Zum Inhalt springen

Veranstaltungstipp

Dippemess: Volksfest mit Tradition

Dippemess-im-Fruehjahr_visitfrankfurt_Holger-Ullmann.jpg

(© visitfrankfurt - Holger Ullmann)

Die Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg ist das größte Volksfest der Rhein-Main-Region und lockt von Freitag, 12. April, bis zum Abschlussfeuerwerk am Sonntag, 5. Mai, wieder tausende Besucher an. Das Fest, bei dem heute rasanter Fahrspaß und Geselligkeit im Vordergrund stehen, blickt auf eine lange Tradition zurück, die bis weit ins 14. Jahrhundert zurückgeht.

Seinerzeit war die "Maamess" (Mainmesse), wie sie damals genannt wurde, ein Verkaufsmarkt für Haushaltswaren, der zwischen Alter Brücke und Eisernem Steg stattfand. Töpfer verkauften hier ihre Erzeugnisse, vor allem Keramikschüsseln und -töpfe, die im Frankfurter Dialekt "Dippe" oder auch "Dippchen" genannt werden. Alsbald erhielt das Volksfest den Namen Dippemess, den es bis heute trägt. 

Umzug auf den Festplatz am Ratsweg

Ursprünglich also als Fachmesse konzipiert, verlagerte sich der Schwerpunkt in der Mitte des 19. Jahrhunderts immer weiter auf das Vergnügen - Jahrmarktsbuden gesellten sich hinzu. Die Dippemess, die zwischenzeitlich auch auf dem Gelände längs der Großmarkthalle und auf dem Platz zwischen Dom und Römer stattfand, musste aufgrund des beschränkten Platzangebotes in der Innenstadt auf den Festplatz am Ratsweg verlagert werden.

Vom 7. bis 16. September 1968 fand die Dippemess erstmals auf dem neuen Festplatz am Ratsweg statt. Die hier zur Verfügung stehenden Platzkapazitäten führten zu einer rasanten Entwicklung - Publikumsmagnete sind heute vor allem die Hightech-Fahrgeschäfte wie beispielsweise der 80 Meter hohe Jules Verne Tower.

Attraktionen, Festzeltprogramm und Händlermarkt

Weitere Highlights sind daneben das große Feuerwerk am Sonntag, 5. Mai, der Familien-Donnerstag, das Bühnenprogramm im Festzelt der Familie Hausmann und die Boxbude des ehemaligen Profi-Boxers Charly Schulz. Neben vielen kulinarischen Ständen, die natürlich auch Spezialitäten aus Frankfurt anbieten, gibt es auf der Dippemess aber auch noch einen kleinen Händlerbereich, der vereinzelt an die "Dippe"-Tradition anknüpft.

Eindrücke von der Dippemess

(© visitfrankfurt - Holger Ullmann)

Erst Bus und Bahn, dann Achterbahn

Der Festplatz ist optimal mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, denn direkt daneben liegen die Haltestelle und die Station "Eissporthalle/ Festplatz" – die Besucher seit 1993 erstmals mit der U-Bahn erreichen können. Neben der U-Bahn-Linie U7, fahren hier die Straßenbahnlinie 12 sowie die Buslinien 38 und 103. Sie verkehren bis über Mitternacht hinaus und sorgen auch nach dem Besuch für eine gute Heimfahrt.

Mehr Informationen unter www.frankfurt-tourismus.de


Veranstaltungsort

Festplatz am Ratsweg

60386 Frankfurt