Erstmals ohne Operator: Shuttle EASY befährt vollautonom das Areal der VGF-Stadtbahnzentralwerkstatt

Kleines autonomes Fahrzeug draußen mit der Aufschrift EASY Nahaufnahme

© RMV/Holger Peters

Ein weiterer Meilenstein beim Einsatz autonomer Fahrzeuge als Ergänzung von Bus und Bahn: Das Shuttle des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) hat seine erste Fahrt ganz ohne Operator an Bord absolviert. Dazu drehte es die erste Runde auf dem Areal der VGF-Stadtbahnzentralwerkstatt.

Mobilität der Zukunft: ohne Begleitperson an Bord

Nach aktueller Gesetzeslage ist für den Betrieb autonomer Shuttles als Rückfallebene ein Operator im Fahrzeug rechtlich vorgeschrieben. Dieser greift zum Beispiel ein, wenn ein Fahrzeug außerplanmäßig stoppt. Dank eines einmaligen technischen und betrieblichen Stufenkonzepts ist es den EASY-Projektpartnern möglich, auf dem privaten Gelände der Stadtbahnzentralwerkstatt nun erstmalig den Betrieb ohne Operator an Bord zu testen. Dafür überprüfte zunächst ein Gutachter Fahrzeug und Strecke in Bezug auf ihre technische Eignung.

Auf dem Weg zum Betrieb ohne Operator musste das Shuttle in verschiedenen Betriebsstufen zunächst mehrere hundert begleitete Übungsstunden absolvieren. Nun reicht es aus, wenn ein sogenannter Supervisor die Fahrt des Fahrzeuges aus der Ferne von einer Leitstelle aus überwacht.

Eine Leitstelle überwacht die Sicherheit

Auf den Bildschirmen einer provisorisch eingerichteten Leitstelle können die Supervisoren die genaue Position des Fahrzeugs auf der Strecke verfolgen und das Shuttle von dort aus, falls notwendig, auch stoppen. Außerdem können sie das Fahrzeug und dessen Umgebung mithilfe mehrerer Kameras überwachen. So erfahren sie auch direkt den Grund, falls das Shuttle sich nicht wie erwartet verhält. Neben der Bereitstellung und technischen Betreuung des autonomen Testfelds hat die VGF die Operatoren des Testfeldes am Frankfurter Mainkai zu Supervisoren weitergebildet und stellt das Personal zur Verfügung.

Haltestellenschild links, in der Mitte eingerahmt von zwei Männern ein autonomes Fahrzeug

Michael Rüffer, VGF-Geschäftsführer Technik und Betrieb, und Knut Ringat, Sprecher der RMV-Geschäftsführung, auf dem Gelände der VGF-Stadtbahnzentralwerkstatt.
© RMV/Holger Peters

Über das Pilotprojekt EASY

EASY (Electric Autonomous Shuttle for You) ist ein Pilotprojekt zum Test von autonomen Fahrzeugen und ihrer Nutzbarkeit für den öffentlichen Nahverkehr. Mit wechselnden lokalen Partnern untersucht der RMV im gesamten Verbundgebiet, wie sich autonome Fahrzeuge unter welchen Umständen in den öffentlichen Nahverkehr eingliedern lassen. Für das Testfeld auf dem Gelände der Stadtbahnzentralwerkstatt hat der Verbund sich mit der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) zusammengetan. Die VGF stellt dabei das Personal sowie das Testfeld auf ihrem Betriebsgelände zur Verfügung. Das RMV-Tochterunternehmen rms übernimmt in dem Projekt die Gesamtleitung und die RMV-Tochter fahma den Kauf und die Bereitstellung der Fahrzeuge zusammen mit den im Rahmen des Stufenkonzepts vorgesehenen gutachterlichen Überprüfungen und weitere notwendige Dienstleistungen.

Weitere Informationen bietet die Website www.probefahrt-zukunft.de


Autonomes EASY-Shuttle in Bad Soden-Salmünster mit Fahrgästen unterwegs

Seit dem 16. Juni dürfen in Bad Soden-Salmünster auch Fahrgäste an Bord des autonomen Shuttles mitfahren: 

Autonomes EASY-Shuttle in Bad Soden-Salmünster