On-Demand-Shuttle "HeinerLiner" hat Betrieb aufgenommen

Kleinbus Heinerliner vor einer Straßenbahn

© HEAG mobilo

Nach einem Monat Testbetrieb rollt der HeinerLiner der HEAG mobilo seit 1. April 2021 über Darmstadts Straßen. Der On-Demand-Shuttle ist neben Bus und Straßenbahn die neue dritte Säule im ÖPNV-Angebot des Unternehmens und bringt Fahrgäste mit batteriebetriebenen Kleinbussen flexibel von Start zu Ziel. Das Projekt HeinerLiner ist zunächst für vier Jahre angelegt und soll bei Erfolg dauerhaft etabliert werden.

Eine weitere Alternative zum eigenen Auto

Anfangs werden bis zu 20 Fahrzeuge der Marke eVito Tourer von Mercedes im Innenstadtbereich unterwegs sein, ab 1. Juni folgt dann die Ausweitung auf das gesamte Stadtgebiet mit bis zu 35 Fahrzeugen. Die Anzahl orientiert sich an der Nachfrage. 

Der Start des HeinerLiner ist aber nur der Anfang: Die HEAG mobilo ist einer von insgesamt zehn Partnern, mit denen im Rhein-Main-Gebiet ein partnerübergreifendes On-Demand-Angebot auf die Beine gestellt wird. Egal, ob der Fahrgast zukünftig in Darmstadt, Limburg oder Hanau in ein On-Demand-Shuttle steigt - es gelten die selben Beförderungsbedingungen, das selbe Tarifsystem und alle On-Demand-Shuttle werden perspektivisch über die RMV-App buchbar sein.

Flexibel, wohnortnah, digital

Die Kleinbusse des HeinerLiner können über eine dazugehörige App individuell gebucht werden. Anders als beim Taxi sitzt man in diesen Kleinbussen in der Regel jedoch nicht allein, sondern nutzt sie gemeinsam mit anderen, die unterwegs zusteigen. Die App bündelt die einzelnen Fahrtwünsche und erstellt eine entsprechende flexible Route, einen festen Fahrplan gibt es nicht. Die Kleinbusse bedienen ein eigenes wohnortnahes und dichtes Netz von virtuellen Haltestellen. Das heißt: In der Regel haben Fahrgäste von jedem Punkt des Bediengebiets aus eine Haltestelle in geringer fußläufiger Entfernung (circa 250 bis 300 Meter), zu der sie von der App geleitet werden. Der Preis liegt zwischen der Fahrkarte für Bus und Bahn und dem Preis für eine Fahrt mit dem Taxi.

Sicherheit geht vor

In den eVitos finden bis zu sieben Fahrgäste Platz. Um während der Pandemie größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, können derzeit nur drei Personen gleichzeitig mit dem HeinerLiner fahren. Zudem sind das Fahrpersonal und der Fahrgastraum voneinander abgetrennt, alle Kontaktflächen wie zum Beispiel Griffe werden regelmäßig gereinigt. Auch im HeinerLiner müssen Fahrgäste eine medizinische oder FFP2-Maske tragen und werden gebeten, einen Sitzabstand zu den Mitfahrenden zu halten. Das Fahrtenangebot gibt es montags bis donnerstags sowie an Sonn- und Feiertagen von 4.00 bis 1.00 Uhr. Freitags und samstags fährt der HeinerLiner durchgängig.

Unterstützung von Bund und Land

Das Land Hessen unterstützt die On-Demand-Shuttle-Projekte im Rhein-Main-Gebiet im Rahmen der ÖPNV-Förderung. Auch der Bund unterstützt die Weiterentwicklung des emissionsfreien Nahverkehrs in Darmstadt mit Mitteln des "Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020“. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt für die Beschaffung der HeinerLiner-Fahrzeuge, für die Bereitstellung des Hintergrundsystems und der App sowie für die Betriebskosten rund vier Millionen Euro bereit.  

Weitere Infos

Die Fahrzeuge fahren wie alle Bahnen und Elektrobusse der HEAG mobilo mit 100 Prozent Ökostrom, der von der Entega AG an 54 Ladestationen am Betriebshof bereitgestellt wird.

Alle Informationen zum neuen On-Demand-Shuttle gibt es auch im Internet auf www.heinerliner.de. Auf dem YouTube-Kanal der HEAG mobilo findet sich zudem ein Erklärfilm sowie ein Kurzfilm zum HeinerLiner. Die App kann im Google Play Store und im Apple Store heruntergeladen werden. 

Neu seit 1. Juli

Fahrgäste im nördlichsten Stadtteil Wixhausen und in Eberstadt im Darmstädter Süden können ab sofort auch den Service buchen. Weitere Informationen gibt es auf www.heinerliner.de.