Zum Inhalt springen

Wichtige Tarifinformationen

Neue Preisstufen in Frankfurt und in Wiesbaden und Umgebung

Günstige Preise in Frankfurt

Seit Dezember 2018 sind kurze Fahrten über die Frankfurter Stadtgrenze vielfach günstiger. Möglich wurde dies durch eine feingliedrigere Einteilung der Tarifgebiete und die Einführung von zwei neuen Preisstufen 30 und 40.

Diese gelten für Fahrten zwischen folgenden Städten bzw. Gemeinden im Umland, meist noch differenziert nach einzelnen Ortsteilen, und Frankfurt:

  • im Hochtaunuskreis: Bad Homburg, Oberursel, Schmitten, Steinbach
  • im Main-Kinzig-Kreis: Hanau, Maintal
  • im Main-Taunus-Kreis: Bad Soden, Eschborn, Hattersheim, Kriftel, Liederbach, Schwalbach, Sulzbach
  • in Stadt/Kreis Offenbach: Mühlheim, Neu-Isenburg, Offenbach; bei Relationen über Hanau zudem: Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen
  • im Wetterauskreis: Bad Vilbel.

Um Geld zu sparen, muss detailliert die Haltestelle bzw. der Ortsteil/Stadtteil bzw. die Tarifgebietsnummer des Ortsteils/Stadtteils angegeben werden. Die korrekte Zielauswahl in Frankfurt ist auch wichtig, damit Sie nicht versehentlich zum Schwarzfahrer werden. Denn wenn Sie ein nahe liegendes Ziel in Frankfurt eingeben, aber darüber hinaus in Frankfurt fahren, ist Ihre Fahrkarte nicht mehr gültig. Den Preis von A nach B können Fahrgäste bequem durch Eingabe von Start- und Zielhaltestelle in der Verbindungsauskunft mit integrierter Tarifauskunft, in der RMV-App sowie am Fahrkartenautomaten erfahren.

WICHTIG: Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreskarten gelten von außerhalb Frankfurts bei einer beliebigen Zielwahl in Frankfurt nicht mehr automatisch für das komplette Ober-Tarifgebiet Frankfurt (Tarifgebietsnummer 5000) inklusive Tarifgebiet Flughafen (Tarifgebietsnummer 5090). Wenn Ihre Zeitkarte weiterhin im gesamten Stadtgebiet inklusive Flughafen gültig sein soll, teilen Sie dies bitte dem Verkaufspersonal mit bzw. geben Sie am Automaten die Ziel-Nr. "5000" ein. Wegen der größeren räumlichen Gültigkeit gibt es diese Zeitkarten nur zu den bekannten Preisstufen 4 oder 5.

Wer eine Wochen-, Monats-, oder Jahreskarte bis zu einem der neuen Tarifgebiete in Frankfurt hat und darüber hinaus fahren möchte, kann eine Anschlussfahrkarte erwerben.

Preisstufenmatrix Frankfurt

Preisstufenmatrix-Frankfurt-2020-Bild.JPG

Die Preisstufenmatrix für kurze Fahrten über die Frankfurter Stadtgrenze zeigt die von den neuen Preisstufen profitierenden Gemeinden bzw. Ortsteile. Die Gemeinden sind nach Landkreisen sortiert und, sofern relevant, in Ortsteile untergliedert. Abgebildet ist jeweils die Preisstufe für die kürzeste mögliche Verbindung.

Die Preisstufen in schwarzer, fetter Schrift zeigen dabei die vergünstigten Verbindungen an, bei eingeschränkter räumlicher Gültigkeit im Tarifgebiet 5000 Frankfurt am Main.

Weitere Informationen

Der RMV-Preisliste können Sie sämtliche aktuellen Preise entnehmen.

Beratung und weitere Informationen gibt es unter anderem beim RMV-Servicetelefon, den RMV-Socialmedia-Kanälen sowie in den RMV-Vertriebsstellen.


Günstige Preise zwischen Wiesbaden und den Nachbarorten im Rheingau-Taunus-Kreis

Ab 15. Dezember 2019 sind wegen der Einführung der Preisstufe 30 auch viele Fahrten zwischen Wiesbaden und den Nachbarkommunen im Rheingau-Taunus-Kreis günstiger. Die neuen Preise gelten für direkte Fahrten zwischen Wiesbaden und

  • Eltville
  • Kiedrich
  • Niedernhausen
  • Schlangenbad
  • Taunusstein

Die Preisstufe 30 gilt sowohl beim Kauf von Einzelfahrkarten als auch von Zeitkarten.

Preisstufenmatrix Wiesbaden

Preisstufenmatrix-Wiesbaden-2020-Bild.JPG

Die Tabelle zeigt die von der Preisstufe 30 neu betroffenen Gemeinden im Rheingau-Taunus-Kreis inklusive aller Ortsteile. Abgebildet ist jeweils die Preisstufe für die kürzeste mögliche Verbindung.

Weitere Informationen

Der RMV-Preisliste können Sie sämtliche aktuellen Preise entnehmen.

Beratung und weitere Informationen gibt es beim RMV-Servicetelefon und bei Ihren Ansprechpartnern vor Ort: ESWE Verkehrsgesellschaft mbH und RTV Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft mbH.


Infomaterial zum Download

Preisstufen Frankfurt

Karte Zwischenpreisstufen Frankfurt

Ausschnitt aus dem Tarifgesamtplan

gültig ab 15. Dezember 2019


Preisstufen Wiesbaden

Ausschnitt aus dem Tarifgesamtplan

gültig ab 15. Dezember 2019


Haltestellenverzeichnis Frankfurt 2020

Haltestellenverzeichnis Frankfurt am Main


RMV-Preisliste 2020

RMV-Preisliste Faltblatt, Stand: November 2019


Fragen und Antworten zu den Preisstufen 30 und 40 im Umland von Frankfurt und Wiesbaden

Fahrten zwischen Frankfurt bzw. Wiesbaden und bestimmten umliegenden Kommunen bzw. Orten sollen auf kurzen Strecken günstiger werden, um große Preissprünge abzumildern.

Kurze Fahrten über Frankfurts bzw. Wiesbadens Stadtgrenze werden günstiger. Möglich wird dies durch eine feingliedrigere Einteilung der Tarifgebiete und die Einführung der beiden neuen Preisstufen 30 (Frankfurt, Wiesbaden) und 40 (Frankfurt). Statt eines einheitlichen Preises gilt nun für viele Fahrten zwischen bestimmten Umlandgemeinden und dem gewünschten Fahrtziel in Frankfurt bzw. Wiesbaden das Prinzip "kurze Fahrt, kleinerer Preis".

Das Frankfurter Stadtgebiet (Tarifgebiet 5000) wurde in die folgenden kleinen Tarifgebiete unterteilt, die sich im Wesentlichen an den Frankfurter Stadtteilen orientieren:

  • 5001 – Frankfurt Zentrum (Frankfurt City)
  • 5002 – Höchst, Sindlingen, Unterliederbach, Zeilsheim
  • 5003 – Sossenheim
  • 5004 – Rödelheim, Praunheim
  • 5005 – Bonames, Heddernheim, Kalbach-Riedberg, Nieder-Eschbach, Niederursel
  • 5006 – Frankfurter Berg, Harheim
  • 5007 – Bergen-Enkheim
  • 5008 – Fechenheim
  • 5009 – Oberrad
  • 5010 – Niederrad, Sachsenhausen-Nord, Sachsenhausen-Süd
  • 5012 - Schwanheim
  • 5059 – Unfallklinik (Buslinie 30: Haltestellen Unfallklinik, Unfallklinik/B3, Parkfriedhof Heiligenstock, Heiligenstock/Lohrberg, Lohrberg).
  • Das komplette Frankfurter Stadtgebiet hat (von außen) die Tarifgebietsnummer 5000. 

Zwischen Wiesbaden und den folgenden Kommunen / Ortsteilen gilt künftig die Preisstufe 30:

  • Eltville
  • Kiedrich
  • Niedernhausen
  • Schlangenbad
  • Taunusstein

Die neuen Preisstufen gelten für Fahrten zwischen folgenden Städten bzw. Gemeinden im Umland und Frankfurt, meist noch differenziert nach einzelnen Ortsteilen:

  • im Hochtaunuskreis: Bad Homburg, Oberursel, Schmitten, Steinbach
  • im Main-Kinzig-Kreis: Hanau, Maintal
  • im Main-Taunus-Kreis: Bad Soden, Eschborn, Hattersheim, Kriftel, Liederbach, Schwalbach, Sulzbach
  • in Stadt/Kreis Offenbach: Mühlheim, Neu-Isenburg, Offenbach; bei Relation über Hanau zudem: Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen
  • im Wetterauskreis: Bad Vilbel

Welche Ortsteile genau betroffen sind, können Sie der verlinkten Tabelle sowie der schematischen Übersicht entnehmen.

Innerhalb von Frankfurt wird die Fahrt zwischen Schwanheim und dem Flughafen für Inhaber von Einzel- und Tageskarten günstiger.

So gilt für Fahrten innerhalb Frankfurts weiterhin die Stadtpreisstufe 3. Für kurze Strecken innerhalb der Stadt gibt es Kurzstreckenfahrkarten.

Nein, die Fahrten zum Flughafen sind nicht von diesen Vergünstigungen betroffen. Ausnahme ist die Fahrt zwischen Schwanheim und Flughafen – jetzt Stadtpreisstufe 3 Frankfurt.

Nein, innerhalb von Wiesbaden bleibt es bei der Preisstufe 13.

Die neuen Preisstufen gelten für alle RMV-Fahrkarten, also sowohl für Einzelfahrkarten und Tageskarten als auch für Zeitkarten wie Wochen-, Monats- und Jahreskarten.

Das Preisniveau der Preisstufe 30 liegt zwischen den Preisstufen 3 und 4. Die Ersparnis gegenüber der Preisstufe 4 beträgt etwa 17%. Das Preisniveau der Preisstufe 40 liegt zwischen den Preisstufen 4 und 5. Die Ersparnis gegenüber der Preisstufe 5 beträgt etwa 20%. Die genauen Preise finden Sie in der aktuellen RMV-Preisliste.

Die Ersparnis auf den betroffenen Fahrtrelationen beträgt für die Einzelfahrkarte Erwachsene zwischen 17% (z.B. Neu-Isenburg – Frankfurt Zentrum oder Eltville - Wiesbaden, vormals Preisstufe 4, neu Preisstufe 30) und 34% (z.B. Offenbach – Frankfurt-Oberrad, vormals Preisstufe 4, neu Preisstufe 3).

Nein, die günstigeren Fahrkarten nach Frankfurt gelten nur für Fahrten zu den neuen Frankfurter "Stadtteil-Tarifgebieten" (5001-5010, 5012 und 5059), die nahe am Startort bzw. Starttarifgebiet liegen. WICHTIG: Auch Wochen-, Monats- und Jahreskarten gelten bei einer beliebigen Zielwahl in Frankfurt nicht mehr wie bisher automatisch für das komplette Ober-Tarifgebiet Frankfurt (Tarifgebietsnummer 5000) inklusive Tarifgebiet Flughafen (Tarifgebietsnummer 5090). Wenn Ihre Zeitkarte weiterhin im gesamten Stadtgebiet inklusive Flughafen gültig sein soll, teilen Sie dies bitte dem Verkaufspersonal mit bzw. geben Sie am Automaten die Ziel-Nr. "5000" ein. Wegen der größeren räumlichen Gültigkeit erhöht sich dann allerdings der Fahrkartenpreis.

Der größte Teil des Stadtgebiets (6501) ist zum günstigeren Preis erreichbar. Das gilt auch für Delkenheim, sofern das Ziel auf dem Weg über Wiesbaden erreicht wird. Fahrten über Wallau und Hochheim am Main führen zum bisherigen Preis

Dann kann, wie bisher auch, eine Anschlussfahrkarte zur Zeitkarte, also eine vergünstigte Einzelfahrkarte für die Gesamtstrecke, gekauft werden.

Ja, auch Städte und Gemeinden wie Hanau oder Schmitten profitieren bei Fahrten zu bestimmten Frankfurter Tarifgebieten. Hier erfolgen z. B. die vergünstigten Fahrten zur Preisstufe 40 statt wie früher zur Preisstufe 5 (Preisersparnis von 20%). Bitte beachten Sie: Mit den günstigeren Preisstufen 30 und 40 können immer nur Teilbereiche von Frankfurt befahren werden und nicht das gesamte Frankfurter Stadtgebiet!

Anhand der verlinkten Tabelle sowie in der schematischen Übersicht können Sie erkennen, ob Sie bei Ihrer gewünschten Fahrt von den neuen günstigeren Preisen profitieren und zu welcher Preisstufe Ihre Fahrt erfolgt. In der Tabelle sind Vergünstigungen gegenüber früher durch Fettdruck hervorgehoben. Beachten Sie aber, dass jeweils nur die kürzeste mögliche Verbindung berücksichtigt ist. Verlässliche Informationen zu den Preisstufen bzw. Preisen Ihrer gewünschten Fahrt erhalten Sie in der RMV-Verbindungsauskunft mit integrierter Tarifauskunft.

Der Vertrieb erfolgt wie bei den anderen Fahrkarten, also je nach Fahrkartenart am Automaten, beim Busfahrer, im Internet beim RMV-TicketShop oder VGF-WebShop, per RMV-App mit dem Smartphone oder an der personenbedienten Vertriebsstelle.

Um Geld zu sparen, muss jedoch detailliert die Haltestelle bzw. der Ortsteil/Stadtteil bzw. die Tarifgebietsnummer des Ortsteils/Stadtteils angegeben werden. Die korrekte Zielauswahl in Frankfurt ist auch wichtig, damit Sie nicht versehentlich zum Schwarzfahrer werden. Denn wenn Sie ein nahe liegendes Ziel in Frankfurt eingeben, aber darüber hinaus in Frankfurt fahren, ist Ihre Fahrkarte nicht mehr gültig.

Bei der Fahrt nach Wiesbaden ist es nur wichtig, Delkenheim (6505) und den Rest des Stadtgebiets (6501) zu unterscheiden.

Ein Haltestellenverzeichnis ist in vielen Verbund-Fahrplanbüchern abgedruckt. Das Haltestellenverzeichnis Frankfurt finden Sie oben in unseren Downloads.

Diese Frage stellt sich nur beim Kauf von Zeitkarten. Möchten Sie aus einer der betroffenen Umlandgemeinden nach Frankfurt fahren, geben Sie am Automaten über die Zielnummernwahl die Tarifgebietsnummer 5000 an. Möchten Sie aus einem Frankfurter Stadtrandgebiet in eine angrenzende betroffene Umlandgemeinde fahren, erhalten Sie am Automaten automatisch eine Fahrkarte zur günstigsten Preisstufe, da der Standort des Automaten automatisch als Startort festgelegt ist. Die Fahrkarte beinhaltet deshalb in der Regel nicht das komplette Frankfurter Stadtgebiet. Informieren Sie sich bei der beim RMV-Servicetelefon 069/24 24 80 24 oder an Ihrer Vertriebsstelle, welche Zielwahl für Ihre gewünschten Fahrten die geeignete ist.

Ja, es ist möglich, Zeitkarten zurückzugeben und eine neue zu kaufen. Änderungen bei Jahreskarten sind jeweils zum Monatsersten möglich, wenn sie bis zum 10. des Vormonats mitgeteilt wurden. Informieren Sie sich bitte an Ihrer Vertriebsstelle.

Da müssen Sie leider ein erhöhtes Beförderungsentgelt von 60 Euro zahlen. Die Preisstufe 30 gilt ausschließlich für Fahrten nach Wiesbaden – nicht jedoch für Fahrten zu den Grenztarifgebieten (Hochheim, Wallau, …)

Es wird keine Preissenkung durchgeführt, sondern es werden zwei zusätzliche Preisstufen eingeführt, um Preissprünge abzumildern. RMVsmart ist jedoch ein Pilotversuch für ein entfernungsabhängiges Tarifsystem, in dem es keine Preisstufen und Tarifgrenzen gibt.

Frankfurt und Mainz/Wiesbaden haben die Startpreisstufe 3. Daher kostet bisher eine Fahrt über die Tarifgrenze sofort Preisstufe 4, was für kurze Entfernungen unangemessen teuer ist. Die übrigen Städte und Gemeinden im RMV starten in Preisstufe 1 und 2, so dass sich bei der Weiterfahrt deutlich geringere Preissprünge ergeben. Daher gibt es die gefundene Lösung zunächst nur für Frankfurt und Wiesbaden. Für Mainz ist eine entsprechende Regelung nicht erforderlich, weil die angrenzenden Gemeinden heute schon zur Preisstufe 13 erreichbar sind.