Aktuelle Störungen

Landkreis Limburg-Weilburg

Lahn-Dill-Kreis

RMV aktuell

Corona-Pandemie: Änderung der Maskenregel in Bus und Bahn

Fahrgäste müssen in Bus und Bahn ab sofort unter bestimmten Voraussetzungen eine FFP2-Maske tragen. Eine medizinische Maske (OP-Maske) reicht nicht mehr aus. Grund dafür ist eine Änderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes.

Busse und Bahnen fahren weitestgehend weiter nach Fahrplan. Nur beim Abend- und Nachtverkehr kommt es zu Einschränkungen. Auch einige RMV-Vertriebsstellen sind coronabedingt geschlossen.

Wir informieren Sie an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen.

Corona-Pandemie: Geänderte Maskenregel in Bus und Bahn

Neue Corona-Studie: ÖPNV ist so sicher wie Auto und Fahrrad

Corona-Infektionsrisiko im ÖPNV: Grafik einer ausgeglichenen Waage; auf der einen Seite Menschen mit Zug, auf der anderen Menschen mit Fahrrad und Auto

© Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)

Für alle mobilen Menschen ist das Corona-Infektionsrisiko gleich hoch – unabhängig davon, ob sie mit Bus und Bahn oder mit Auto und Rad unterwegs sind. Das ist das Ergebnis einer Studie der Charité Research Organisation zur SARS-CoV-2-Infektionswahrscheinlichkeit im Öffentlichen Personennahverkehr.

Das renommierte Forschungsinstitut hat im Auftrag der Bundesländer und des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen im Rhein-Main-Verkehrsverbund das konkrete Ansteckungsrisiko von ÖPNV-Pendlerinnen und Pendlern mit dem Ansteckungsrisiko von Menschen verglichen, die mit Auto, Motorrad oder Fahrrad pendeln.

Die wichtigsten Ergebnisse

Die ÖPNV-Nutzung führte nicht zu einem erhöhten Infektionsrisiko.

  • Im direkten Vergleich mit dem Individualverkehr haben die Wissenschaftler der Charité keinen Unterschied im Hinblick auf ein möglicherweise erhöhtes Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel beobachtet. Die Verkehrsmittelwahl hatte damit keinen Einfluss auf das Infektionsrisiko.

Es gab keine Unterschiede zwischen Bussen und Bahnen.

  • Auch bei der Einzelbetrachtung verschiedener öffentlicher Verkehrsmittel hat die Studie keinen Unterschied festgestellt. Demnach sind Busse, Straßenbahnen, U- und S-Bahnen gleichermaßen sicher.

Die Schutzmaßnahmen im ÖPNV wirken.

  • Eine weitere Erkenntnis der Untersuchung ist: Die zum Zeitpunkt der Studie (Februar und März 2021) gültigen Schutzmaßnahmen im ÖPNV funktionieren. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen bzw. FFP2-Maske, Abstand (durch erhöhte Kapazitäten), Lüften und zusätzliche Hygienemaßnahmen der Verkehrsunternehmen tragen zum positiven Studienergebnis bei.

International einzigartige Studie im Mobilitätssektor

Für diese bisher auch international einzigartige Studie hat die Berliner Charité im Februar und März 681 Pendlerinnen und Pendler im RMV-Gebiet vier Wochen lang begleitet. Die eine Hälfte der Teilnehmenden war während des Untersuchungszeitraums ausschließlich mit dem ÖPNV unterwegs, die andere Hälfte nutzte ausschließlich individuelle Verkehrsmittel, also Auto, Fahrrad oder Motorrad. Zu Beginn und Ende der Studie wurden alle Teilnehmenden auf Antikörper bzw. akute Infektionen (RT-PCR) untersucht. Ziel war es, das Infektionsrisiko unter realistischen Bedingungen zu untersuchen und nicht mit Hilfe statistischer Laborberechnungen.


Weitere Informationen und Details zur Studie finden Sie auf der Webseite www.besserweiter.de, eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern und öffentlichen Verkehrsunternehmen.

VLDW aktuell

Bus der Blauen Linie mit Fahrradanhänger

© VLDW mbH

Die Blaue Linie

In der Zeit von Mai bis September können Sie an Sonn- und Feiertagen wieder bequem und umweltfreundlich Ihre Wanderung ergänzen oder abkürzen. Wandern Sie mit Wind und Wasser auf der "Greifenstein-Schleife" oder der "Zweiburgentour" bei Hohensolms und nutzen Sie den Bus als Zu- oder Abbringer. 

Bitte beachten: Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Blaue Linie bis vorerst 30. Juni 2021 ohne Fahrradanhänger verkehren.

Die Blaue Linie

RMV aktuell

Mit dem Weiltalbus durch den Taunus

Der Freizeitbus der Linie 245 fährt im Sommerhalbjahr parallel zum Weiltalweg. So gelangen Sie an Wochenenden und Feiertagen mit dem Weiltalbus ganz bequem an den Startpunkt Ihrer Wander- oder Rad-Tour durch den Naturpark Hochtaunus.

Mit dem Weiltalbus durch den Taunus

Mit dem Weiltalbus durch den Taunus

Blick auf den Großen Feldberg
© RMV

VLDW aktuell

Veränderte Öffnungszeiten der MobilitätsZentralen Wetzlar und Weilburg!

VLDW aktuell

Ansicht barriefreie Haltestelle Breitscheid Rathaus

© VLDW mbH

Barrierefreier Umbau von Haltestellen im Lahn-Dill-Kreis

Mit Fördermitteln des Landes Hessen wurden im Lahn-Dill-Kreis insgesamt 15 Haltepositionen barrierefrei umgebaut. Beteiligt am Projekt waren im Lahn-Dill-Kreis 12 Kommunen (Aßlar, Breitscheid, Dietzhölztal, Dillenburg, Driedorf, Eschenburg, Herborn, Hüttenberg, Mittenaar, Schöffengrund, Solms und Waldsolms).

Förderprojekt Haltestellenumbau