Zum Inhalt springen
Karte Preisstufen Frankfurter Stadtgebiet

(© RMV)

NEU: Günstigere Preise für viele kurze Fahrten von/nach Frankfurt

Seit 9. Dezember 2018 wird das Stadtgebiet Frankfurt (Tarifgebietsnummer 5000) feiner untergliedert (neue Tarifgebietsnummern 5001-5010 und 5059), so dass Fahrten zwischen Teilen von Frankfurt und den umliegenden Städten und Landkreisen auf kurzen Strecken vielfach günstiger werden (neue Preisstufen 30 und 40). Bitte achten Sie beim Fahrkartenkauf darauf, dass Sie die konkreten Ziele bzw. Zieltarifgebiete in Frankfurt angeben. Hier finden Sie alle Informationen zu den neuen Preisstufen.

Fahrkarten

RMV-Fahrkartenautomaten

Der Transdev-Fahrkartenautomat mit Piktogrammen von Bus und Bahn und großen Displays.

Neue Automaten, neues Design
(© rms GmbH)

Im RMV-Gebiet gibt es unterschiedliche Typen von Fahrkartenautomaten, die von den Vertriebspartnern des RMV betrieben werden. Um die Benutzung der Automaten zu erleichtern, haben wir auf eine weitgehend einheitliche Bedienung geachtet.

Das kontrastreichere Bedienfeld der neuen Fahrkartenautomaten.

Kontrastreiches Display, moderne Funktionen
(© rms GmbH)

Fahrkartensortiment an den RMV-Fahrkartenautomaten

In der Regel erhalten Sie

  • Einzelfahrkarten
  • Kurzstreckenfahrkarten (sofern kaufbar)
  • Tageskarten
  • Gruppentageskarten
  • Hessenticket
  • Zuschlagfahrkarten
  • Anschlussfahrkarten
  • Wochen- und Monatskarten für Erwachsene und
  • Wochen- und Monatskarten für Schüler/-innen und Auszubildende
  • lokal gültige Fahrkarten

Fahrkartenautomaten der Transdev Vertrieb GmbH

Zum 1. Januar 2018 hat die Transdev Vertrieb GmbH den Vertrieb über die RMV-Automaten übernommen. Die insgesamt 638 neuen Automaten an Regional- und S-Bahn-Halten wurden aufgestellt.

Als Zahlungsmittel werden grundsätzlich Münzgeld, Banknoten und aktuell übliche bargeldlose Zahlungsmittel (girocard, VisaCard, MasterCard) akzeptiert. Auch die kontaktlose Zahlung ist möglich. Bei Barzahlung wird das Rückgeld auch in Scheinen ausgegeben.

Zusätzlich sind die Automaten mit einem zweiten Kundendisplay ausgestattet, das – je nach Standort – zum Beispiel in Echtzeit über die nächsten Abfahrten informiert. Die Automaten sind im "RMV-Design" gehalten, zu erkennen an dem türkisfarbenen Gehäuse und der RMV-Startseite.

Angeboten wird ein großes Spektrum an RMV-Fahrkarten. Dazu gehört auch die Möglichkeit, Monats- und Wochenkarten direkt am Automaten auf vorhandene Chipkarten zu schreiben.

Ausführliche Informationen zur Aktualisierung des eTickets RheinMain finden Sie im Artikel eTicket RheinMain einfach aktualisieren.

Weitere Informationen zum eTicket RheinMain finden Sie im Artikel eTicket RheinMain – Die RMV-Mobilitätskarte.

Automatneu.jpg

(© RMV)


Weitere Automaten mit Touch-Display

Auch die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), der Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden (VMW), die HEAG mobilo in Darmstadt und die Deutsche Bahn (DB) betreiben Fahrkartenautomaten, die mit einem Touch-Display ausgestattet sind.

So klappt der Fahrkartenkauf im Allgemeinen

Folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Benutzerbildschirm:

  1. Die neuen Automaten starten je nach Variante mit einem anderen Startbildschirm. Der türkisfarbene RMV-Automat startet mit der Fahrtzielwahl ausschließlich für den Nahverkehr im RMV-Gebiet und über die Grenzen des RMV hinaus. Wenn Sie ein Ticket für den Fernverkehr (ICE, IC/EC) lösen möchten, wechseln Sie bitte über den Button "DB Fernverkehrstickets" zur Startseite des Fernverkehrs.
    Auf der Startseite des roten Automaten findet man das gesamte Angebotsspektrum der DB. Über den Button "Verkehrsverbund RMV" kommt man aber auch direkt zu den Angeboten des RMV.
  2. Sie haben mehrere Möglichkeiten der Fahrkartenwahl. Diese kann erfolgen über:
    • eine der Schnellwahltasten,
    • die Eingabe oder Auswahl des Zielorts,
    • die Eingabe der zwei- beziehungsweise vierstelligen Zielnummer.
  3. Nach Eingabe des Fahrtziels wählen Sie die gewünschte Fahrkartenart. Sowohl RMV-Einzelfahrkarten als auch RMV-Zeitkarten stehen zur Auswahl. Bei Zeitkarten wählen Sie bitte noch den ersten Gültigkeitstag aus.
  4. Bei Fahrt-Alternativen über unterschiedliche Tarifgebiete wählen Sie bitte den gewünschten Weg aus.
  5. Überprüfen Sie die auf dem Bildschirm angezeigten Angaben und zahlen Sie dann den angezeigten Betrag.
  6. Entnehmen Sie Ihre Fahrkarte und gegebenenfalls Ihr Wechselgeld aus der Ausgabeschale und der Scheinrückgabe.

Mit einer einfachen Bildschirmberührung können Sie die Bedienungsanweisung auf dem Bildschirm in verschiedene Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Türkisch) umstellen.

Als Zahlungsmittel werden grundsätzlich Münzgeld und Banknoten akzeptiert. Eventuelle bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten werden am Bildschirm angezeigt.


Was tun bei Automatenstörungen?

Wenn es im Stations- oder Haltestellenbereich keine weitere Kaufmöglichkeit (also einen anderen Fahrkartenautomaten oder eine Verkaufsstelle) gibt, müssen Sie - wenn möglich - im Fahrzeug eine Fahrkarte kaufen. Das ist bei Busfahrten kein Problem. Bei Bahnfahrten sollten Sie das Fahrpersonal beziehungsweise den Zugbegleiter unverzüglich über den Automatendefekt informieren.

Wichtig: Bitte merken Sie sich in diesem Fall die Automatennummer und das zuständige Verkehrsunternehmen. Beide Angaben können Sie der Automatenfront entnehmen.