Zum Inhalt springen

Jobs im ÖPNV

RMV-Schienennetzplan

Was macht eigentlich ein Verkehrsplaner?

Interview mit Felix Schmidt, Verkehrsplaner beim Verkehrsverband Hochtaunus (VHT)

Verkehrsplaner_VHT.jpg

(© Verkehrsverband Hochtaunus)

Welche Ausbildung/Werdegang haben Sie absolviert? Wie lange üben Sie den Beruf des Verkehrsplaners beim VHT bereits aus?

Ich habe nach der Schule ein Bachelorstudium in Geographie und ein Masterstudium der Raumplanung absolviert. Neben meinem Studium habe ich im Zuge von Praktika und Nebenjobs im Bereich der Verkehrsplanung gearbeitet. Vor etwa einem Jahr, mit Ende meines Studiums, habe ich dann beim VHT als Verkehrsplaner angefangen zu arbeiten.

Was macht ein Verkehrsplaner beim VHT?

Die Aufgaben eines Verkehrsplaners sind vielfältig. Ich beschäftige mich einerseits mit den Verkehren auf den VHT-Linien und analysiere die Bus- und AST-Verbindungen, um sie weiterzuentwickeln. Andererseits entwickle ich auch gemeinsam mit unseren Partnern wie dem RMV den gesamten Nahverkehr im Hochtaunuskreis weiter.

 

Wie sieht ein typischer Arbeitstag beim VHT aus, was sind die Herausforderungen, was bringt Ihnen Freude?

Der Job eines Verkehrsplaners bereitet mir große Freude, da interdisziplinäres Denken trotz Spezialisierung wichtig ist. Zudem ist die Arbeit sehr abwechslungsreich, sodass sich die einzelnen Arbeitstage voneinander unterscheiden. Beispielsweise erarbeite ich neue Fahrpläne, werte Daten, bspw. Fahrgastzahlen oder Betriebsstatistiken, aus oder erstelle Planungsszenarien und bewerte diese. Neben der Arbeit im Büro bin ich auch vor Ort, um Situationen zu analysieren oder nehme an Arbeitskreisen bzw. als Vertreter der Verwaltung an Gremien teil.

Warum haben Sie sich für diesen Job entschieden?

Aufgrund meiner Fähigkeiten wie strukturiertem und analytischem Denken sowie meiner Kommunikationsfähigkeit habe ich die beruflichen Herausforderungen als Verkehrsplaner beim VHT angenommen. Zudem habe ich das große Glück, dass der Hochtaunuskreis mit seinen vielfältigen Strukturen und unterschiedlichen Nahverkehrsprojekten äußerst interessant ist. Mein Ziel ist es, den bestmöglichen Nahverkehr für die Bürger des Landkreises und die Kunden des VHT zu erarbeiten.

Wie hat sich das Berufsbild in den vergangenen Jahren entwickelt? Wie wird es sich in den kommenden Jahren verändern?

Das Interesse am öffentlichen Verkehr ist groß und in den vergangenen Jahren gestiegen. Ich gehe davon aus, dass in Zukunft Trends wie die fortschreitende Digitalisierung eine große Rolle in der Verkehrsplanung spielen werden. Auf solche Entwicklungen muss das Verkehrsnetz und -angebot auch ausgelegt werden.

Weitere Informationen zum VHT auf http://www.verkehrsverband-hochtaunus.de/

Aufgaben eines Verkehrsplaners

Ein Verkehrsplaner erarbeitet Konzepte für die Infrastruktur und arbeitet Pläne für die Gestaltung von Verkehrsanlagen aus. Der Planer steht immer wieder vor der Frage, wie sich der Verkehrsweg optimieren lässt. Dabei berücksichtigt er sowohl qualitative als auch quantitative Anforderungen und behält die Zukunftsfähigkeit der zu bauenden Verkehrswege im Blick. Auch die Betriebsplanung des öffentlichen Fern- und Nahverkehrs, wie das Mobilitätsmanagement, ist ein großer Bestandteil seiner Aufgaben.

Anforderungen für eine erfolgreiche Tätigkeit als Verkehrsplaner

In der Regel stellen ein abgeschlossenes Universitäts- oder Fachhochschulstudium der Fachrichtungen Verkehrsingenieurswesen, Raum- beziehungsweise Stadtplanung oder weitere artverwandte Studiengänge wie Geografie oder Bauingenierwesen die unverzichtbare Voraussetzung für diesen Beruf dar. Darüber hinaus sollte ein Verkehrsplaner über ein ausgeprägtes analytisches Denken verfügen und konsequent theoretische Anforderungen in praxistaugliche Konzepte umsetzen können. Auch Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsstärke sind unabdingbar für eine aussichtsreiche Karriere als Verkehrs- oder Straßenplaner.

Der typische Arbeitsalltag eines Verkehrsplaners

Je nach Tätigkeitsbereich arbeitet ein Verkehrsplaner neue Konzepte für die Optimierung der Infrastruktur von Straßen- und Schienensystemen in verschiedenen Phasen aus. Zunächst erfasst er den Bedarf alleine oder mithilfe von Expertenstudien. Dann erstellt er erste Entwürfe der Verkehrspläne und verhandelt diese anschließend mit den dafür zuständigen Behörden und anderen Organisationen. Neben intensiver planerischer Detailarbeit umfasst die Arbeit des Verkehrsplaners auch zahlreiche organisatorische Tätigkeiten und Verwaltungsaufgaben.

Typische Branchen

Verkehrsplaner*innen finden Beschäftigung

  • in Verkehrsplanungsämtern
  • in der öffentlichen Verwaltung
  • in Ingenieurbüros für technische Fachplanung
  • in Planungsbüros für konzeptionelle Planung
  • bei kommunalen Verkehrsgemeinschaften
  • bei Forschungseinrichtungen und Hochschulen