2022: verbessertes Bus- und Bahnangebot in Frankfurt

© traffiQ/ Vogler

Auch zum diesjährigen Fahrplanwechsel am Sonntag, 12. Dezember, gibt es zahlreiche und weitreichende Verbesserungen im Bus- und Bahnangebot in Frankfurt.



Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick

Buslinie 46 wird M46

Die bisherige 46 wird zur Metrobuslinie M46 aufgewertet und fährt jetzt rund um die Uhr und in einem dichteren Takt.

Buslinie 54

Die Buslinie 54 wird über die heutige Endhaltestelle "Griesheim Bahnhof" hinaus bis zur Leonardo-da-Vinci-Allee im Rebstock verlängert und bietet so direkte, umsteigefreie Verbindungen zwischen Höchst, Griesheim und dem Europaviertel.

Buslinie 69

Die Linie 69 wird von der heutigen Endhaltestelle am Weißen Stein über die Kurhessenstraße und Ginnheim bis zum Markus-Krankenhaus verlängert. Eschersheim und insbesondere der bisher noch nicht so gut erschlossene Teil Ginnheims erhält so eine bessere Anbindung an den Nahverkehr.

Buslinien 52, 87

Auch auf den Buslinien 52 und 87 zwischen Gallus, Gutleutviertel und Griesheim fahren nun Elektrobusse.

Elektrobus-Linien

Insgesamt werden nun sechs Linien elektrisch betrieben, weitere werden im Laufe des Jahres 2022 folgen.

Frankfurts Elektrobus-Linien:

  • 33: Hauptbahnhof – Westhafen
  • 37: Gutleutviertel Briefzentrum – Hauptbahnhof
  • 52: Gallus Schloßborner Straße/Europaviertel West – Galluswarte – Griesheim Jägerallee
  • M60: Rödelheim Bahnhof – Heddernheim – Alt Eschersheim Im Uhrig
  • 75: Bockenheimer Warte – Uni Campus Westend – Bockenheimer Warte
  • 87: Gutleutviertel Briefzentrum – Galluswarte

Die Änderungen im Einzelnen

U-Bahnen

U2: Mehr Platz durch Vier-Wagen-Züge (Bad Homburg-Gonzenheim – Südbahnhof)

Im morgendlichen Berufsverkehr lässt traffiQ auf zwei Kursen, die von besonders vielen Fahrgästen genutzt werden, einen vierten Wagen anhängen. Damit steigt hier das Platzangebot um ein Drittel auf dann über 700 Sitz- und Stehplätze.

U6 (Hausen – Ostbahnhof)
U7 (Praunheim Heerstraße - Enkheim)

Auf den beiden Linien der sogenannten C-Strecke vereinheitlicht traffiQ das Angebot am frühen Abend: Montags bis freitags fahren beide Linien von 19.00 bis 21.00 Uhr jeweils im 10-Minuten-Takt. Am Wochenende wird der 10-Minuten-Takt ebenfalls bis 21.00 Uhr verlängert, erst dann wird auf den Viertelstundentakt gewechselt.

Bislang verkehrten die Linien unter der Woche bis 20.00 Uhr alle 7,5 Minuten und dann viertelstündlich.


Straßenbahnen

Linie 11 (Höchst Zuckschwerdtstraße – Fechenheim Schießhüttenstraße)
Linie 21 (Nied Kirche – Stadion Straßenbahn)

Die Straßenbahnlinien 11 und 21 verkehren sonntags bereits ab etwa 11.00 Uhr – und damit zwei Stunden früher als bisher – alle zehn Minuten. Bislang galt bis etwa 13.00 Uhr der Viertelstundentakt.


Busse

Buslinie 25 (Berkersheim Bahnhof – Nieder-Erlenbach Im Fuchsloch)

Besser von und zur S-Bahn

Die Kleinbusse von und zur S-Bahn-Station Berkersheim werden gerne genutzt, zunehmend auch am frühen Nachmittag. traffiQ setzt daher an Schultagen bereits ab 13.00 Uhr – statt wie bisher ab 15.00 Uhr – die Busse im Viertelstundentakt ein. Damit verdoppelt sich das Angebot in diesen zwei Stunden zum Schulende.

Buslinie 30 (Bad Vilbel Bahnhof – Sachsenhausen Hainer Weg)

Zusätzliche Gelenkbusse an Schultagen

Auf dieser Linie steigt die Nachfrage weiter. Daher bietet traffiQ morgens an Schultagen zwei zusätzliche Fahrten mit Gelenkbussen von Bad Vilbel über die Konstablerwache zum Hainer Weg an.

Metrobuslinie M34 (Gallus Mönchhofstraße – Bornheim Mitte)

Strafferer Linienweg

Am Rebstock strafft traffiQ vorübergehend den Linienweg der nachfragestarken Metrobuslinie M34. Sie erspart ihren Fahrgästen den Schlenker über das Rebstockbad, das zurzeit wegen Abriss und Neubau geschlossen ist. Der direkte Weg zwischen Katharinenkreisel und der Haltestelle "Messeparkhaus" über die Straße Am Römerhof bringt den Fahrgästen eine Reisezeitersparnis von zwei Minuten.

Die Haltestellen am Rebstockbad werden weiterhin von der Straßenbahnlinie 17 und – neu – von der Buslinie 54 bedient.

Metrobuslinie M36 (Westbahnhof – Sachsenhausen Hainer Weg)

Samstags schon früher alle siebeneinhalb Minuten

An Samstagen verkehrt die Metrobuslinie M36 bereits eine Stunde früher, ab etwa 20.30 Uhr, alle 7,5 Minuten zwischen Konstablerwache und Sachsenhausen Hainer Weg.

Metrobuslinie M43 (Bergen Ost – Bornheim Mitte)

Weitere Taktverdichtung

Mit vier zusätzlichen Bussen wird der Takt in den morgendlichen Spitzenzeiten noch weiter verdichtet, so dass alle 3 bis 4 Minuten zwischen Bergen und Bornheim Mitte ein Bus fährt.

Metrobuslinie M46 (Hauptbahnhof - Römerhof)

Aufwertung zur Metrobuslinie

Auch die neunte Frankfurter Metrobuslinie M46 wird ab Fahrplanwechsel das einheitliche Taktversprechen einhalten: Sie verkehrt an jedem Tag der Woche rund um die Uhr – auch nachts – und sie fährt besonders häufig: Die meiste Zeit des Tages alle zehn Minuten statt bisher viertelstündlich. Im Europaviertel übernimmt sie die Zusatzfahrten der Linie 64, die im Gegenzug zum Hauptbahnhof zurückgenommen wird. In den Verkehrsspitzen werden die Fahrgäste teilweise weniger als vier Minuten auf den nächsten Bus warten müssen. Am späten Abend verkehrt sie viertelstündlich und nachts alle 30 Minuten – beides bedeutet eine Verdoppelung des bisherigen Angebots.

Ihre besondere Rolle kommt der Metrobuslinie M46 als Vorlaufbetrieb für die im Bau befindliche Verlängerung der U-Bahn-Linie U5 zu. 

Buslinie 47 (Südbahnhof – Sachsenhausen Dielmannstraße)
Buslinie 48 (Südbahnhof – Sachsenhausen Goetheturm)

Im gleichen Takt

Die Linien 47 und 48 fahren zukünftig in der morgendlichen Hauptverkehrszeit beide im 10-Minuten-Takt.

Buslinie 52 (Gallus Schloßborner Straße/Europaviertel – Griesheim Jägerallee)

Abschied vom Diesel

Die Buslinie 52 wird ab Fahrplanwechsel vom Busunternehmen Transdev Rhein-Main im Auftrag von traffiQ betrieben. Gleichzeitig wird sie auf batterie-elektrisch betriebene Busse umgestellt.

Buslinie 54 (Sindlingen Friedhof – Höchst Bahnhof – Griesheim Bahnhof – Leonardo-da-Vinci-Allee)

Fährt jetzt zum Rebstock

Die Buslinie 54 wird über die heutige Endhaltestelle "Griesheim Bahnhof" hinaus bis zur Leonardo-da-Vinci-Allee im Rebstock verlängert. Der Stadtteil Griesheim wird mit dem Entwicklungsgebiet am Römerhof, dem Europaviertel und dem Rebstock verbunden.

Die Linie folgt von Sindlingen und Höchst kommend ab Griesheim Bahnhof dem Linienweg der 59 durch die Waldschulstraße, unterquert dann in der Oeserstraße die Autobahn A5, um über die Straßen Am Römerhof und Zum Rebstockbad die Leonardo-da-Vinci-Allee zu erreichen. Sie verkehrt in der Hauptverkehrszeit viertelstündlich, ansonsten jede halbe Stunde.

Buslinie 63 (Weißer Stein – Gravensteiner-Platz)
Buslinie 66 (Weißer Stein – Berkersheim Am Neuenberg)

Mittags mit mehr Platz

Die beiden Linien wechseln montags bis freitags jetzt schon eine Stunde früher, ab 12.00 Uhr, vom 20- zum 15-Minuten-Takt. Auf dem gemeinsamen Linienabschnitt fahren dann acht Busse in der Stunde.

Die mittäglichen Verstärkungsfahrten an Schultagen werden besser mit dem Schulschluss abgestimmt.

Buslinie 64 (Ginnheim – Hauptbahnhof – Baseler Platz)

Nicht mehr ins Europaviertel

Im morgendlichen Berufsverkehr wurde die Linie 64 bislang zeitweise über den Hauptbahnhof hinaus bis ins Europaviertel verlängert. Zukünftig ist sie nur noch zwischen Ginnheim und Hauptbahnhof  unterwegs. Die Fahrgäste im Europaviertel erhalten durch die Metrobuslinie M46 ein weiter verbessertes Angebot.

Buslinie 69 (Ginnheim Markus-Krankenhaus – Weißer Stein – Hügelstraße)

Vom Weißen Stein nach Ginnheim

Die Linie 69 verlängert traffiQ von der heutigen Endhaltestelle am Weißen Stein über die Kurhessenstraße und Ginnheim bis zum Markus-Krankenhaus. Ihr Ziel ist eine noch bessere Nahverkehrsanbindung von Eschersheim und Ginnheim – und zugleich wird eine der letzten Erschließungslücken, die der Nahverkehrsplan in Frankfurt festgestellt hat, beseitigt: das Wohngebiet Im Fuchshohl. 

Die Linie 69 fährt auch auf dem neuen Streckenabschnitt im üblichen Quartierbusangebot, das heißt tagsüber im Halbstundentakt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Buslinie 87 (Gutleutviertel Briefzentrum - Galluswarte)

Abschied vom Diesel

Die Buslinie 87 wird ab Fahrplanwechsel auf batterie-elektrisch betriebene Busse umgestellt.

Nachtbuslinie N8 (Südbahnhof – Heddernheim – Nieder-Eschbach)

Viertelstündlich durch die Nacht

Die Nachtbuslinie N8 dient in den Nächten von Sonntag/Montag bis Donnerstag/Freitag als schienennahe Nachtbusverbindung für die U-Bahn-Linie U8, die nur in den Wochenendnächten verkehrt. Sie bedient damit eine der stärksten Achsen im Frankfurter Nahverkehrsnetz, auf der tagsüber vier U-Bahn-Linien im Abstand weniger Minuten verkehren.

Die Linie wird nun zwischen Südbahnhof und Heddernheim von einem 30- auf einen 15-Minuten-Takt verstärkt. Damit ergeben sich deutlich bessere Anschlüsse zu  den anderen Nachtbuslinien sowie zur S-Bahnlinie S8.

Quartierbuslinien: Start an Sonntagen schon um 11.00 Uhr

  • 35: Stresemannallee/Mörfelder Landstraße – Lerchesberg
  • 57: Siedlung Taunusblick – Industriepark Höchst Tor West
  • 65: (Bad Homburg Ober-Erlenbach –) Nieder-Erlenbach – Bad Vilbel
  • 69: Ginnheim Markus-Krankenhaus – Weißer Stein – Hügelstraße
  • 78: (Schwanheim Rheinlandstraße –) Niederrad Lyoner Straße – Südbahnhof
  • 81: Oberrad Buchrainplatz – Goldbergweg – Buchrainplatz
  • 82: Oberrad Buchrainplatz – Wiener Straße – Buchrainplatz
  • 84: Oberforsthaus – Niederrad Bahnhof – Niederräder Landstraße
  • 87: Gutleut Briefzentrum – Galluswarte

Die Quartierbuslinien sowie die Linien 65 und 78 verkehren an Sonn- und Feiertagen bisher erst ab 12.00 Uhr. Da auf vielen anderen Linien um 11.00 Uhr ein entscheidender Taktwechsel stattfindet, wird der Betriebsbeginn dieser Linien um eine Stunde vorgezogen.


Midibuslinien: Neuer Betreiber

  • 35: Stresemannallee /Gartenstraße – Lerchesberg
  • 45: Deutschherrnbrücke – Großer Hasenpfad
  • 47: Südbahnhof – Dielmannstraße
  • 48: Südbahnhof – Goetheturm
  • 84: Oberforsthaus – Niederrad Bahnhof – Niederräder Landstraße

Auf zahlreichen Buslinien in Frankfurt kommen sogenannte Midibusse zum Einsatz. Sie bieten mehr Platz als Kleinbusse, wie sie etwa auf der Linie 25 im Einsatz sind, sind aber mit einer Länge von etwa zehn Metern kürzer als die zwölf Meter langen Standardbusse. Ab Fahrplanwechsel werden die Linien, auf denen Midibusse eingesetzt werden, in einem Linienbündel zusammengefasst. Betreiber ist das Busunternehmen Transdev Rhein-Main, das bereits im Frankfurter Norden Midibusse auf mehreren Linien (27, 28, 29, 69) betreibt.

Hinzu kommen nun die Linien 35, 45, 47, 48 und 84. Auch die mit Standardbussen betriebene Linie 52 geht von DB Regio Bus Mitte auf Transdev Rhein-Main über. Während die Linie 52 bereits auf Elektrobusse umgestellt wird, setzt Transdev auf den anderen Linien neue, moderne Dieselbusse ein, die die strengsten Umweltanforderungen (Euro VI) erfüllen.

Expressbuslinie X15 / GG-67 (Flughafen – Mörfelden-Walldorf – Darmstadt)

Schnell zum Flughafen

Die neue Expressbuslinie X15 geht aus der bisherigen Linie 751 hervor und verkehrt im Stundentakt vom Frankfurter Flughafen über Mörfelden-Walldorf und Gräfenhausen nach Darmstadt und bietet insbesondere für Beschäftigte am Flughafen eine attraktive Fahrtmöglichkeit. Innerhalb von Walldorf verkehrt diese Linie mit wenigen Halten. Hierdurch verkürzt sich die Fahrt von Walldorf nach Darmstadt um 5 Minuten.

Zwischen Mörfelden und Flughafen wird die X15 durch die nun zum Terminal 1 fahrende Linie GG-67 ergänzt.

Expressbuslinie X18 (Dietzenbach – Neu-Isenburg – Cargo City Süd– Walldorf)

Schnell zur Cargo City Süd

Die Expressbuslinie X18 wird die bisherige Linie OF-95 von Dietzenbach über Neu-Isenburg und die Cargo City Süd bis nach Walldorf verlängern und ersetzt das Angebot der GG-67 in der Cargo City Süd.

Expressbuslinie X95 (Büdingen – Bruchköbel – Enkheim)

Schnell von Büdingen und Bruchköbel nach Frankfurt

Die neue Verbindung von Büdingen über Erlensee und Bruchköbel nach Frankfurt-Enkheim mit Anschlüssen an die U-Bahn-Linien U4 und U7 verbessert massiv die Anbindung in den westlichen Main-Kinzig-Kreis. Vom Alten Rathaus in Bruchköbel bis nach Enkheim braucht die X95 gerade einmal 20 Minuten – das sind 38 Minuten weniger als bislang. Unter der Woche ist sie von 6.00 bis 9.00 Uhr sowie 12.00 bis 19.00 Uhr im Stundentakt unterwegs ist, am Wochenende fährt sie im Zweistundentakt.

Regionalbuslinie 652 (Gravenbruch – Frankfurt Südbahnhof)

Die ehemalige Linie OF-50 fährt jetzt als 652 zwischen Gravenbruch und dem Südbahnhof.


Haltestellenumbenennungen

Zum Fahrplanwechsel werden die Haltestellen

  • "Rennbahn“ in "DFB-Campus“,
  • "DB-Zentrale“ in "Hellerhofschule“

umbenannt.


Aktuelle Fahrplantabellen

Die aktuellen Fahrplantabellen finden Sie hier.

Umfangreichstes Fahrplanbuch aller Zeiten

Das Fahrplanbuch, das ab sofort für 2,50 Euro an den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben ist, dokumentiert auf 1.728 Seiten alle Änderungen.