunden. Die bislang in den Zeiten ohne Zugverkehr angebotene Buslinie 363 wird entsprechend zwischen Friedberg und Wölfersheim-Södel ersetzt. Fahrgäste aus bzw. in Richtung Hungen haben in Wölfersheim-Södel Anschluss von der Buslinie 363 zur RB47.

Besseres Angebot besonders am Wochenende

Auf der Taunusbahn werden jetzt auch an Samstagen moderne Triebwagen des Typs Lint 41 eingesetzt, die besonders für Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkung
Vorteile bieten. Das Angebot wird zu einem durchgehenden Stundentakt ergänzt.

Auf elf weiteren Linien im gesamten Verbundgebiet werden Angebotslücken am Abend und am Wochenende durch Verlängerung bestehender und zusätzliche Fahrten geschlossen.

Einzelne zusätzliche Züge werden eingesetzt auf den Linien:

RB11 (bisher RB13) Frankfurt-Höchst – Bad Soden
RB16 Friedrichsdorf – Friedberg
RB34 Bad Vilbel – Nidderau
RB42 Marburg – Korbach
RB45 (bisher RB25/RB35) Limburg – Gießen – Alsfeld – Fulda
RB46 (bisher RB36) im Abschnitt Gießen – Hungen
RB49 (bisher RB33) Friedberg – Hanau
RB52 Fulda – Gersfeld (Rhön)
RB56 Hanau – Schöllkrippen
RB66 Darmstadt – Pfungstadt
RB94 Marburg – Bad Laasphe

Aus dem Takt geraten für bessere Anschlüsse

Um bei der letzten abendlichen Fahrt zusätzliche Umsteigemöglichkeiten zu bieten, werden die Abfahrten bei einzelnen Fahrten auf der RB 12 (Frankfurt – Königstein) und RB45 (bisher RB35 Gießen – Alsfeld – Fulda) verschoben. Damit wird der Anregung von Fahrgästen entsprochen, die einen Umstieg von den Regional- oder Fernzügen wünschten.

Die Änderungen im Regionalbusverkehr im Detail:

Nicht nur die Einführung der neuen Schnellbuslinien sondern auch Fahrplanänderungen auf den bestehenden Linien zum Fahrplanwechsel bedeuten Angebotsverbesserungen. Besonders sind folgende Änderungen hervorzuheben:

Die bisherige Linie 272 fährt als Schnellbuslinie X72 auch an Samstagen. Auf der Linie 651, die zukünftig als X19 den Schnellbusring komplettiert, wird mit der Einrichtung einer zusätzlichen täglichen Frühfahrt mit Ankunft um 4:17 Uhr die Erreichbarkeit des Flughafens wesentlich verbessert.

Mit der Einführung der Schnellbuslinie X26 zwischen Wiesbaden und Bad Homburg wurde das Angebot auf der Buslinie 262 im Abschnitt zwischen Hofheim und Wiesbaden überarbeitet, die Anzahl der Verbindungen insgesamt zwischen Wallau und Hofheim deutlich erhöht und damit mehr Platzkapazität angeboten.

Zusammen mit der Linie 251 (Frankfurt Nordwestzentrum – Steinbach/Ts. – Kronberg) sorgen Fahrten der neuen Linie 91 montags bis samstags für halbstündliche Verbindungen zwischen Steinbach und dem S-Bahnhof Weißkirchen/Steinbach. Im Wechsel fahren nun Busse der Linie 91 zwischen S-Bahnhof und Steinbach über die Berliner Straße zur Erschließung der Wohngebiete und die Linie 251 zwischen Weißkirchen, Steinbach und dem Nordwestzentrum auf direkterem Wege, mit kürzerer Fahrzeit. Mit den zusätzlichen Fahrten auf den Linien 251 und 91 werden deutlich mehr Anschlüsse von/zur S-Bahn möglich, was insbesondere die Steinbacher Bevölkerung freuen dürfte.

Auf der Linie 253 werden zwischen Bad Soden und Königstein im Schülerverkehr mehr Busse eingesetzt.

Mehr Platz gibt es auf der Linie 271 (Wiesbaden – Idstein) durch den Einsatz von Gelenkbussen und komfortabler fahren Nachtschwärmer auf der Linie 679 von Darmstadt über Reinheim Richtung Oberroden. Die Busfahrten starten jetzt bereits direkt in Darmstadt, so dass der bisherige Umstieg entfällt.

Datum: 23.11.2016

Pressemitteilung zum Herunterladen

RMV-Servicetelefon 069 / 24 24 80 24
Täglich 24 Stunden für Sie da!

Wir haben die Antwort

Sie haben Fragen? Schauen Sie nach, ob die Antworten auf Ihre Fragen dabei sind.

Kontakt zum RMV

Schirm vergessen? JahresAbo ändern? Oder ein anderes Anliegen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Newsletter + RSS-Feeds

Neuigkeiten rund um den RMV liefern Ihnen unser Newsletter und unsere RSS-Feeds: topaktuell und kostenlos.