Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen 2016

Fünf Buslinien mit neuem Betreiber

Nach einer europaweiten Ausschreibung wechselt auf fünf Buslinien zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 der Betreiber.

Auf den Linien 282 (Limburg – Niederbrechen – Villmar – Weilburg) und LM-59 (Limburg – Eschhofen – Runkel) löst das Unternehmen Medenbach traffic GmbH den bisherigen Betreiber VLD Verkehrsbetrieb Lahn Dill GmbH ab. Die Linien LM-33 (Limburg – Hünfelden – Kirberg). 283 (Bad Camberg – Haintchen) und 285 (Haintchen – Niederselters – Bad Camberg – Limburg) übernimmt das Busunternehmen Medenbach traffic von der DB Busverkehr Hessen GmbH.

 

Wirtschaftlichstes Angebot gewinnt

Die Ausschreibung für beide Linien erfolgte nach den zwingenden Vorgaben des EU-Rechts. Den Zuschlag für die nächsten acht Jahre erhielt das Verkehrsunternehmen, das das qualitativ beste und wirtschaftlichste Angebot abgegeben hatte.

"Mit den europaweiten Ausschreibungen gelingt es uns seit 20 Jahren, das Fahrtenangebot im RMV für die Städte, Kreise und Fahrgäste bezahlbar zu halten und gleichzeitig den steigenden Ansprüchen an Umweltstandards, Modernität und Komfort zu genügen", stellt Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes, heraus.

Bewährtes Fahrplanangebot

Das künftige Fahrplanangebot entspricht im Wesentlichen dem bisherigen, das sich bewährt hat. Um den Fahrplan übersichtlicher und fahrgastfreundlicher zu gestalten, wurde allerdings ein Teil der Linie 283 herausgelöst und in die Linie 285 umgewandelt. Eine neue Frühfahrt wird auf der Linie 285 um 4.48 Uhr ab Bad Camberg über Niederselters und Niederbrechen nach Limburg eingerichtet.

In den Bussen bequem und gut informiert unterwegs

Eingesetzt werden fabrikneue klimatisierte Niederflurbusse mit Absenkvorrichtung und Rampe, die auch älteren Fahrgästen oder Personen mit Kinderwagen oder im Rollstuhl einen bequemen Einstieg ermöglichen. Im Innenraum befindet sich eine Fläche für Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder.

Zur Qualitätsverbesserung wird mehr Stehfläche pro Person als in den einschlägigen Normen gefordert zur Verfügung gestellt. Die Fahrzeuge verfügen über eine Videoaufzeichnung.

Klare Vorgaben zum Lohnniveau

Der Ausschreibungsgewinner wurde verpflichtet, Busfahrer und Busfahrerinnen mindestens nach dem tarifvertraglich vereinbarten Niveau für das private Omnibusgewerbe des Landesverbandes Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) zu entlohnen.

Datum: 13.06.2016

Pressemitteilung zum Herunterladen