Vordereinstieg und Fahrkartenverkauf auf den VHT-Buslinien

Seit dem 1. August ist der Fahrkartenkauf beim Busfahrer wieder möglich

Hochtaunuskreis. Seit dem 1. August 2020 ist in den Bussen, die im Auftrag des Verkehrsverbandes Hochtaunus (VHT) verkehren, der Fahrkartenkauf wieder möglich und der Einstieg an der vorderen Tür wieder verpflichtend. Dies betrifft die Buslinien 50, 51, 57, 59 bis 65, 68, 69 und 80 bis 86.

Das zuständige Busunternehmen, die HLB Hessenbus GmbH, hat im Auftrag des VHT zum Schutz des Fahrpersonals und der Fahrgäste Trennscheiben zwischen Fahrerarbeitsplatz und Fahrgastbereich eingebaut. Beim Einstieg sind wieder Papierfahrkarten dem Fahrpersonal zur Sichtkontrolle vorzuzeigen und Chipkarten auf das Kontrollfeld am Busdrucker zu legen. Kunden, die eine Fahrkarte kaufen, werden gebeten, den Fahrpreis möglichst abgezählt bereit zu halten.

Die Fahrgäste müssen an der vorderen Tür einsteigen und an der hinteren Tür aussteigen. Damit kann beim Ein- und Aussteigen auch leichter Abstand gehalten werden. Ausgenommen sind nur Fahrgäste mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Fahrrad, die hinten einsteigen dürfen.

Die Wiedereinführung des Vordereinstiegs und des Fahrkartenverkaufs durch das Fahrpersonal wird vom VHT unterstützt durch den verstärkten Einsatz von Service- und Prüfpersonal.

Die Pflicht, in den Bussen eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen, bleibt unverändert bestehen.