Spaß, Natur und Abenteurer auf der Wasserkuppe

Vergrößerte Ansicht: Blick von der Wasserkuppe auf Rhön-Landschaft

(© Mariusrausch / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0))

Abheben können Besucher auf der Wasserkuppe gleich in mehrfacher Hinsicht - und dafür brauchen sie nicht unbedingt in die Luft zu gehen. Auf dem mit 950 Metern höchsten Berg Hessens ist ein abwechslungsreicher Tag garantiert. Sommerrodelbahn, ein Besuch der Raketenente oder atemberaubende Ausblicke bieten für jeden Geschmack und jedes Alter das passende. Da ist ein Tag auf der Wasserkuppe im Biosphärenreservat Rhön viel zu schnell vorbei.

 

Vergrößerte Ansicht: mehrere Gleitschirmflieger auf Abhang mit hochgezogenen Schirmen, dahinter weiter Blick ins Tal

(© rms GmbH)

Für Genießer: Weitblick gesucht

Die Rhön wird "das Land der offenen Ferne" genannt. Nehmen Sie sich die Zeit und probieren Sie es aus: Zu sehen gibt es nicht nur die Segelflieger oder Gleitschirmflieger am Hang der Wasserkuppe. Einmalig ist der Fernblick: Wer davon nicht genug bekommt, kann die Aussichtsplattform des ehemaligen Radoms besuchen und mit ein wenig Glück reicht die Sicht über Fulda hinaus bis zum Spessart oder gar Taunus.

Für Familien: Wer hat den größten Spaß?

Ein "Muss" mit Kindern ist natürlich die Sommerrodelbahn - und das kann dauern, so groß ist die Begeisterung, wenn es rasant bergab geht. Mit etwa Schwung kommt auch mal ein Lupfer dazu. Einmal den Berg hinab sind 700 Meter - Wettrennen inklusive. Bergauf wird der Schlitten bequem hoch gezogen. Und wenn die Rodelbahn nicht mehr greift, wartet der Kletterpark auf geschickte Abenteurer aller Altersklassen.

Vergrößerte Ansicht: steiler Abhang mit Spurrille der Sommer-Rodelbahn auf grüner Wiese mit Blick ins Tal

(© Stefan Scheer / CC BY-SA (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/))

Vergrößerte Ansicht: in Stein eingefasste Fuldaquelle vor Bäumen

(© Woelle ffm / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0))

Für aktive Naturliebhaber: Ruhe pur

Für Wanderer ist die Rhön eine einmalige Landschaft. Sie ist mit prämierten Wanderwegen durchzogen. Rund um die Wasserkuppe gibt es kurze und längere Spazier- und Rundwanderwege, die von kleinen Touren an der Kuppe, rund um den Berg und in die nähere Umgebung reichen. Nur 200 Meter unterhalb der Kuppe liegt die Fuldaquelle und dort beginnt der Fuldaradweg, der über Fulda bis Hann. Münden führt.

Für Neugierige: Besenstilkiste und Raketenente

Alle, die in keinen Segelflieger oder Tandem-Gleitschirm steigen, können im Segelflugmuseum abheben. Hier warten nicht nur 60 originale oder nachgebaute Segelflugzeuge, sondern auch zahlreiche Kuriositäten: Kennen Sie etwa die "Besenstilkiste" (sieht abenteuerlich aus und garantiert nur für Mutige) oder die "Raketenente" (flog 1928 als erster bemannter Flieger mit Raketen)?

Vergrößerte Ansicht: Hölzernes Segelflugzeug mit Raketenantrieb im Segelflugmuseum

(© Bergfalke2 / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0))


Anfahrt

Wasserkuppe
Auf der Wasserkuppe
36129 Gersfeld (Rhön)


Aktuelle Einschränkungen

Infos finden Sie auf der Website der Sommerrodelbahn bzw. der Website des Deutschen Segelflugmuseums.


Weitere Ziele in der Umgebung

Einen Spaziergang von vier bis fünf Kilometern entfernt liegt das Rote Moor mit seinem einzigartigen Ökosystem. Auf einem Bohlenweg durch das Moor gibt es neben seltenen Tierarten wie Birkhühnern, Libellen, Eidechsen und Faltern seltene Pflanzen zu entdecken - so zum Beispiel den fleischfressenden Sonnentau. Aber auch ohne diese Entdeckungen bieten die kleinen Birkenwälder und dunklen Wasserflächen neue Einblicke, die auf Infotafeln erläutert werden. 

Kennen Sie Tarpans? Etwa 15 Gehminuten vom Gersfelder Zentrum entfernt liegt der Wildpark Gersfeld. Mitten im Grünen, in einem Tal mit Flusslauf, leben heimische Wildtiere fast wie in freier Wildbahn. Rehe, Dammhirsche, Wisente, Wildschweine, Mufflons, Steinböcke, Gemsen und seit kurzem Wildpferde - Tarpans - bevölkern rund 500.000 Quadratmeter. Und alle freuen sich über Futter.

Aus viel geringerer Entfernung können Besucher zudem Eulen, Pfauen, Kaninchen, Rebhühner, Eichhörnchen oder Waschbären betrachten. Im Streichelzoo warten Ziegen auf Handfutter, und für Kinder, die trotzdem lieber spielen, liegt nebenan der große Spielplatz.


Wildpark Gersfeld
Hochwildschutzpark
36129 Gersfeld

Webseite: http://www.gersfeld.de/index.php?id=324