Frankfurt Hauptbahnhof: zusätzliches Gleis in Betrieb

Drohnenaufnahme: Homburger Damm vor Frankfurter Skyline

© Deutsche Bahn /Uli Planz

Der Homburger Damm hat ein zweites Gleis erhalten. Die nun zweigleisige Zufahrtstrecke zum Frankfurter Hauptbahnhof beseitigt einen Engpass und sorgt so für mehr Fahrplanstabilität. Die Zweigleisigkeit ermöglicht auch eine bessere Sortierung der Züge am Frankfurter Hauptbahnhof: Regionalzüge aus Richtung Frankfurt-Höchst brauchen dort nun nicht mehr alle Gleise zu den Bahnsteigen im südlichen Bereich zu queren, sondern können künftig auf der Nordseite des Bahnhofs bleiben. Damit werden die Fahrpläne stabiler und die Züge pünktlicher. Von dieser Neusortierung profitieren RMV-Fahrgäste auch, indem Umsteigewege zwischen den Regional- und S-Bahnen kürzer werden.

800 Meter, die es in sich haben

Seit 2017 hat die Deutsche Bahn in Frankfurt das Gleisvorfeld zwischen Hauptbahnhof und Mainzer Landstraße umgebaut, damit am Homburger Damm neben dem einen Gleis nun ein zweites zur Verfügung steht. 800 Meter lang ist das neue Gleis. Dafür mussten fünf Kilometer Bahnstrecke und 30 Weichen erneuert oder umgebaut werden. 

Meilenstein für mehr Pünktlichkeit

Sowohl Fern- als auch Nahverkehrszüge können nun schneller in den Hauptbahnhof ein- und ausfahren. Bislang mussten viele Regionalzüge aus Richtung Frankfurt-Höchst das komplette Gleisfeld queren, bevor sie die bislang für den Regionalverkehr vorgesehenen Gleise im südlichen Bereich nutzen konnten. Nur zwei RMV-Linien rollten über die eingleisige Strecke direkt an die nördlichen Gleise. Jetzt können dort weitere Regionalzüge einfahren. Durch den kreuzungsfreien Verkehr werden die Züge flüssiger und damit pünktlicher fahren können.

RMV: "Jahrzehnt des Bauens"

Das zweite Gleis des Homburger Damms zeigt: Das "Jahrzehnt des Bauens" im RMV-Gebiet läuft. Vor zwei Jahren haben Bahn und RMV die neue S-Bahn-Station Gateway Gardens samt neuem Streckenabschnitt eröffnet. Die Bauarbeiten an der S5-Verlängerung oder dem Bau eigener Gleise für die S6 laufen. Der Ausbau am Bahnhof Stadion und der Bau der nordmainischen S-Bahn stehen bevor. Denn nur mit mehr Schieneninfrastruktur können mehr Fahrten angeboten, die Pünktlichkeit verbessert, mehr Fahrgäste befördert und mehr Menschen zum Umsteigen auf den ÖPNV bewegt werden.

Blick vom Homburger Damm auf Frankfurter Hauptbahnhof und Skyline

© Deutsche Bahn /Uli Planz

Gleis Bestandteil von "Frankfurt RheinMain plus"

Der Homburger Damm ist nach dem Elektronischen Stellwerk auf der Tunnelstammstrecke und Gateway Gardens die dritte Inbetriebnahme aus dem Gemeinschaftsprogramm "Frankfurt RheinMain plus" und für einen zukunftsfähigen Bahnverkehr in den Rhein-Main-Region von hoher Bedeutung. In wenigen Jahren wird mit dem Ausbau der S6, der Nordmainischen S-Bahn und des Knotens Stadion die Leistungsfähigkeit auf der Schiene weiter gesteigert.