Zum Inhalt springen

Pressemeldung vom 23.08.2018

Massive Störungen des Busverkehrs im Bereich Büdingen/Gedern

Umfangreiche Baumaßnahmen führen zu teilweise massiven Verspätungen und Fahrtausfällen der Linien FB-20, FB-22, FB-23, FB-24

„Natürlich können wir den Unmut der Eltern, Schüler und Pendler verstehen, die sich auf die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit unserer Busse verlassen. Leider ist es aufgrund der Baumaßnahmen in Büdingen und zwischen Mittel- und Nieder-Seemen und der damit verbundenen Sperrungen bzw. weiträumige Umleitungen – teilweise über Feldwege mit landwirtschaftlichem Verkehr – derzeit nicht möglich, selbst die Fahrtzeiten des gültigen Baustellenfahrplans einzuhalten“. Mit diesen Worten bittet Volker Hofmann, stellvertretender Geschäfstführer der Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO), um Verständnis für die aktuelle Situation.

Selbstverständlich sei sich die VGO der besonderen Bedeutung einer verlässlichen und sicheren Beförderung gerade von Schülerinnen und Schülern bewusst.

„Daher können wir den Unmut über die teilweise massiven Verspätungen gerade auf der Linie FB-24 nachvollziehen. Mehrere parallel laufende Bauarbeiten führen leider aktuell zu massiven Behinderungen des Busverkehrs. Hiervon sind auch weitere Linien im Bereich Büdingen, Gedern betroffen, da aufgrund der linienübergreifenden Fahrten der Busse Verspätungen auf der einen Linie immer auch Verspätungen auf einer anderen bedeuten“, beschreibt Volker Hofmann die Situation.

Leider habe die VGO auf die Planung und die Dauer von Baumaßnahmen keinerlei Einfluss. „Selbstverständlich hat die VGO in enger Zusammenarbeit mit dem durchführenden Busunternehmen, der Firma Balser Reisen GmbH, eine Reihe von Maßnahmen bis hin zu einem umfangreichen Baustellenfahrplan ergriffen, um die schwierige Baustellensituation in Büdingen insgesamt zu entspannen. Auch strukturiert das Busunternehmen Balser im Rahmen der Möglichkeiten seine Umläufe neu und setzt weitere Fahrzeuge sowie zusätzliches Personal ein, mit dem Ziel, die Verspätungen und Ausfälle weiter zu reduzieren“, erläutert Volker Hofmann die bisher ergriffenen Maßnahmen.

Dennoch sei man mit dem aktuellen Baustellenfahrplan und den vom Unternehmen Balser getroffenen Maßnahmen nicht dazu in der Lage, jedwedes Mobilitätsbedürfnis zuverlässig zu befriedigen – im Gegenteil: Aufgrund der Vielzahl von Baumaßnahmen und trotz aller ergriffenen Maßnahmen sei es nicht möglich, einen pünktlichen Betrieb zu gewährleisten. Für eine Beseitigung der derzeit aufkommenden Verspätungen sehe die VGO aktuell keine Möglichkeit.

Die VGO rechne daher damit, dass bis zum Ende der Baumaßnahmen Busse auf den Linien FB-20 (Wenings – Ortenberg – Stockheim – Büdingen), FB-22 (Gedern – Ortenberg – Stockheim – Büdingen), FB-23 (Büdingen – Wolf – Wenings – Gedern) und FB-24 (Büdingen – Kefenrod – Gedern) immer wieder von teilweise massiven Verspätungen betroffen sein werden.

Unter Bezugnahme auf die gemeinsamen Beförderungsbedingungen des RMV Rhein-Main-Verkehrsverbunds weise die VGO darüber hinaus darauf hin, dass ein Anspruch auf Entschädigung/Erstattung nicht bestehe. Bei Abweichung vom Fahrplan, zum Beispiel bei Ausfall oder Verspätung, sowie bei Platzmangel seien Ersatzansprüche ausgeschlossen.

„Hierfür bitten wir um Verständnis und entschuldigen uns für die entstehenden Unannehmlichkeiten“, so Volker Hofmann abschließend.


Download der Pressemeldung

Pressemeldung 23.08.2018

Massive Störungen des Busverkehrs im Bereich Büdingen/Gedern