Zum Inhalt springen

RMV Frankfurt aktuell

Nachtverkehrsangebot in Frankfurt überzeugt Fahrgäste

2017_Südbahnhof_Nachtverkehr_Vogler.jpg

(© traffiQ/Helmut Vogler)

Wie aus einer Erhebung der lokalen Nahverkehrsgesellschaft traffiQ hervorgeht, wird das derzeitige Nachtverkehrsangebot in den Nächten auf Samstag und Sonntag sehr gut angenommen. Mehr als 7.000 Fahrgäste waren bei einer Zählung im Frühjahr mit den Nachtlinien unterwegs. Vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen kommt das Angebot gut an.

Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ hatte an mehreren Wochenenden im Mai und Juni 2019 auf den Frankfurter Nachtlinien Fahrgastzählungen und -befragungen durchgeführt. Neben einer Steigerung der Fahrgastzahlen im Nachtverkher um 20 Prozent fällt auf, dass das Informationsmedium erster Wahl für die Nachtverkehrsnutzer die RMV-App ist.

Die nachfragestärksten Linien sind laut Erhebung die U-Bahn-Linien U4 und U8. Da traffiQ auf ihnen bereits im Januar 2018 Zählungen durchgeführt hatte, zeigen sie besonders deutlich den Zuwachs an Fahrgästen: Bei der U4 stiegen die Zahlen von 971 auf 1.516, bei der U8 von 674 auf 1.415 Fahrgäste an - jeweils im Vergleich Januar 2018 zu Mai/Juni 2019.

Freizeitverkehr dominiert in den Wochenendenächten

Deutlich macht die Befragung auch, wie stark gerade am Wochenende die Nachtlinien für den Freizeitverkehr genutzt werden und dass die Altersgruppe der 18- bis 24-jährigen im Nachtverkehr fast die Hälfte der Nutzer (46%) darstellt, während sie im Gesamtmix gerade mal auf 19 Prozent kommen. Diese Ergebnisse veranschaulichen auch, welche Potentiale noch im Freizeitverkehr liegen, also zu Zeiten, wo in Bussen und Bahnen noch freie Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Viele Linien fahren praktisch rund um die Uhr

Seit Dezember 2018 vervollständigt der städtische Nachtverkehr in Frankfurt das Nachtfahrangebot im S-Bahn- und Regionalzugnetz. Vier U-Bahn-, vier Straßenbahn- und 15 städtische Buslinien legen in den Nächten vor Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ein dichtes Verkehrsnetz über die Mainmetropole. Die U-Bahnen und Straßenbahnen sorgen im nächtlichen 30-Minuten-Takt für schnelle Verbindungen durch die Stadt.

Ergänzend übernehmen die Buslinien, die mindestens stündlich unterwegs sind, die Aufgabe der Feinerschließung von den Stationen des Schienenverkehrs in die Stadtteile. In den Nächten von Sonntag bis Donnerstag übernimmt das eingeführte Nachtbusangebot rund um die Konstablerwache die lokale Nachterschließung in Frankfurt.

Weitere Informationen zum Nachverkehr auf der Seite Nachtverkehr FrankfurtRheinMain.


Ergebnispräsentation Nachtverkehr 2019 in Frankfurt