Corona-Hinweise
© Shutterstock/Davuja

Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrats schärfere Regeln für den Öffentlichen Personennahverkehr beschlossen: Fahrgäste müssen ab sofort die 3G-Regeln beachten. Das heißt, sie müssen einen Impfnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Nachweis über einen negativen Coronatest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, mit sich führen. Ausgenommen davon sind Schülerinnen und Schüler sowie Kinder bis zum sechsten Lebensjahr.

Fahrgäste müssen auch weiterhin bei der Nutzung von Bus und Bahn eine medizinische Maske (OP-Maske, FFP2 oder vergleichbar) tragen. Auch in den Stationsgebäuden besteht diese Pflicht.

Corona-Pandemie: 3G in Bus und Bahnen

Vorderansicht des Elektroshuttles, aufgestellte Kunststoffbuchstaben "KNUT"
© rms GmbH

Premiere in Frankfurt: Seit 4. Oktober können Fahrgästen in Bonames, Harheim, Nieder-Erlenbach und Nieder-Eschbachein "knuten". Knut heißt das neue On-Demand-Angebot für die vier nördlichen Stadtteilen Frankfurts. Die Stadtteile profitieren von einem flexiblen Nahverkehrsangebot, das Fahrgäste mit elektrischen Kleinbussen ohne festen Fahrplan ans Ziel bringt.

Knut: Flexibler Nahverkehr für den Frankfurter Norden

Straßenbahn Typ S in Frankfurt an der Haltestelle Nauheim

© Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main - VGF

Alle aktuellen Betriebsmeldungen zum U-Bahn und Straßenbahnverkehr in Frankfurt auf einen Blick.

Hier geht’s zu den Betriebsmeldungen der VGF

Barrierefreies Reisen

Status von Aufzügen und Fahrtreppen

© Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main - VGF

Hier finden Sie Informationen zum Status von Fahrtreppen und Aufzügen:

Wir informieren Sie über Baustellen und Änderungen, über Haltestellenverlegungen und größere Störungen aller Busse und Bahnen, die im Stadtgebiet Frankfurt und darüber hinaus unterwegs sind.

Verkehrsmeldungen Frankfurt