RMV-Fahrkartenautomaten

© RMV

NEU! Ab März 2021 werden nach und nach alle RMV-Fahrkartenautomaten mit einem eTicket-Terminal ausgestattet. Hier finden Sie alle Infos zum bequemen bargeldlosen eTicket-Kauf.

Im RMV-Gebiet gibt es unterschiedliche Typen von Fahrkartenautomaten, die von den Vertriebspartnern des RMV betrieben werden. Um die Benutzung der Automaten zu erleichtern, haben wir auf eine weitgehend einheitliche Bedienung geachtet.

© RMV

Fahrkartensortiment an den RMV-Fahrkartenautomaten

In der Regel erhalten Sie

  • Einzelfahrkarten
  • Kurzstreckenfahrkarten (sofern kaufbar)
  • Tageskarten
  • Gruppentageskarten
  • Hessenticket
  • Zuschlagfahrkarten
  • Anschlussfahrkarten
  • Wochen- und Monatskarten für Erwachsene und
  • Wochen- und Monatskarten für Schüler/-innen und Auszubildende
  • lokal gültige Fahrkarten


Fahrkartenautomaten der Transdev Vertrieb GmbH

Die rund 660 Fahrkartenautomaten an Regional- und S-Bahn-Halten werden von Transdev Vertrieb GmbH betrieben.

Als Zahlungsmittel werden grundsätzlich Münzgeld, Banknoten und aktuell übliche bargeldlose Zahlungsmittel (girocard, VisaCard, MasterCard) akzeptiert. Auch die kontaktlose Zahlung ist möglich. Bei Barzahlung wird das Rückgeld auch in Scheinen ausgegeben.

Zusätzlich sind die Automaten mit einem zweiten Kundendisplay ausgestattet, das - je nach Standort - zum Beispiel in Echtzeit über die nächsten Abfahrten informiert. Die Automaten sind im "RMV-Design" gehalten, zu erkennen an dem türkisfarbenen Gehäuse und der RMV-Startseite.

Angeboten wird ein großes Spektrum an RMV-Fahrkarten. Dazu gehört auch die Möglichkeit, Monats- und Wochenkarten direkt am Automaten auf vorhandene Chipkarten zu schreiben.

Ausführliche Informationen zur Aktualisierung des eTickets RheinMain finden Sie im Artikel eTicket RheinMain einfach aktualisieren.

Weitere Informationen zum eTicket RheinMain finden Sie im Artikel eTicket RheinMain – Die RMV-Mobilitätskarte.

An allen Transdev-Fahrkartenautomaten mit aufgebrachten DB-Logo können zudem Fernverkehrsfahrkarten erworben werden.

© RMV

Zweitausfertigung der Quittung nach einem Automatenkauf

Wenn Sie Ihren Quittungsbeleg nicht mehr vorliegen haben oder ihn beim Kauf nicht anforderten, erhalten Sie auch im Nachgang eine Zweitausfertigung der Quittung. Registrieren Sie hierzu bitte Ihre Chipkarte bei meinRMV. In der Rubrik "Meine Chipkarten verwalten" wählen Sie die für den Kauf am Automaten verwendete Chipkarte aus. Im Bereich "Fahrkarten auf dieser Chipkarte" finden Sie die Zeitkarte des Automatenkaufs. Sie können dort die Zweitausfertigung als PDF-Datei herunterladen.

So klappt der Fahrkartenkauf im Allgemeinen

Folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Benutzerbildschirm:

  1. Der türkisfarbene RMV-Automat startet mit der Fahrtzielwahl ausschließlich für den Nahverkehr im RMV-Gebiet und über die Grenzen des RMV hinaus. Sofern der RMV-Fahrkartenautomat mit einem DB-Logo gekennzeichnet ist, besteht die Möglichkeit ein Ticket für den Fernverkehr (ICE, IC/EC) zu lösen. Wechseln Sie hierfür bitte über den Button "DB Fernverkehrstickets" zur Startseite des Fernverkehrs.
  2. Sie haben mehrere Möglichkeiten der Fahrkartenwahl. Diese kann erfolgen über:
    • eine der Schnellwahltasten,
    • die Eingabe oder Auswahl des Zielorts,
    • die Eingabe der zwei- beziehungsweise vierstelligen Zielnummer.
  3. Nach Eingabe des Fahrtziels wählen Sie die gewünschte Fahrkartenart. Sowohl RMV-Einzelfahrkarten als auch RMV-Zeitkarten stehen zur Auswahl. Bei Zeitkarten wählen Sie bitte noch den ersten Gültigkeitstag aus.
  4. Bei Fahrt-Alternativen über unterschiedliche Tarifgebiete wählen Sie bitte den gewünschten Weg aus.
  5. Überprüfen Sie die auf dem Bildschirm angezeigten Angaben und zahlen Sie dann den angezeigten Betrag.
  6. Entnehmen Sie Ihre Fahrkarte und gegebenenfalls Ihr Wechselgeld aus der Ausgabeschale und der Scheinrückgabe.

Mit einer einfachen Bildschirmberührung können Sie die Bedienungsanweisung auf dem Bildschirm in verschiedene Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Türkisch) umstellen.

Als Zahlungsmittel werden grundsätzlich Münzgeld und Banknoten akzeptiert. Eventuelle bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten werden am Bildschirm angezeigt.

Bargeldloser eTicket-Kauf

Um den bargeldlosen eTicket Kauf noch einfacher zu gestalten, werden die RMV-Fahrkartenautomaten an den regionalen Schienenstrecken nach und nach mit einem separaten kontaktlosen eTicket-Lese- und Schreibterminal, zusätzlich zum Bezahlterminal, ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass die eTicket-Chipkarte nur einmal auf das entsprechende Terminal aufgelegt werden muss und dort verbleibt, bis der Kaufvorgang und die Übertragung des eTickets auf die Chipkarte abgeschlossen ist. Das Bezahlterminal dient ausschließlich der bargeldlosen Zahlung.

Wie der neue Kaufvorgang durchgeführt wird, zeigen wir Ihnen im nachfolgenden Film.

Video: Kontaktlos Zeitkarten kaufen

Video: Kontaktlos Zeitkarten kaufen

Audio: Dynamische Untermalung mit elektronischer Musik

Eingangsbild: Grafik eines RMV-Fahrkartenautomaten vor hellblauem Hintergrund

Text: Kontaktlos Zeitkarten kaufen! Die RMV-Chipkarte – bequem & einfach. So geht’s

  • Zoom auf Fahrkartenautomat mit Vergrößerung des Automatenbildschirms

Text: Schritt 1 von 5: Auswahl eines Fahrtziels

  • Animation: Farbiger Punkt erscheint auf dem Eingabefeld "Ortsname eingeben“
  • Darstellung des Bildschirms mit Tastatur, die Buchstaben „F“ und „R" werden eingegeben, ein farbiger Punkt über "Frankfurt am Main" erscheint
  • Darstellung des Bildschirms mit Eingabehilfe von vorausgewählten Zielen, die zur Tastatureingabe passen

Text: Schritt 2 von 5: Fahrkarten und Gültigkeitstag

  • Darstellung des Bildschirms: Eingabefeld: "Wählen Sie bitte Ihre Fahrkartenart“ (alle Fahrkartenarten werden zur Auswahl anzeigt)
  • Darstellung des Bildschirms: "Wählen Sie bitte den ersten Gültigkeitstag“ (ein Kalender wird zur Auswahl angezeigt)

Text: Schritt 3 von 5: Auflegen der RMV-Chipkarte „eTicket RheinMain“ (oder einfach nur RMV-eTicket-Chipkarte)

  • Darstellung des Bildschirms mit Grafik des eTicket-Kartenlesersymbols: "Bitte legen Sie Ihre Chipkarte auf den Kartenleser. Dieser befindet sich auf dem blauen Streifen rechts vom Touchdisplay. Im Folgenden wird die Zahlung gestartet“
  • Einblendung: eTicket RheinMain wird auf Kartenleser gelegt
  • Darstellung des Bildschirms: "Ihre Chipkarte wird gelesen und aktualisiert. Bitte lassen Sie Ihre Chipkarte auf dem Kartenleser liegen.“

Text: Schritt 4 von 5: Bezahlkarte auflegen oder einstecken

  • Darstellung des Bildschirms: "Bitte prüfen Sie Ihre Angaben und zahlen Sie den angezeigten Betrag.“
  • Stilisierte Bankkarte wird auf das Bezahlfeld des Zahlkartenterminals gelegt
  • Darstellung im Bildschirm des Zahlkartenterminals: "Karte wird geprüft. Bitte warten“. Grüner Haken erscheint

Text: Schritt 5 von 5: eTicket wird übertragen

  • Darstellung des Bildschirms: "Einen Moment bitte. Ihr eTicket wird auf der Chipkarte gespeichert. Bitte lassen Sie Ihre Chipkarte auf dem Kartenleser liegen. Zahlung ist erfolgt. eTicket-Daten werden gespeichert.“ Grüner Haken erscheint.
  • Darstellung des Bildschirms: "Ihr eTicket wurde auf der Chipkarte gespeichert“. Falls gewünscht, kann eine Quittung ausgedruckt werden.
  • eTicket und Bankkarte werden von den Feldern des Automaten genommen.

Ende des Videos und Ausblendung

Was tun bei Automatenstörungen?

Wenn es im Stations- oder Haltestellenbereich keine weitere Kaufmöglichkeit (also einen anderen Fahrkartenautomaten oder eine Verkaufsstelle) gibt, müssen Sie - wenn möglich - im Fahrzeug eine Fahrkarte kaufen. Das ist bei Busfahrten kein Problem. Bei Bahnfahrten sollten Sie das Fahrpersonal beziehungsweise den Zugbegleiter unverzüglich über den Automatendefekt informieren.

Wichtig: Bitte merken Sie sich in diesem Fall die Automatennummer und das zuständige Verkehrsunternehmen. Beide Angaben können Sie der Automatenfront entnehmen.

Weitere Automaten mit Touch-Display

Auch die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), der Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden (VMW), die HEAG mobilo in Darmstadt und die Deutsche Bahn (DB) betreiben Fahrkartenautomaten, die mit einem Touch-Display ausgestattet sind.

VGF-Fahrkartenautomaten

Die insgesamt 600 Automaten werden im Frankfurter Stadtgebiet von der Verkehrsgesellschaft Frankfurt betrieben. Sie befinden sich an allen U-Bahn-Stationen, Straßenbahnhaltestellen sowie an ausgewählten Bushaltestellen.

Als Zahlungsmittel werden grundsätzlich Münzgeld, Banknoten, Girocard (EC-Karte) oder Kreditkarte (VisaCard, MasterCard und AmericanExpress) akzeptiert. Auch die kontaktlose Zahlung ist möglich, je nach hinterlegtem Zahlungsmittel, auch Google Pay oder Apple Pay. Somit können Einzel- und Tageskarten auch ohne die Eingabe eines PINs erworben werden. Bei Barzahlung kann das Rückgeld auch in Scheinen ausgegeben werden.

An den Fahrkartenautomaten der VGF können Sie alle Fahrkarten (Einzelfahrkarten und Zeitkarten) kaufen. Dazu gehört auch die Möglichkeit, Zeitkarten direkt am Automaten auf vorhandene Chipkarten zu schreiben. Legen Sie dazu Ihre Chipkarte bitte solange auf den Kartenleser am Automaten, bis auf dem Display die Aufforderung erscheint: "Bitte nehmen Sie Ihre Chipkarte vom Kartenleser“. Folgen Sie anschließend der Beschreibung auf dem Display.

Bitte beachten Sie, dass an den VGF-Fahrkartenautomaten keine DB-Fernverkehrsfahrkarten erworben werden können.

Sollte bei Ihrer Bedienung des Fahrkartenautomaten eine Störung aufgetreten sein, besteht die Möglichkeit, Ihren Reklamationsbetrag online zu melden.

Bei Automatenstörungen wählen Sie bitte die Telefonnummer (069) 21 32 24 93 und halten die Automatennummer bereit (alternativ Haltestelle und Fahrtrichtung).

An den Stationen "Willy-Brandt-Platz", "Bornheim Mitte“, "Hauptwache", "Höchst Bahnhof" und "Festhalle/Messe" stehen Automaten mit Videofunktion, an denen sich Fahrgäste täglich von 7.00 bis 20.00 Uhr über Videotelefonie live von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des RMV-Servicetelefons beraten lassen können. Auch der Kauf von Fahrkarten ist Video-assistiert möglich. Zu erkennen sind die Automaten an ihrer gelben Lackierung und der Aufforderung "Sprich mit mir!“.

Fahrkarten für Frankfurt und das gesamte RMV-Gebiet