Neuigkeiten zum Fahrplanwechsel

Bus mit Zielanzeige Marburg Hauptbahnhof steht nachts an Haltestelle

© Gabriel Pruteanu

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf gibt es ab dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember für die Fahrgäste wieder eine Verbesserung des Angebots: Unter anderem startet die Expressbuslinie X35. Sie ist die erste, direkte und schnelle Ost-West-Verbindung zwischen Marburg und Alsfeld.

 

 

Kurze Reisezeiten mit der Linie X35

Nachdem im Dezember 2020 das Expressbusbündel Mittelhessen mit insgesamt vier Linien im Westteil des Landkreises startete, fährt ab Dezember dieses Jahres mit der Expressbuslinie X35 die erste, direkte und schnelle Ost-West-Verbindung zwischen Marburg und Alsfeld. Durchgeführt wird der Verkehr von Omnibusbetrieb Käberich aus Niederaula. Die Fahrgäste profitieren von kurzen Reisezeiten auf der ganzen Wegstrecke: Marburg Hauptbahnhof – Uniklinikum – Kirchhain – Stadtallendorf – Alsfeld. Aus dem Ostteil des Landkreises entstehen somit sehr gute Direktverbindungen zum Hochschulstandort auf den Lahnbergen und dem Universitätsklinikum Marburg. In Alsfeld vermittelt der neue X35 gute Übergänge zu den Zügen von und nach Fulda. Des Weiteren bestehen gute Anschlussbeziehungen zu der ebenfalls neu eingerichteten X-Busverbindung in Richtung Bad Hersfeld.

Gute Verknüpfungen zum weiterführenden Bahn- und Busverkehr prägen auch die bereits bestehenden Schnellbuslinien im Hinterland, zwischen Biedenkopf und Dillenburg (X41), Biedenkopf und Gladenbach (X40), Gladenbach und Herborn (X37) und Gladenbach und Marburg (X38).

Großer Komfort

Die eingesetzten Busse bieten allesamt ein hohes Maß an Fahrgastkomfort und Sicherheit: Eine gut lesbare elektronische Anzeige informiert die Fahrgäste zusätzlich zu den akustischen Haltestellen- und Umsteigeansagen über die nächste Haltestelle. Die Niederflurbusse verfügen über eine Fläche für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste im Rollstuhl, mit Kinderwagen oder Fahrrädern, die dank der Fahrzeugabsenkung an der Einstiegsseite bzw. einer Rampe bequem ein- und aussteigen können.

In diesen Fahrzeugen kann kostenlos WLAN genutzt werden. Jedes Fahrzeug verfügt über ein Abbiegeassistenzsystem, welches das Fahrpersonal warnt, wenn beim Abbiegen Radfahrende gefährdet werden könnten. Natürlich sind die Fahrzeuge klimatisiert und erfüllen die höchste Abgasnorm.

Aus MR-70 wird 570

Abgesehen von den Expressbussen wird ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2021 auch die bisherige regionale Buslinie MR-70 in Kooperation mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) neu gestaltet: Diese Busse fahren künftig ohne Umstieg als Linie 570 von Kirchhain über Rauschenberg, Wohratal bis Gemünden (Wohra) und von dort aus weiter über Haina bis Frankenberg. Der neue 570er fährt von Montag bis Freitag jede Stunde, von den frühen Morgenstunden bis abends um 22.00 Uhr. Am Samstag sind die Busse zweistündlich, an Sonn- und Feiertagen im Drei-Stunden-Takt unterwegs. In Frankenberg bestehen gute Übergänge zu den Zügen von und nach Korbach.

Mit den neuen Busverkehrsangeboten bieten die ÖPNV-Aufgabenträger eine deutliche Angebotserweiterung mit ganz neuen Verkehrsbeziehungen, die einen Umstieg vom Individualverkehr in den ÖPNV und damit ein umwelt- und klimaschonendes Verkehrshalten der Nutzerinnen und Nutzer in der Region vielfach auch praktisch erfahrbar machen.


Faltblatt: Informationen zur Buslinie 570

Stand: Dezember 2021