Zum Inhalt springen

Beförderungsbedingungen & Tarifbestimmungen

Besondere Bedingungen für Jahreskarten - Barzahlung im Voraus

Besondere Bedingungen für Jahreskarten - bei Barzahlung im Voraus - im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), gültig ab 01.01.2018

  1. Vertragsgrundlagen
    Es gelten die Gemeinsamen Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen (GBB) der in der Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH (RMV) zusammenwirkenden Verkehrsunternehmen sowie die hier aufgeführten besonderen Bedingungen in der jeweils gültigen Fassung.
  2. Fahrkarte
    Die Ausgabe der jeweiligen Jahreskarten erfolgt nach Wahl des ausgebenden Unternehmens entweder auf der Chipkarte (eTicket RheinMain), auf der die elektronische Fahrkarte für das jeweilige Jahr gespeichert wird, oder in eingeschränkten Fällen als Papierfahrkarte in Form von 12 einzelnen, übertragbaren Monatskarten. Ohne die elektronische Fahrkarte berechtigt die Chipkarte alleine noch nicht zur Fahrt.
    Persönliche (nicht übertragbare) 65-plus-Jahreskarten (siehe unter 3. Sortiment) werden nur personalisiert ausgegeben, indem die Jahreskarte dem/der Nutzer/-in konkret zugeordnet wird. Auf der Chipkarte werden dazu neben der Fahrkarte auch Name (maskiert), Geburtsdatum (Monat, Jahr) und das Geschlecht des Nutzers/der Nutzerin zu Prüfzwecken gespeichert. 65-plus-Jahreskarten sind und nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis gültig. Bei der Prüfung muss der/die Nutzer/-in auf Verlangen des Prüfpersonals einen amtlichen Lichtbildausweis zwecks Überprüfung der Nutzungsberechtigung vorzeigen.
  3. Sortiment
    Die übertragbare Jahreskarte wird in verschiedenen Angebotskombinationen angeboten. Der Vertragspartner kann wählen zwischen Jahreskarten:
    1. die montags bis freitags in ihrer zeitlichen Gültigkeit nicht beschränkt sind oder die in ihrer zeitlichen Gültigkeit begrenzt sind ("9-Uhr-Jahreskarten") und
    2. die zur Nutzung der 1. Klasse oder der 2. Klasse berechtigen.
      In Ergänzung hierzu wird auch eine Zuschlagkarte Jahr für die 1. Klasse (Barzahlung im Voraus oder im Abonnement) angeboten, die jedoch erst zusammen mit einer gültigen Fahrkarte zur Fahrt berechtigt. Die räumliche und zeitliche Gültigkeit der Zuschlagkarte muss durch die räumliche und zeitliche Gültigkeit der Fahrkarte abgedeckt sein. Unabhängig von seiner Jahreskarte bleibt es dem Kunden unbenommen, Zuschlagkarten für geringere Zeiträume (zum Beispiel Wochen- oder Monatskarten) zu erwerben. Spätere Änderungen bzw. Erweiterungen einer Jahreskarte sind nach Maßgabe der Ziffer 9 möglich.
    Darüber hinaus wird eine personengebundene, nicht übertragbare 65-plus-Jahreskarte angeboten. Gemäß Ziffer A.3.4.1a) der Tarifbestimmungen sind zur Nutzung der 65-plus-Jahreskarte Personen ab 65 Jahren berechtigt. Der frühestmögliche Gültigkeitsbeginn ist der 1. Tag des Monats, in dem der Nutzer 65 Jahre alt wird.
  4. Geltungsbereich
    Jahreskarten werden gemäß RMV-Tarif für alle Tarifrelationen ausgegeben. 
    Abweichend von dieser Regelung wird die 65-plus-Jahreskarte nicht für Tarifrelationen zu den Übergangstarifgebieten ausgegeben.
    Die räumliche Gültigkeit der 65-plus-Jahreskarte erweitert sich an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen in Hessen sowie am 24. und 31.12. - unabhängig von der Preisstufe - auf den gesamten Verbundraum ohne Übergangstarifgebiete.
    65-plus-Jahreskarten beinhalten grundsätzlich die 1. Klasse-Nutzung, eine zusätzliche Zuschlagkarte wird somit nicht benötigt.
  5. Geltungszeitraum
    1. Jahreskarten gelten ab dem 1.Tag eines beliebigen Kalendermonats für 1 Jahr.
    2. Die Gültigkeit der 9-Uhr-Jahreskarte ist montags bis freitags auf den Zeitraum zwischen 9.00 Uhr und Betriebsschluss begrenzt. An Samstagen, Sonntagen und an gesetzlichen Feiertagen in Hessen sowie am 24. und 31.12. besteht diese Begrenzung nicht. An Feiertagen in Rheinland-Pfalz besteht diese Begrenzung nicht im Tarifgebiet 6500.
  6. Mitnahmerecht
    Jahreskarten gemäß Ziffern 3.a) und 3.b) sowie die 65-plus-Jahreskarte berechtigen montags bis freitags ab 19.00 Uhr, an Samstagen, an Sonntagen und an gesetzlichen Feiertagen in Hessen sowie am 24. und 31.12. ganztags zur unentgeltlichen Mitnahme eines Erwachsenen und von beliebig vielen Kindern unter 15 Jahren.
  7. Preise
    Der Preis der Jahreskarte (inklusive der 65-plus-Jahreskarte) ergibt sich aus dem zehnfachen tarifmäßigen Preis der entsprechenden Monatskarte(n) und der entsprechenden Preisstufe des (jeweils gültigen) Erwachsenentarifs, auf den zusätzlich noch ein Skonto von 2% gewährt wird.
    Preiserhöhungen, die während der Geltungsdauer der im Voraus in bar bezahlten Jahreskarte eintreten, führen zu keiner nachträglichen Geldforderung an den Kunden/die Kundin.
    Bei Preissenkungen hat der Erwerber/die Erwerberin der Jahreskarte Anspruch auf Erstattung des zu viel bezahlten Fahrpreises. Das Unternehmen wird von seiner Erstattungspflicht durch Zahlung an den Inhaber oder die Inhaberin der Jahreskarte frei. Die Ausschlussfrist für Ansprüche auf Erstattung beträgt 3 Monate ab Inkrafttreten der Tarifänderung.
    Eine nachträgliche Anpassung des Preises ist bei nachträglichen Änderungen (Ziffer 9.d)) und bei vorzeitiger Beendigung (Ziffer 11.c)) möglich.
  8. Fahrkartenverkauf
    Jahreskarten können bei Barzahlung im Voraus zum gültigen Tarifpreis bei ausgewählten RMV-Vertriebsstellen gekauft werden.
    Bei Ausgabe der Chipkarte erhält der Kunde/die Kundin auch einen Beleg, auf dem die wesentlichen Daten zur Chipkarte wie die Chipkartennummer, die zeitliche Gültigkeit der Chipkarte sowie die Fahrkartendaten festgehalten sind. Der Ausgabebeleg ist sorgfältig aufzubewahren und ggf. in Fällen wie bspw. Sperrung oder Ersatz vorzulegen.

    Die 65-plus-Jahreskarte wird bei Nachweis der Berechtigung ausgestellt/verkauft. Der Nachweis erfolgt über den Bestellschein zum Erhalt eines Berechtigungsnachweises zur Nutzung der 65-plus-Angebote und durch einen amtlichen Altersnachweis. Der entsprechende Berechtigungsnachweis wird auf der Chipkarte eTicket RheinMain gespeichert.
    Sofern ein gültiger Berechtigungsnachweis zum Kauf von 65-plus-Angeboten auf der Chipkarte vorliegt, kann die 65-plus-Jahreskarte auch ohne weiteren Bestellschein und Altersnachweis bar erworben werden.
  9. Änderungen durch den/ die Vertragspartner/-in
    1. Gewünschte Änderungen während des Gültigkeitszeitraums einer Jahreskarte, hierzu zählt auch der Umstieg auf ein JobTicket oder die 9-Uhr-Jahreskarte bzw. die 65-plus-Jahreskarte, sind jeweils nur zum Monatsersten des Folgemonats möglich.
    2. Bei einer Chipkarte können Änderungen auch bei allen RMV-Vertriebsstellen mit eTicket-Akzeptanzsymbol beantragt werden. Die entsprechenden Änderungen werden in diesem Fall auf elektronischem Weg zur Verfügung gestellt und müssen entweder an einer Vertriebsstelle oder einem Fahrkartenautomaten mit eTicket-Akzeptanzsymbol aktualisiert werden. Die Änderung erfolgt in der Weise, dass eine neue Fahrkarte für 12 aufeinander folgende Kalendermonate zu dem ab dem gewünschten Änderungsmonat geltenden Tarif ausgestellt wird.
    3. Handelt es sich bei der Jahreskarte um eine Papierfahrkarte, können die gewünschten Änderungen nur bei einer RMV-Vertriebsstelle des Unternehmens, bei dem die Jahreskarte gekauft wurde, durchgeführt werden. Die Änderung erfolgt hier durch Ausgabe einer neuen Jahreskarte zu dem ab dem gewünschten Änderungsmonat geltenden Tarif. Die nicht genutzten Monatskarten sind zurückzugeben.
    4. Preisunterschiede aufgrund der gewünschten Änderungen werden gemäß Tarif ver-/berechnet. Bei Barzahlung im Voraus wird für jeden genutzten Monat 1/12 des am ersten Gültigkeitstag gültigen Tarifpreises des genutzten Jahreskartenangebotes berechnet.
  10. Verlust/Ersatz
    1. Für eine nicht mehr prüfbare oder in Verlust geratene Chipkarte mit gültiger Jahreskarte ist die Ausstellung einer Ersatzchipkarte inklusive Fahrkarte möglich. Unter Vorlage des beim Erwerb der Chipkarte ausgehändigten Ausgabebelegs kann der Kunde/die Kundin die Chipkarte sperren lassen und gegen Zahlung von 10,00 Euro die Ausstellung einer Ersatzchipkarte veranlassen.
      Für weitere Bestimmungen zum Ersatz von Chipkarten siehe Tarifbestimmungen Ziffer A.3.2.3.
    2. Ein Ersatz für in Verlust geratene oder nicht mehr prüfbare Papier-Jahreskarten erfolgt nicht.
  11. Vorzeitige Beendigung
    1. Jahreskarten können zu jeder Zeit zurückgegeben werden.
    2. Eine Erstattung von Beförderungsentgelt erfolgt im Fall der Chipkarte nur für die Zeit ab Eingang des Kündigungsschreibens (Poststempel) oder dem gewünschten Vertragsende; im Fall der Papierfahrkarte nur für die Zeit ab Rückgabe der Karten.
    3. Bei Rückgabe innerhalb der ersten 10 Monate des Gültigkeitszeitraums wird dem Kunden/der Kundin für jeden bereits vollständig genutzten Monat 1/10 und bei angebrochenen Monaten für jeden genutzten Tag 1/300 des bezahlten Jahreskartenpreises, maximal bis zur Höhe des Jahrespreises, berechnet. Der so errechnete Nutzungsbetrag wird mit dem bereits bezahlten Betrag verrechnet. Ein etwaiger sich ergebender Erstattungsbetrag wird überwiesen. Für die letzten zwei Monate des laufenden Gültigkeitszeitraumes erfolgt keine Erstattung.
      Beträge unter 5,00 Euro werden nicht erstattet. Ein Bearbeitungsentgelt wird nicht erhoben.

Besondere Bedingungen Jahreskarte (Barzahlung)

Auszug aus der Broschüre "RMV-Tarifinformationen", Stand: Dezember 2017