Zum Inhalt springen

KombiTickets

KombiTicket Primus-Linie

Fünf Schiffe nebeneinander vor einer Brücke, dahinter die Skyline Frankfurts

Flotte in Fahrt
(© Primus-Linie)

  • Schiff-, Bus- und Bahnfahrt kombinieren
  • Gilt für Fahrten mit der Primus-Linie

Tarifdetails

Anschlussfahrkarte
nein

Mitnahme weiterer Person möglich
nein
Übertragbarkeit
ja
1.-Klasse-Nutzung
ja, mit Zuschlag
Übergangstarif
nein
AnrufSammelTaxi (AST), Expressbus etc.
ja, teilweise mit Zuschlag (1 Zuschlag pro Person und Fahrt)
IC-Nutzung
nein
  • Das RMV-KombiTicket, das die Primus-Linie gemeinsam mit dem RMV anbietet, gibt es für die Primus-Tagesfahrten in zwei Versionen:
    • Bei der klassischen, ersten Version reisen Passagiere mit den Primus-Schiffen bis an einen Ziel- oder Wendeort im RMV-Gebiet. Von dort können sie den Rückweg mit RMV-Verkehrsmitteln antreten (zum Beispiel von Groß-Auheim, Seligenstadt, Rüdesheim, Wiesbaden/Mainz).
    • Die zweite Version, das erweiterte RMV-KombiTicket, kann im Vorverkauf (oder auch am Reisetag am Fahrkartenkiosk der Primus-Linie) erworben werden. Dieses bietet die zusätzliche Möglichkeit, zunächst mit RMV-Verkehrsmitteln zum Ziel- beziehungsweise Wendeort der Primus-Linie (zum Beispiel Groß-Auheim, Seligenstadt, Rüdesheim, Wiesbaden/Mainz) oder an andere Anlegestellen der Rückfahrroute – sofern diese im RMV-Gebiet liegen – anzureisen, und dann mit dem Schiff zurückzukehren. Zusätzlich können Sie nach Anlegen des Schiffes mit RMV-Verkehrsmitteln innerhalb des RMV-Gebiets wieder nach Hause fahren – alles mit nur einem Ticket.
  • Bitte beachten Sie: Das RMV-Kombiticket gilt ausschließlich im RMV-Gebiet und nicht für die Hin- oder Rückfahrt nach Aschaffenburg.
  • Zur Fahrt berechtigt nur das KombiTicket selbst, keine Kopien von zurückgelegten Fahrkarten oder dergleichen.

Verkaufsstellen

Das KombiTicket wird von den Verkaufsstellen der Primus-Linie zusammen mit einer Schiffsfahrkarte verkauft.

Sonstiges zum Tarif

Es gelten die Gemeinsamen Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen.