RMV bleibt am Standort Hofheim

Acht Männer stehen vor dem aktuellen Haupteingang des RMV-Standortes.

Die Verantwortlichen für den neuen Mietvertrag
(© RMV/Sven Moschitz)

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und die Taunus Sparkasse haben jetzt einen langfristigen Mietvertrag für ein neues Verwaltungsgebäude am Standort Hofheim unterzeichnet.

Damit gibt die Taunus Sparkasse dem Verbund mit seinen rund 150 Beschäftigten eine sichere Perspektive bis 2039.

 

Modernes Verwaltungsgebäude mit bester ÖPNV-Anbindung

Das neue RMV-Bürohaus entsteht an der Ecke Alte Bleiche / Seiler Bahn in direkter Nachbarschaft zum Hofheimer Bahnhof und den bisherigen RMV-Büros. Das neue, funktionale Gebäude soll eine Gesamtfläche von rund 4.000 Quadratmetern haben und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern künftig ermöglichen, unter einem Dach zu arbeiten. 

Durch die Lage sind aktueller und neuer RMV-Standort optimal ans ÖPNV-Netz angebunden. Mit Direktverbindungen können die RMV-Angestellten ihre Arbeitsplätze von beispielsweise Frankfurt, Wiesbaden, Bad Soden, Königstein oder Niedernhausen mit Bus und Bahn in weniger als 30 Minuten erreichen.

RMV bleibt Hofheim treu

In den ersten Verbundjahren hatte der RMV seinen Sitz im Landratsamt, dann erfolgte der Umzug in die Büros an der Alten Bleiche am Hofheimer Bahnhof. Der RMV und die Stadt Hofheim sind in den vergangenen 25 Jahren Partner geworden und eng miteinander verwachsen. 

Fertigstellung des neuen Stammsitzes voraussichtlich 2023 

Die Abrissgenehmigung für die vorhandenen Gebäude ist bereits erteilt. Im Oktober 2023 sollen die neuen Büros bezugsbereit sein, die Laufzeit des Vertrags dauert bis Ende 2039.