Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen 2018

Eppstein fünfter Bahnhof des Jahres im RMV-Gebiet

Fünfter ausgezeichneter Bahnhof in acht Jahren / Engagement von Stadt, Land, DB und RMV wird durch die Prämierung gewürdigt

Das Verkehrsbündnis "Allianz pro Schiene" hat Eppstein als "Bahnhof des Jahres" ausgezeichnet. Die Auszeichnung geht damit nach Darmstadt, Oberursel, Hünfeld und Marburg, bereits zum fünften Mal an einen Bahnhof im RMV-Gebiet. Keine andere Region in Deutschland hat mehr prämierte Bahnhöfe zu bieten als das RMV-Gebiet.

Bahnhöfe sind Visitenkarten des Nahverkehrs

"Das RMV-Stationsentwicklungsprogramm macht Bahnhöfe wieder zu attraktiven Visitenkarten des Nahverkehrs. Das ist in Eppstein in herausragender Weise gelungen", freute sich RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat. Er dankte den beim Bahnhofsumbau beteiligten Partnern, der Deutschen Bahn, dem Land Hessen und der Stadt Eppstein für ihr besonders großes Engagement. Der Bahnhof Eppstein besticht besonders durch barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen durch Aufzüge, ein durchgängiges taktiles Leitsystem für Sehbehinderte und einem kombinierten Bahn-Bussteig, der den direkten Umstieg zwischen Bahn und Bus ermöglicht. Eine behindertengerechte öffentlich nutzbare WC-Anlage steht ebenfalls zur Verfügung. Überdachte Abstellplätze für Fahrräder, darunter 24 Fahrradgaragen mit E- Bike/Pedelec-Ladeboxen sowie eine Park + Ride-Anlage mit über 200 Stellplätzen sorgen für eine gute Verknüpfung der Verkehrsmittel.

RMV-MobilitätsInfo, Bürgerbüro, lebendiger Treffpunkt

Der bis 2016 grundlegend modernisierte Bahnhof Eppstein verfügt außerdem im ehemaligen, grundsanierten Empfangsgebäude über eine RMV-MobilitätsInfo, in der sich die Fahrgäste über Verbindungen und Tarifangebote informieren können. Im Gebäude integriert ist zudem das Bürgerbüro der Stadt Eppstein sowie mit der "Wunderbarweitewelt" eine als Ausflugsziel überregional beliebte Kulturgaststätte, die mit Konzerten und Ausstellungen lockt.

Vorbild fürs RMV-Gebiet

"Der Bahnhof Eppstein zeigt, was möglich ist, wenn Kommunen, RMV und Bahn Hand in Hand arbeiten", lobte der Beigeordnete des Main Taunus-Kreises Johannes Baron. "Gemeinsam haben wir den Bahnhof als Eingangstor zur Stadt neu verankert und damit ein Zeichen für weitere Kommunen gesetzt." "Wir verstehen die Auszeichnung als Ansporn, das Niveau aller Bahnhöfe im RMV-Gebiet auf einem hohen Level zu etablieren", ergänzte Prof. Ringat abschließend. Durch das RMV-Stationsentwicklungsprogramm sind bereits 194 Bahnhöfe barrierefrei, an weiteren 78 Bahnhöfen wird der Einstieg durch eine Rampe oder maximal eine Stufe erleichtert.

Datum: 31.08.2018


Pressemitteilung zum Herunterladen