Zum Inhalt springen

RMV aktuell

Landkreis Marburg-Biedenkopf und RMV planen Platz fürs Rad

Fahrradständer

(© Adobe Stock - Petair)

Um das Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) weiter auszubauen und zu verbessern, planen der Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Rhein-Main-Verkehrsverbund jetzt gemeinsam neue Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen im Kreis.

RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat sowie Landrätin Kirsten Fründt und der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow unterzeichneten in Marburg einen entsprechenden Kooperationsvertrag.

Moderne Fahrradabstellanlagen sollen Radverkehr und ÖPNV attraktiver machen

Das Fahrrad gewinnt als Verkehrsmittel im Alltag zunehmend an Bedeutung. Deshalb ist es wichtig, verschiedene Verkehrsangebote, wie ÖPNV und Fahrrad, sinnvoll miteinander zu vernetzen. Gerade auf kurzen Wegen ist das Fahrrad die ideale Ergänzung zum Zugangebot. Vorhandene Fahrradabstellanlagen sind aber häufig veraltet oder nur in geringer Anzahl vorhanden. Zudem nimmt die Nutzung von Elektro-Fahrrädern stetig zu.

Deshalb ist Ziel der Kooperation zwischen Kreis und RMV, Fahrradabstellanlagen zu erneuern oder bei Bedarf durch neue Anlagen zu ergänzen. Der Vertrag regelt die dazu notwendigen Planungsschritte.

Kreis und RMV rechnen mit Planungskosten von rund 65.000 Euro, die zwischen den Vertragspartnern aufgeteilt werden. Im Vorfeld hat der Radverkehrsplaner des Kreises mögliche Standorte unter die Lupe genommen und unter dem Aspekt der Fahrrad-Nutzung begutachtet.

Planungen für 17 Bahnhöfe

Nach Abschluss der Planungen soll zunächst an 17 Bahnhöfen ein angemessenes Angebot geschaffen werden: überdachte Fahrradabstellanlagen in unmittelbarem Umfeld zu den Bahnsteigen und möglicherweise auch ein Angebot für abschließbare Stellplätze, Fahrradboxen oder Sammelschließanlagen.

Mögliche Standorte sind Wetter, Sarnau, Goßfelden, Sterzhausen, Caldern, Buchenau, Friedensdorf, Neustadt, Stadtallendorf, Kirchhain, Anzefahr, Bürgeln, Cölbe, Marburg (Hauptbahnhof, Ostseite), Marburg Süd, Niederweimar und Fronhausen.

Von links nach rechts: Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Marburg-Biedenkopf; Kirstin Fründt, Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf; Prof. Knut Ringat, RMV-Geschäftsführer

V.l.n.r.: Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Marburg-Biedenkopf; Kirstin Fründt, Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf; Prof. Knut Ringat, RMV-Geschäftsführer
(© RMV)