Zum Inhalt springen

RMV aktuell

Neues Stellwerk in Betrieb - S-Bahn-Nachtverkehr an Wochenenden ausgeweitet

Zwei Gleise im erleuchteten Frankfurter S-Bahn-Tunnel

(© RMV/Jana Kay)

Es ist geschafft - das neue elektronische Stellwerk ist in Betrieb und die S-Bahnen fahren wieder durch den Frankfurter S-Bahn-Tunnel. Mit dem neuen Stellwerk kann nun auch das Nachtverkehrsangebot ausgeweitet werden.

Die Arbeiten während des Endspurts

Allein in den letzten sechs Wochen wurden von den Bauarbeitern 620 Tonnen altes Material aus dem Tunnel entfernt, davon 190 Kilometer alte Kabel und 100 Signale der abgelösten Relais-Technik. Über 100 Arbeiter waren rund um die Uhr im Schichtbetrieb im Einsatz. Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres und nach mehr als drei Jahren Bauzeit war es dann soweit: Das neue elektronische Stellwerk (ESTW) hat den Betrieb erfolgreich aufgenommen.

Nächste Stufe des S-Bahn-Nachtverkehrs startet am 10. August

Mit der Inbetriebnahme des neuen Stellwerks ist der Frankfurter City-Tunnel wieder rund um die Uhr befahrbar. Damit kann nun auch das Nachtverkehrsangebot auf weiteren Linien ausgeweitet werden: Ab dem 10. August fahren die S-Bahn-Linien S1 bis S5 und S8 an den Wochenenden auch nachts jede Stunde durch den Tunnel, Frankfurt und die Region. Neu sind zudem Nachtfahrten auf der S2 nach Niedernhausen und Dietzenbach, auf der S3 zwischen Darmstadt und Bad Soden, der Linie S4 zwischen Kronberg und Langen, der S5 zwischen Friedrichsdorf und Frankfurt Süd sowie der S6 zwischen Bad Vilbel und Friedberg.

Schneller durch den Tunnel

Zusätzlich zu den Arbeiten für das neue elektronische Stellwerk hatten sich der RMV und die DB entschieden, auch eine Geschwindigkeitserhöhung auf den unterirdischen Teilstrecken umzusetzen. Damit können die Züge im Tunnel schneller unterwegs sein. Wenngleich es sich pro Zug nur um einige Sekunden Zeitpuffer handelt, erhoffen sich RMV und DB davon einen Beitrag für eine höhere Betriebsqualität und stabile Verkehrsabwicklung. 

Danke an alle Beteiligten und die Fahrgäste

Ausdrücklich bedanken sich Deutsche Bahn und RMV bei den Fachleuten der DB, die viele Nachtschichten gefahren haben. Dank und Kompliment auch an alle Fahrgäste, die viel Geduld und Verständnis für die lästigen, gleichwohl unverzichtbaren Tunnelsperrungen gezeigt haben.