Aktuelle Informationen zur Maskenpflicht

Frau im Zug trägt eine FFP2-Maske

© shutterstock/Zigres

Trotz aktuell niedrigen Inzidenzwerten ist das Tragen einer medizinischen Maske, OP-Maske, FFP2-Maske oder gleichwertige Masken in allen Bussen und Bahnen sowie an allen Bushaltestellen und Bahnhöfen noch immer verpflichtend. Wegen ihrer hohen Schutzwirkung werden Atemschutzmasken des FFP2-Standards empfohlen.

In seiner aktuellen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung hat das Land Hessen neue Inzidenz-Schwellenwerte aus der sogenannten „Bundes-Notbremse“ aufgegriffen. Mit Überschreiten oder Unterschreiten der maßgeblichen Schwellenwerte in den Landkreisen und kreisfreien Städten treten festgelegte Regelungen in Kraft.

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 an drei aufeinander folgenden Tagen gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (oder vergleichbar) für alle Nutzerinnen und Nutzer des öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Eine medizinische Maske (OP-Maske) reicht dann nicht mehr aus. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter sechs Jahren sowie Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können.

Zur MTV-Pressemitteilung bezüglich der sogenannten "Bundes-Notbremse" gelangen Sie hier: 

Erweiterte Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln