U5 ins Europaviertel: zweite Tunnelröhre fertig

Blick aus dem Fenster eines Bauzuges in die illuminierte Tunnelröhre

© Klaus Helbig SBEV GmbH

Die Verlängerung der U5 in das Europaviertel hat einen weiteren Meilenstein erreicht: Ende Januar hatte die Tunnelbohrmaschine mit dem Namen "EVA" ihre Vortriebsarbeiten für die zweite Röhre aufgenommen. Ende Mai ist sie an ihrem Ziel unter dem Platz der Republik angekommen.

1700 Meter unterirdischer Tunnelvortrieb

Rund 1.700 Tunnelmeter sind nun mit den beiden Röhren fertig gebohrt und insgesamt 8.358 Tübbingringe - Betonsegmente zur Auskleidung der Tunnelröhre - verbaut. Die letzten Meter der beiden Tunnelröhren werden nun bergmännisch hergestellt, da die Wand des unterirdischen Anschlussbauwerks aus den 1970er Jahren nicht von der Maschine durchfahren werden kann. Damit sind die Tunnelarbeiten mit der Tunnelbohrmaschine abgeschlossen.

Dank an die Anwohner für ihr Verständnis

Die Arbeiten im 24/7-Betrieb und die damit verbundenen notwendigen logistischen Abläufe zur Versorgung der Maschine haben den Anwohnerinnen und Anwohnern viel Verständnis abverlangt. Nach Abschluss des jetzt anstehenden bergmännischen Vortriebs werden auch die nächtlichen Arbeiten auf dem Baufeld in der Europa-Allee wieder abnehmen.

Die nächsten Schritte

In der Südröhre beginnen nun die bergmännischen Arbeiten, während die Tunnelbohrmaschine in der Nordröhre sukzessive zurückgebaut und durch die fertige Röhre zurück in den Startschacht in der Europa-Allee transportiert wird.

Der Schild verbleibt im Boden und das Schneidrad wird in Teilen heraustransportiert. Dann folgen die Nachläufer. Sie können anschließend wieder auf anderen Baustellen in der Welt eingesetzt werden. 

Verkehrsdezernent und Begleitung blicken durch Scheibe eines Bauzuges in den Tunnel

© Klaus Helbig SBEV GmbH

Ausbau in Europa-Allee und am Güterplatz folgen

Sobald die bergmännischen Arbeiten in beiden Röhren abgeschlossen sind, wird der Tunnelbau in der Europa-Allee mittels offener Bauweise fortgesetzt und auch mit dem Bau der Rampe begonnen. Parallel wird die Baugrube der Station "Güterplatz" sukzessive ausgehoben, einschließlich des Rückbaus der dort verlegten Tunnelröhren.

Der Bau des oberirdischen Streckenabschnitts, der Ausbau des Tunnels Europagarten sowie der gesamte technische Ausbau der neuen Strecke schließen sich in den nächsten Jahren Schritt für Schritt an. Die Inbetriebnahme der neuen U-Bahn ist nach gegenwärtigem Stand bis Ende 2025 vorgesehen.