Zum Inhalt springen

eTicket RheinMain

Die RMV-Mobilitätskarte, die mehr kann

eticket_header.jpg

Ein Medium für alle Zeitkarten

Gut aufbewahren: Auf dem eTicket RheinMain werden Ihre RMV-Zeitkarten elektronisch gespeichert. Es sollte also überall mit dabei sein – und kann für die nächsten Tickets immer wieder verwendet werden. Das tut der Umwelt gut – und ist praktisch für alle, die viel unterwegs sind. Mit Wochen-, Monats- und Jahreskarten oder -Abos, mit dem Schülerticket Hessen, 9-Uhr- oder 65plus-Zeitkarten und mehr.

eticket_content_01.jpg

Die persönliche Mobilitätskarte

Läuft Ihre aktuelle Zeitkarte ab und Sie möchten wie gewohnt weiterfahren, muss eine neue auf das eTicket geladen werden.

Doch auch wenn das eTicket "leer" ist – es bleibt Ihre persönliche Mobilitätskarte. Mit Zusatz-Funktion für Car- and Bikesharing-Angebote – und der Möglichkeit, die Chipkarte auf Ihren Namen zu registrieren. Sollte das eTicket dann doch einmal weg sein, erhalten Sie so unkompliziert Ersatz.


eTicket_Deutschland_Logo_JPG.jpeg

eTicket Deutschland Logo
(© VDV eTicket Service)

Auf dieses Zeichen achten

Wer noch keine Chipkarte hat und eine Zeitkarte online im RMV-TicketShop kauft, erhält sie automatisch per Post. Außerdem gibt’s eTickets in allen Vertriebsstellen, die mit dem hellblauen Logo gekennzeichnet sind.

Sie haben schon eine Chipkarte? Dann sind Sie hier auch zum Aufspeichern neuer Zeitkarten richtig. Rund um die Uhr geht’s zudem an Fahrkartenautomaten mit dem eTicket-Logo. Einfach Chipkarte auf die gekennzeichnete Fläche legen und Fahrkarte kaufen. Und mit einem NFC-fähigen Smartphone können Sie auch unsere App nutzen: Chipkarte an die Rückseite halten, etwa 20 Sekunden warten, fertig!


eticket_content_03.jpg

Elektronisch auslesen und aktualisieren

Auf Ihrem eTicket RheinMain ist alles gespeichert, was fürs Vorwärtskommen wichtig ist: Ihre Fahrkartendaten und bei persönlichen Zeitkarten auch Ihr maskierter Name, Geburtsdatum und Geschlecht.

Sie wollen wissen, was aktuell auf Ihrem eTicket „drauf“ ist? Dann können Sie die Chipkarte selbst auslesen – an RMV-Fahrkartenautomaten und -Vertriebsstellen oder per RMV-App mit Ihrem Android-Smartphone. Oder melden Sie sich bei meinRMV an und schauen Sie online nach. Im RMV-Kundenportal können Sie auch gleich Ihre Daten aktualisieren oder neue Fahrkarten kaufen.

eticket_teaser_sharing.jpg

Car- und Bikesharing per eTicket

Mit dem eTicket RheinMain fahren Sie, so viel Sie wollen – und mit was Sie wollen. Denn das eTicket ist gleichzeitig ein Autoschlüssel – oder auch ein Fahrradschlüssel.

Nach einmaliger Anmeldung lassen sich die Zugangsdaten für zahlreiche Car- und Bikesharing-Anbieter in der Region bequem auf Ihrer Mobilitätskarte speichern. Sie benötigen also nur eine Chipkarte statt vieler, um Bus, Bahn, Auto, Fahrrad und sogar Pedelec zu fahren. Steigen Sie ganz einfach ein oder auf – in vielen Fällen sogar zu günstigeren Konditionen als ohne eTicket.

Mehr Informationen zu Car- und Bikesharing

Fragen und Antworten zum eTicket

Neue RMV-Zeitkarten - also Wochen-, Monats- oder Jahreskarten - können Sie sich immer wieder aufs eTicket RheinMain speichern. Kaufen können Sie Ihre neue Fahrkarte in jeder mit dem blauen eTicket-Logo gekennzeichneten Vertriebsstelle, online im RMV-TicketShop oder an einem RMV-Fahrkartenautomaten. Wichtig: Bringen Sie immer Ihre Chipkarte mit, denn diese ist das Trägermedium für Ihre Fahrkarte.

RMV-Zeitkarten werden elektronisch auf dem eTicket RheinMain gespeichert. So kann das eTicket immer wieder für den Kauf von Fahrkarten benutzt werden. Selbst wenn Ihr eTicket "leer", also aktuell keine Fahrkarte gespeichert ist, behalten Sie das eTicket RheinMain für Ihren nächsten Zeitkartenkauf. Nach spätestens 5 Jahren muss dann gegen eine neue getauscht werden.

Verloren gegangene oder nicht mehr prüfbare Chipkarten mit gültiger Fahrtberechtigung werden gegen Zahlung von 10,00 Euro ersetzt. Ist die Chipkarte nachweislich defekt, entfallen die Kosten für die Ersatzkarte.

Sind Sie bei "meinRMV" mit Ihrem eTicket RheinMain registriert, können Sie die Chipkarte direkt online sperren und erhalten innerhalb weniger Tage per Post eine Ersatzchipkarte, welche eine elektronische Kopie Ihres ursprünglichen eTickets RheinMain ist. Soll es schneller gehen, wird Ihnen auch direkt an der Vertriebsstelle die Ersatzchipkarte ausgestellt.

Haben Sie Ihre Chipkarte nicht registriert, erhalten Sie nur gegen Vorlage des Belegs, den Sie bei der Erstausgabe Ihrer Chipkarte erhalten haben, Ersatz bei der Vertriebsstelle. Ihr verlorengegangenes eTicket RheinMain wird gesperrt. Alle darauf gespeicherten Fahrkarten werden ersetzt - auch die übertragbaren.

Wenn Sie mit dem eTicket RheinMain auch Zusatzangebote nutzen, müssen Sie dem jeweiligen Anbieter die neue Chipkartennummer mitteilen. Ebenso erhalten Sie für die Ersatzkarte neue Registrierungsdaten für die Verwaltung der Chipkarte unter meinRMV.

Kunden, die ihr eTicket RheinMain bei der VGF (Frankfurt), ESWE (Wiesbaden), MVG (Mainz) und HEAG mobilo (Darmstadt) erworben haben, informieren sich bitte bei ihrem jeweiligen Vertriebspartner, welche Services für sie zur Verfügung stehen.

Wie bisher muss bei vielen Buslinien die Fahrkarte beim Einstieg in den Bus vorgezeigt werden. Allerdings kontrolliert nicht mehr das Fahrpersonal das eTicket RheinMain, sondern ein Lesegerät mit einer digitalen Anzeige. Der Datenaustausch zwischen dem eingebauten Chip und dem Lesegerät erfolgt über Magnetwellen. Durch ein optisches und ein akustisches Signal wird angezeigt, dass die Fahrkarte gültig ist, denn sämtliche relevanten Fahrkarteninformationen sind auf dem Chip hinterlegt. Auf dem Display erscheint dann die Anzeige "OK", ein grünes Licht oder ein grüner Haken.

In den Schienenfahrzeugen sind keine festen Kontrollgeräte eingebaut. Hier kontrollieren weiterhin die Fahrausweisprüfer der Verkehrsunternehmen, ob ein Fahrgast eine gültige Fahrkarte hat. Auch in den Bussen ist weiterhin Prüfpersonal im Einsatz, vor allem dort, wo es keine Kontrollgeräte gibt (beispielsweise in einigen Stadtverkehren). Die Kontrolleure sind mit Lesegeräten für das eTicket RheinMain ausgestattet.

Bei der Kontrolle eines eTickets wird ein Kontrolldatensatz erzeugt und in das Vertriebssystem übertragen. Die Übertragung dient dem Zweck der Missbrauchsanalyse.

1. Fahrkartendaten Auf der Chipkarte wird die erworbene Zeitkarte gespeichert, also um welche Fahrkartenart es sich handelt, für welche Tarifgebiete sie gilt und wie lange. Insgesamt können bis zu acht aktuelle und mitunter abgelaufene Fahrkarten gespeichert werden. Im Sinne der Datensparsamkeit werden ab dem neunten Eintrag die alten Einträge nacheinander überschrieben.

2. Persönliche Daten Alle personenbezogenen Daten werden nur für solche Zwecke genutzt, die der reibungslosen Durchführung des eTicket-RheinMain-Verfahrens dienen. So werden bei persönlichen Tarifprodukten, wie z. B. der persönlichen Jahreskarte, der 65-plus-Jahreskarte oder dem Schülerticket Hessen, der Name des Inhabers in maskierter Form sowie das Geburtsdatum und das Geschlecht im Chip der eTickets RheinMain gespeichert. Die Speicherung in maskierter Form bedeutet, dass nur jeweils der erste Buchstabe des Vornamens und des Nachnamens in Klartext gespeichert werden. Bei allen übertragbaren Tarifprodukten sind lediglich die Daten der Fahrkarte, jedoch keine personenbezogenen Daten, im Chip gespeichert.

3. Transaktionsdaten Aus Transparenzgründen werden die letzten 10 Transaktionen (Kontrollvorgänge und Ticketkäufe) auf der Chipkarte gespeichert.

Das eTicket RheinMain bietet seinen Nutzern hinsichtlich des Datenschutzes ein Höchstmaß an Sicherheit. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt unter Beachtung der geltenden Bestimmungen des Hessischen Datenschutzgesetzes (HDSG) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Bereits bei der Entwicklung des Verfahrens wurden die Datenschutz-Aufsichtsbehörden mit eingebunden. Alle datenschutzrechtlichen Anforderungen wie Transparenz, Datensparsamkeit und Löschmöglichkeiten werden erfüllt. Und Sie können ganz sicher sein: Die Bildung von personenbezogenen Bewegungsprofilen ist ausgeschlossen!

Fahrkarten, die auf dem eTicket RheinMain ausgegeben wurden, können entweder direkt vor Ort oder schriftlich per Post beim Vertragspartner zurückgegeben bzw. gekündigt werden. Die Fahrkarte auf der Chipkarte wird zum gewünschten Vertragsende bzw. ab Eingang des Kündigungsschreibens (Poststempel entspricht dem letzten Nutzungstag) gesperrt und berechtigt dann nicht mehr zur Fahrt.

Die Chipkarte selbst muss nicht zurückgegeben werden - sie wird weiter verwendet, wenn Sie neue Fahrkarten kaufen.

Weitere Bestimmungen zur Beendigung des Vertragsverhältnisses finden Sie in den Tarifbestimmungen unter Ziffer 3.2.3 und in den Besonderen Bedingungen des jeweiligen Fahrkartenangebots.

Ausführliche Informationen zum eTicket RheinMain finden Sie in unserem Artikel eTicket RheinMain - Ihr Medium für den Zeitkartenkauf der Zukunft.