Zum Inhalt springen

Schülerticket Hessen

Schülerticket Hessen FAQ

Abbildung Schülerticket Hessen

(© Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung)

Sie haben Fragen zum Schülerticket Hessen? Hier finden Sie die Antworten.


Das Wichtigste in Kürze

Das Schülerticket Hessen kostet bei Einmalzahlung 365 Euro im Jahr, also umgerechnet einen Euro am Tag. Damit ist das Ticket günstiger als die Mehrzahl der bisherigen Schülerjahreskarten. Auf jeden Fall bringt das Ticket für alle Nutzer eine deutliche Angebotsausweitung, da es nicht nur stadt- oder kreisweit gilt, sondern in ganz Hessen und sogar in den Ferien.

Das Angebot gilt seit dem 1. August 2017. 

Das Angebot gilt für alle

  • Schülerinnen und Schüler – von der Grundschule bis zum Abitur,
  • Auszubildenden,
  • Freiwilligen Wehrdienst- und Bundesfreiwilligendienstleistenden,
  • Beamtenanwärterinnen und -anwärter des einfachen und mittleren Dienstes,
  • Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahr.

Voraussetzung: Der Wohnsitz oder die Schule oder der Ausbildungsplatz befindet sich in Hessen.

Hinweis: Nicht schulpflichtige Kinder können das Schülerticket Hessen ebenfalls nutzen, Studierende nicht.

Die vollständige Liste der Berechtigten finden Sie in den Gemeinsamen Tarifbestimmungen für das Schülerticket Hessen und auf der Rückseite des Bestellscheins.

Das Schülerticket kostet bei Einmalzahlung 365 Euro pro Jahr, kann aber auch in zwölf Monatsraten zu je 31 Euro bezahlt werden.

Alle Schülerinnen, Schüler und Auszubildenden, deren Fahrtkosten voll erstattet werden, nutzen auch das Schülerticket Hessen kostenfrei.


Gültigkeit des Schülertickets Hessen

Wer in Hessen wohnt, aber in einem anderen Bundesland zur Schule geht oder die Ausbildung macht, kann ebenfalls das Schülerticket Hessen nutzen – bis zur hessischen Landesgrenze oder den Umsteigestationen zu den anderen Verkehrsverbünden.

Für alle, die in einem angrenzenden Bundesland leben und ihren Schul- oder Ausbildungsort in Hessen haben, gilt das Schülerticket Hessen ab der hessischen Landesgrenze oder den Umsteigestationen.

Bis wo das Schülerticket Hessen gilt, zeigt die Übersichtskarte Gültigkeitsbereich (PDF).

Wer mit einem Schülerticket Hessen über dessen Gültigkeitsbereich (siehe Übersichtskarte Gültigkeitsbereich (PDF)) hinaus fahren möchte, braucht eine zusätzliche Fahrkarte ab dem letzten Halt innerhalb des Geltungsbereichs des Schülertickets.

Das Schülerticket Hessen gilt ab dem ersten Tag eines beliebigen Kalendermonats und dann für volle 12 aufeinanderfolgende Monate.

Wird das Schülerticket als Abonnement abgeschlossen, verlängert sich die Gültigkeit bis zum 18. Geburtstag automatisch um weitere 12 Monate.

Das Schülerticket Hessen gilt in allen Bussen, S-Bahnen, Straßenbahnen, U-Bahnen und Regionalzügen in Hessen und in Mainz. Auch die Nachtbus- und Expressbuslinien dürfen benutzt werden.

Um das Umsteigen in Verkehrsverbünde in anderen Bundesländern einfacher zu machen, können wichtige Knotenpunkte auch außerhalb Hessens mit dem Schülerticket Hessen angefahren werden. Wo das Schülerticket Hessen jenseits der Landesgrenze auch noch gültig ist, können Sie der Übersichtskarte Gültigkeitsbereich (PDF) oder folgender Aufstellung entnehmen:

  • an der Nordgrenze des NVV
    • bis Nordrhein-Westfalen in die Stadt Warburg mit den Linien R17, RE11, 120, 140, W3 und W4
    • Niedersachsen in der Stadt Hann. Münden mit den Stadtteilen Bonafoth, Hedemünden, Laubach und Oberode sowie in der Gemeinde Staufenberg
    • Thüringen bis nach Gerstungen, jedoch nur in den Linien R6 und 260
  • über die Grenzen des RMV
    • auf den Linien RB 29 und RB 90 bis zum Bahnhof "Diez Ost" in der Stadt Diez (Rheinland-Pfalz)
    • bis zum Bahnhof "Niederlaasphe" in der Stadt Bad Laasphe (Nordrhein-Westfalen)
    • auf der Linie 77 nach Geisa (Thüringen)
    • in den Übergangstarifgebieten zwischen VRN und RMV bis
      • zu den Orten Hohensachsen und Lützelsachsen der Stadt Weinheim
      • zur Stadt Eberbach
      • zur Kernstadt von Worms (VRN-Gebiet 43) in Rheinland-Pfalz

Das Schülerticket Hessen gilt wie die bisherigen Schülerzeitkarten in allen Verkehrsmitteln, soweit diese in die Angebote der Verkehrsverbünde einbezogen sind. Genutzt werden können Busse, S-Bahnen, Straßenbahnen, U-Bahnen und Regionalzüge in Hessen, außerdem Nachtbus- und Expressbuslinien.

Für zuschlagspflichtige Angebote fallen entsprechende Aufpreise an.

Nicht gültig ist das Ticket in den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn AG (IC, EC, ICE) und von Privatbahnen. Mit dem Schülerticket Hessen können auch keine IC-Aufpreiskarten genutzt werden.

Nein, die Benutzung der 1. Klasse ist mit dem Schülerticket Hessen generell nicht möglich.


Mitnahme und Übertragbarkeit

Ja, im RMV und im NVV dürfen Fahrräder rund um die Uhr kostenlos mitgenommen werden. Einige Verkehrsunternehmen schränken jedoch die Mitnahme von Fahrrädern in der Hauptverkehrszeit ein. 

Im VRN dürfen Fahrräder in den morgendlichen Spitzenzeiten teilweise nicht transportiert werden. Kinder unter 12 Jahren dürfen nur ein Fahrrad mitnehmen, wenn sie von einem Erwachsenen begleitet werden.

Weitere Informationen:

Nein. Das Ticket ist personengebunden und daher nicht übertragbar.

Nein, beim Schülerticket Hessen dürfen keine zusätzlichen Personen mitfahren.


CleverCard und andere Zeitkarten

Die Wochen- und Monatskarten des RMV für Schüler, Schülerinnen und Auszubildende bleiben in allen Preisstufen erhalten.

Wer dieses Ticket nutzen möchte, muss zuerst das neue Schülerticket Hessen kaufen und danach die CleverCard kündigen. Nur so kann der volle Preisvorteil genutzt werden.

Die CleverCard muss bei dem Verkehrsunternehmen oder Vertriebspartner gekündigt werden, bei dem sie gekauft wurde. Das Schülerticket Hessen kann man jedoch bei jedem Vertriebspartner kaufen.

Gültigkeitsbeginn des Schülertickets Hessen ist immer der Monatserste. Die Bestellung muss bis zum 10. des Vormonats erfolgen.

Die Wochen- und Monatskarten des RMV für Schüler, Schülerinnen und Auszubildende bleiben bestehen. Ebenso das MAXX-Ticket des VRN.

Die CleverCards kreisweit und das MobiTick entfallen.

Die CleverCard wird weiterhin angeboten für Fahrten in Mainz (TG 6500) und für Fahrten in Übergangsräume, d.h. in die Übergangstarifgebiete im RNN (TG 68XX und 69XX), für Fahrten in Teile des Westerwaldkreises (TG 70XX und 72XX), Teile des Rhein-Lahn-Kreises (TG 74XX und 75XX) sowie in Teile des Kreises Siegen-Wittgenstein (TG 79XX).


Das Schülerticket Hessen kaufen

Das Schülerticket Hessen kann im Abonnement genutzt werden - dann verlängert es sich automatisch für Personen unter 18 Jahren.

Ohne Abo muss jedes Jahr ein neuer Bestellschein ausgefüllt werden.

Der Preis für das Schülerticket Hessen wird einmalig oder in 12 Teilbeträgen jeweils am Monatsanfang vom Konto abgebucht.

An vielen Vertriebsstellen von RMV und VRN kann das Schülerticket Hessen zur sofortigen Mitnahme erworben werden. Es kann in bar, per EC-Karte oder mit der Kreditkarte bezahlt werden, ist dann aber ohne Abonnementfunktion - und ist nur für ein einziges Jahr gültig.

Nein, es gibt keinen "Geschwisterbonus", da das Schülerticket Hessen günstiger ist als die Mehrzahl der bisherigen Zeitkarten.

Das Schülerticket Hessen kann auch während des Schuljahres gekauft werden. Die Gültigkeit beginnt immer am Ersten eines Monats und beträgt 12 Monate.

Das Schülerticket Hessen kann an jeder Vertriebsstelle in allen drei hessischen Verkehrsverbünden (RMV, NVV, VRN) erworben werden.

Jugendliche bis 17 Jahre mit Wohnsitz in Hessen weisen einfach ihr Alter und ihren Wohnort nach.

Eine erziehungsberechtigte Person muss den Bestellschein unterschreiben. Liegt der Wohnort außerhalb von Hessen, ist eine Bescheinigung der besuchten hessischen Schule oder des auszubildenden Betriebs notwendig.

Junge Erwachsene ab 18 Jahre lassen sich den Nachweis von ihrer Schule oder dem ausbildenden Unternehmen direkt auf dem Bestellschein ausstellen.

Das Schülerticket Hessen kann in einer beliebigen Vertriebsstelle bestellt werden.

Die Bestellscheine können auch unter Fahrkarten kaufen / Bestellscheine heruntergeladen werden.

Der Anspruch auf Kostenerstattung nach dem Hessischen Schulgesetz bleibt erhalten. Sprich: Wer bislang die Kosten für seine Fahrkarte zur Schule erstattet bekommt, wird auch weiterhin nichts zahlen müssen. Das gilt für Schüler mit einem Schulweg von mehr als 2 km zur Grundschule beziehungsweise von mehr als 3 km zur weiterführenden Schule sowie für Schüler mit einem besonders gefährlichen Schulweg. Eine Änderung des Schulgesetzes, in dem die entsprechenden Erstattungsregelungen festgelegt sind (§ 161 Abs. 2 HSchG), ist nicht vorgesehen.

Auch ein Schülerticket Hessen, für das die Kosten vom Schulwegekostenträger übernommen werden, ist in ganz Hessen gültig.


Das Schülerticket Hessen kündigen

Wird die Nutzerin oder der Nutzer im Gültigkeitszeitraum volljährig, verlängert sich das Schülerticket Hessen nicht automatisch. In diesem Fall muss spätestens bis zum 10. des letzten Gültigkeitsmonats ein neuer Bestellschein ausgefüllt und der nötige Schul- oder Ausbildungsnachweis vorgelegt werden, um das Ticket zu verlängern.

Bei einem Wegzug aus Hessen ist eine Kündigung notwendig.

Bei einem Umzug in Hessen oder einem Schulwechsel in Hessen muss ein Änderungsantrag gestellt werden.

Einen Verlängerungsantrag müssen alle stellen, die das Schülerticket Hessen bereits besitzen und es über ihren 18. Geburtstag hinaus weiter nutzen möchten.

Wird das Ticket nicht mehr benötigt, muss das Abo spätestens bis zum 10. des letzten Gültigkeitsmonats gekündigt werden.

Das SchülerTicket Hessen ist als Jahreskarte konzipiert, deren verbindlicher Kauf unter anderem den attraktiven Preis erst ermöglicht. Wenn allerdings ein schwerwiegendes Ereignis, wie z.B. ein Wohnortwechsel, eine vorzeitige Rückgabe erforderlich macht, kann der Vertrag zum SchülerTicket Hessen jeweils zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. Die Kündigung muss dann spätestens bis zum 10. des betreffenden Kalendermonats direkt an einer Vertriebsstelle oder schriftlich an das Unternehmen, das das Ticket ausgestellt hat, erfolgt sein. 

Bei einer vorzeitigen Kündigung wird der Fahrkartenpreis wie folgt ermittelt: Für jeden bereits genutzten Monat wird der doppelte Betrag einer Monatsrate berechnet. Bei monatlicher Abbuchung von 31 Euro sind das also 2 x 31 = 62 Euro/genutztem Monat und bei Einmalzahlung von 365 Euro sind das 2 x 30,42 = 60,84 Euro/genutztem Monat. 

Beispiel 1: Kündigung erfolgt im 3. Nutzungsmonat bei monatlicher Abbuchung von 31 Euro

Der bisherige Fahrpreis beträgt 3 x 62 = 186 Euro. Da der Kunde über die monatlichen Abbuchungen bereits 3 x 31 = 93 Euro bezahlt hat, muss er nur noch den Differenzbetrag von 186 - 93 = 93 Euro nachbezahlen.

Beispiel 2: Kündigung erfolgt im 5. Nutzungsmonat bei Einmalzahlung von 365 Euro

Der bisherige Fahrpreis beträgt 5 x 60,84 = 304,20 Euro. Da der Kunde bereits 365 Euro bezahlt hat, wird ihm der Restbetrag von 365 - 304,20 = 60,80 Euro rückerstattet.

Ein direkter Wechsel auf eine andere RMV-Jahreskarte (JobTicket, FirmenCard oder SemesterTicket) ist jederzeit zum 1. des direkt anschließenden Monats ohne finanzielle Nachteile möglich. Für die mit dem SchülerTicket Hessen bereits genutzten Monate werden jeweils 31 Euro berechnet. Wenn das SchülerTicket komplett im Voraus bezahlt wurde, wird der Restbetrag mit dem Preis für die neue RMV-Jahreskarte verrechnet.


Das Schülerticket Hessen als eTicket

Bei Verlust wird eine Ersatzkarte ausgestellt, auf der das Schülerticket Hessen gespeichert ist. Dafür kann eine Gebühr in Höhe von 10,00 Euro erhoben werden.

Neben den Ticketdaten werden auf dem eTicket auch der Vor- und Nachname (maskiert), das Geburtsdatum und das Geschlecht der Inhaberin beziehungsweise des Inhabers gespeichert. So kann in einer Kontrolle leicht festgestellt werden, ob der Nutzende und die Karte zusammengehören.

Welche Daten auf der Chipkarte gespeichert sind, kann an vielen Vertriebsstellen und Fahrkartenautomaten mit dem (((e-Logo eingesehen werden. Die meisten NFC-fähigen Android-Smartphones können mit der RMV-App über den Menüpunkt "eTicket Rhein-Main" die Chipkarte auch mobil auslesen.

Weitere Informationen gibt es in unseren Datenschutzhinweisen zum eTicket Hessen.

Abbildung Schülerticket Hessen

(© Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung)

Die Chipkarte ist 5 Jahre gültig. Auch nach der Schul- oder Ausbildungszeit kann sie also genutzt werden, um weitere ÖNPV-Fahrkarten darauf zu speichern.

Wer eine Chipkarte besitzt, profitiert von speziellen Vorteilsangeboten unserer Partner aus den Bereichen Elektromobilität, Carsharing und Fahrradverleih. Details wie zum Beispiel Mindestalter oder Führerscheinbesitz entnehmen Sie bitte den Nutzungsbedingungen des jeweiligen Anbieters.

Abbildung Schülerticket Hessen

(© Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung)

Das Schülerticket wird als eTicket auf einer Chipkarte ausgegeben, die in der Regel aussehen wird wie links abgebildet.

Daneben gibt es weitere Chipkarten-Designs der Verbünde und lokaler Verbundpartner, auf denen ebenfalls ein Schülerticket Hessen gespeichert werden kann.

Gemeinsame Tarifbestimmungen für das Schülerticket Hessen


Internetseite des Landes Hessen