Änderungen zum Fahrplanwechsel am 13.12.2020 – Neues aus Fahrplan- und Liniennetz im Landkreis Limburg-Weilburg

Medenbach Traffic und DB Regio Mitte verteidigen Linienbündel

Neue Fahrzeuge, mehr Fahrten, verbesserter Service und längere Betriebszeiten – In den Linienbündeln Weilburg, Ost und Stadtbus Bad Camberg nehmen am 13. Dezember 2020 die „Neuen“/ „Alten“ den Betrieb auf.

Die Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil mbH hatte Anfang des Jahres die drei Linienbündel sowie den Stadtbus Bad Camberg, jeweils mit Laufzeiten von 10 Jahren bis zum 14.12.2030, ausgeschrieben. Mit dem Verkehrsunternehmen Medenbach aus Weilburg Hirschhausen bedient ein heimisches, mittelständisches Unternehmen auch für die nächsten 10 Jahre die Linienbündel „Weilburg“ und „Ost“.

Den Zuschlag für den Stadtbus Bad Camberg erhielt die DB Regio Bus Mitte GmbH. Da sowohl die Firma Medenbach also auch die DB Regio Bus derzeit mit der Verkehrsleistung dieser Linienbündel beauftragt sind, bleiben die „neuen“ Betreiber gleichzeitig auch die „Alten“. Die Linienbündel Weilburg und Ost umfassen 11 Buslinien mit rund 810.000 Fahrplankilometern im Jahr. Zum Linienbündel Ost gehören zudem Rufbusleistungen zwischen den Gemeinden Weilmünster und Weinbach. Auf den Bad Camberger Stadtbuslinien LM-31 und LM-32 legen die Busse rund 62.000 Fahrplankilometer pro Jahr zurück. Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember können sich Fahrgäste zwischen Mengerskirchen und Weilmünster sowie in Bad Camberg auf neue Fahrzeuge und ein verbessertes Fahrplanangebot freuen.

So fahren unter der Woche auf der Linie LM-68 bis 22:00 Uhr Busse von Weilburg über Löhnberg nach Mengerskirchen. Von Bermbach fährt um 5:57 Uhr ein Bus der Linie LM-66 nach Weilburg mit dem man mit Umstieg zur Lahntalbahn gegen 7:00 Uhr Limburg oder Wetzlar/Gießen erreichen kann.

Samstags gibt es auf mehreren Linien u.a. in Richtung Weinbach/ Oberbrechen (LM-51) oder nach Löhnberg/ Mengerskirchen (LM-68) zusätzliche Fahrten.

Auch Kirschhofen ist künftig besser zu erreichen

Von Mitte Dezember steuern zudem zusätzliche Busse den Weilburger Stadtteil an. Insgesamt werden hin und zurück sieben neue Verbindungen angeboten. Morgens wird der Wechsel auf Züge Richtung Gießen/ Wetzlar und Limburg verbessert. Vom Bahnhof zurück in Richtung Kirschhofen startet der letzte Bus um 19.10 Uhr.

Die modernen Niederflurlinienbusse sind klimatisiert und verfügen über eine Sondernutzungsfläche für Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder im Bereich der hinteren bzw. mittleren Tür sowie eine Absenkvorrichtung, die den Einstieg für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste erleichtert. Die Fahrgastinformation erfolgt über Bildschirme mit Echtzeitdatenanzeige und akustische Ansagen, welche auch die nächsten Anschlüsse an Umsteigebahnhöfen umfasst. Auf den gut nachgefragten Weilburger Citybus Linien LM-61 und LM-62 wird das Platzangebot erhöht. So kommen anstelle der bislang eingesetzten Minibusse nun Midibusse zum Einsatz. Außerdem erhalten die Citybus Fahrzeuge ein neues Design.

RufBus Weilmünster/ Weinbach - Mehr Mobilität für die Bürger in Weilmünster und Weinbach

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 hieß es Startfrei für die erste RufBus Verbindung im Landkreis Limburg-Weilburg. Die RufBus-Linie LM-50 verbindet die Ortsteile der Gemeinden Weinbach und Weilmünster untereinander sowie mit den Kernorten. Sie bietet die Möglichkeit Geschäfte, Arztpraxen oder das Krankenhaus in Weilmünster aufzusuchen. Eigens für den RufBus wurden neue Haltestellen in das Liniennetz aufgenommen. Darunter attraktive Ziele wie die Haltestellen Weinbach „Nahkauf“ sowie Weilmünster „Medizinisches Versorgungszentrum“.

Mit der Verknüpfung der RufBus-Linie an regionale Bus- und Bahnverbindungen sind auch weiter entfernt liegende Ziele gut erreichbar. An der Haltestelle Weilmünster ZOB besteht die Möglichkeit auf die Weiltalbuslinie X89 zur Weiterfahrt nach Weilburg bzw. Grävenwiesbach umzusteigen. Der RufBus fährt den Bahnhof in Gräveneck sowie morgens im Berufsverkehr auch den Bahnhof in Grävenwiesbach an, wo Anschlussverbindungen ins Rhein-Main Gebiet (über die Taunusbahn ab Grävenwiesbach) und nach Limburg (über die Lahntalbahn ab Gräveneck) bestehen.

Der RufBus kommt auch nach Freienfels, Elkerhausen, Blessenbach, Laimbach, Möttau und Dietenhausen.

Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 erweitert der RufBus sein Bedienungsgebiet. Neu angefahren werden Freienfels, Elkerhausen, Blessenbach, Laimbach, Möttau und Dietenhausen. Zudem gibt es zusätzliche Fahrtmöglichkeiten, so dass der RufBus von früh morgens bis zum Abend beinah stündlich unterwegs sein wird. Für das größere Bedienungsgebiet und um auf möglichst kurzen, schnellen Wegen zu den Zielen zu kommen, wurde der Fahrzeugpool um einen zusätzlichen Bus ergänzt. Die Fahrzeuge werden in einem neuen Design unterwegs sein.

Die Umstellung auf das neue System bringt viele Vorteile mit sich. Allerdings werden auch einige bislang wenig genutzte Fahrten des klassischen Linienbusses durch den RufBus ersetzt.

Schnellbuslinien X72 und X78

Mit Taktlückenschlüssen und nachfragegerechten Verdichtungen wird das Angebot auf den beiden Schnellbuslinien (X72 Limburg – Wiesbaden und X89 Weilburg – Grävenwiesbach) im Landkreis gemäß den gemeinsamen Bedienungsstandards des Rhein-Main-Verkehrsverbundes und des Nordhessischen Verkehrsverbundes verbessert. Von früh morgens an, in Limburg ZOB Süd ab 3:47 Uhr nach Wiesbaden und um 4:30 Uhr ab Weilburg ZOB nach Grävenwiesbach fahren die Busse unter der Woche bis ca. 23:00 Uhr mindestens im Stundentakt.

Hier zu den aktuellen Fahrplänen.