eTicket RheinMain feiert 10-Jähriges

Dank Scheckkartenformat passt es in jedes Portemonnaie, speichert Zeitkarten und dient als Türöffner bei Carsharing-Angeboten: Seit bereits zehn Jahren ist das praktische eTicket RheinMain im RMV-Gebiet im Einsatz.

eTicket in einer Hand

Bevor das eTicket an den Start gehen konnte, war viel Vorarbeit notwendig: Das verbundweite Hintergrundsystem für das elektronische Fahrgeldmanagement wurde ausgiebig getestet, etwa 3.500 Busdrucker wurden neu angeschafft oder nachgerüstet und 350 mobile Kontrollgeräte ausgegeben. Damit konnte das Fahr- und Servicepersonal das eTicket verbundweit in Bussen und Bahnen kontrollieren.

Service für alle Zeitkarten

Als erste konnten sich Jahreskartenkunden beim Start am 1. Januar 2012 freuen. Sie bekamen statt der damals üblichen 12 Papierkarten das eTicket RheinMain ausgehändigt. Im nächsten Schritt stellte der RMV Schülertickets und das Seniorenticket Hessen um. Inzwischen ist das eTicket für alle Zeitkarten verwendbar. Davon profitieren also auch Wochen- und Monatskarteninhaber - egal, ob Erwachsene, Schüler oder Auszubildende. Auch die JobTickets werden sukzessive digital ausgestellt.

Bequem und unabhängig

Die Chipkarte bietet für die Fahrgäste deutlich mehr Komfort, denn damit können sie online Zeitkarten kaufen und verschiedene Änderungen am eigenen PC, Laptop, Tablet oder Smartphone ausführen – rund um die Uhr. So sparen sie Wege und Zeit.

Alle elektronische Fahrkarten können Kunden an den RMV-Vertriebsstellen kaufen, aber auch online im RMV-TicketShop.

Wer sein Ticket online kauft, kann die neue Fahrkarte dann auf sein eTicket laden. Nach zwei Tagen steht die Fahrkarte dafür an einem Automaten mit (((e-Logo bereit. Um die Fahrkarte auf die Chipkarte zu laden, kann man auch die RMV-App nutzen. Dazu benötigt man ein NFC-fähiges Smartphone.

Fahrkarten, die auf einer neuen Chipkarte bestellt werden, kommen innerhalb von fünf Tagen per Post nach Hause.

Nach der Anmeldung im Nutzerportal meinRMV können Fahrgäste die Chipkarte registrieren und damit online eine Ersatz-Chipkarte bestellen. Und auch wenn die Chipkarte nicht registriert wird, erhalten Nutzer bei Vorlage des Ausgabebelegs der Chipkarte einen Ersatz für die Fahrkarte. Dieser Service war und ist bei Papierfahrkarten nicht möglich.

Sicher und zuverlässig

Selbstverständlich wird beim eTicket RheinMain der Datenschutz groß geschrieben. Entsprechend werden nur Daten gespeichert, die zur Kontrolle und zur Abwicklung des Vertrags notwendig sind, und keine Bewegungsprofile erstellt.

Attraktive Partnerangebote

Das eTicket dient aber nicht nur als Speichermedium für Zeitkarten, sondern als Mobilitätskarte: Bereits seit 2013 gibt es Kooperationen mit mehreren Carsharing-Anbietern im Rhein-Main-Gebiet. Nachdem der Kunde ein Fahrzeug gebucht hat, kommt die Chipkarte zum Einsatz: Die Kunden müssen sie lediglich vor das Lesegerät halten, um das Auto zu öffnen oder am Schlüsseltresor den Autoschlüssel zu erhalten. Außerdem erhalten die Nutzer mit dem eTicket zum Teil bessere Konditionen.

Weitere Informationen

Erhältlich ist die Chipkarte bei allen RMV-Verkaufsstellen mit dem hellblauen eTicket-Logo. Ausführliche Infos zur Nutzung und weiteren Angeboten gibt es unter eTicket RheinMain.