Ab in die Zukunft – mit einem kundenfreundlichen Bus

futuristischer Bus vor einem Gebäude und blauem Himmel

© Irizar

Die Frankfurter Busse sollen besser auf die Wünsche und Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt werden. Deshalb hat traffiQ mit dem Mobility Institute Berlin das Projekt „Der innovative und kundenfreundliche Bus“ ins Leben gerufen. Am 10. August konnten Interessierte an der Hauptwache einen Blick in die facettenreiche Fahrzeuggestaltung werfen. Drei sehr unterschiedliche Busse präsentierte traffiQ beim "Experience Day", um mehr über die Ansprüche der Fahrgäste herauszufinden. Zu sehen gab es einen Frankfurter Stadtbus, einen neu gestalteten Bus aus Nordhessen und die futuristische "ie Tram" des spanischen Herstellers Irizar. Die Fragen an die Besucher waren: Was ist gut gelöst, was müsste besser werden, was fehlt…?

    Impressionen vom Experience Day an der Hauptwache

    Weitwinkelaufnahme von drei Bussen vor einer modernen innerstädtischen Häuserfront

    Experience Day an der Hauptwache
    © traffiQ

    Drei Busse werden an der Frankfurt Hauptwache präsentiert, im Hintergrund ist die Katharinenkirche zu sehen.

    Drei sehr unterschiedliche Busse präsentierte traffiQ beim "Experience Day"
    © traffiQ

    "ie Tram" des Herstellers Irizar
    © traffiQ

    Bus steht vor einer städtischen Kulisse, im Hintergrund Hochhäuser

    Beim Experience Day konnten die Besucher einen Bus unter die Lupe nehmen, der derzeit beim NVV im Einsatz ist.
    © traffiQ

    Moderner Bus vor städtischem Hintergund

    Die ie tram von Irizar
    © traffiQ

    Bus von der Einstiegsseite gesehen, ausgeklappte Rampe für Rollstuhlfahrer. Zwei Männer unterhalten sich vor dem Bus

    Diesen Anblick sind die Frankfurter gewohnt: Der Bus vom Typ Solaris Urbino 12 fährt derzeit durch die Stadt.
    © traffiQ

    Ein Junge und eine Frau blicken durch die geöffneten Türen der ie Tram

    Interessierte Blicke in die futuristisch anmutende ie Tram
    © traffiQ

    Innenraum einer Tram mit Plastikstühlen

    So präsentiert sich die "ie Tram" des spanischen Herstellers Irizar von innen.
    © traffiQ

    Blick auf die Fahrerkabine vom Innenraum einer Tram.

    Blick vom Fahrgastraum zur Fahrerkabine in der "ie Tram"
    © traffiQ

    Innenraum eines Busse mit grünen Sitzen und einem Mittelgang

    Innenraum des Busses von Iveco
    © traffiQ

    Ein Fahrrad wird im Mehrzweckbereich der ie tram abgestellt.

    Der Mehrzweckbereich der ie Tram
    © traffiQ

    Innenraum des Bustyps Solaris Urbino 12

    Blick in den Innenraum eines modernen Frankfurter Standardbusses
    © traffiQ

    So geht es weiter

    Bei dem "Experience Day" an der Hauptwache wurde das Feedback der Besucher zu den einzelnen Fahrzeugen eingesammelt, um so an konkreten Beispielen herauszufinden, was Fahrgäste benötigen. Unter anderem ging es dabei um das Ein- und Aussteigen sowie die Sitz- oder Stehplatzsuche. Mittels einer sich anschließenden Online-Umfrage, bei der erneut der Schwerpunkt auf eine intensive Kundenbeteiligung gelegt werden wird, sollen die gesammelten Anforderungen priorisiert und in einem Anforderungskatalog fixiert werden.

    Abschluss bis Ende des Jahres

    Anschließend möchte traffiQ mit den Herstellern in Kontakt treten. Zunächst soll die Umsetzbarkeit der Wünsche gemeinsam verifiziert werden. Dabei geht es auch darum herauszufinden, welche Anforderungen derzeit von keinem Hersteller erfüllt werden und wie realistisch es ist, eine Umsetzung zu erreichen. Abschließend werden dann die Kosten in den Fokus genommen. Ziel ist es, bis Ende des Jahres gemeinsam mit den Kunden einen realistischen Bus der Zukunft zu erarbeiten, der dann in Frankfurt durch die Straßen fahren kann.