Zum Inhalt springen

Pressemeldung vom 17.12.2019

Erneut Rekordsaison für den Vogelsberger Vulkan-Express

VGO_VEx_2019_Maedchen_Radhelm-Ausstieg_XS.jpg

Unterwegs mit dem Vogelsberger Vulkan-Express
(© VGO/Steffen Löffler, Fulda)

Mehr als 44.500 Fahrgäste befördert • Neuvergabe der Linien bis 2025 • Jubiläumsaison 2020: 20 Jahre Vulkan-Express

(pm) Die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) kann zum Abschluss der Vulkan-Express-Saison ein neues Rekordergebnis verkünden. In der Zeit vom 1. Mai bis 27. Oktober 2019 nutzten mehr als 44.500 Fahrgäste mit über 10.000 Rädern die sechs Vulkan-Express-Buslinien – so viele wie noch nie. Im Vergleich zur Saison 2018, ebenfalls bereits ein Rekordjahr für die Buslinien mit Radtransport, konnten über 7.500 Fahrgäste mehr befördert werden.

„Wir freuen uns sehr über den Zuspruch. Der Vulkan-Express ist damit eines der größten Verkehrsangebote dieser Art in Deutschland. Die positive Resonanz ist uns ein großer Ansporn, den Vulkan-Express im Sinne unserer Fahrgäste weiterzuentwickeln. Das Ergebnis ist außerdem ein gutes Vorzeichen für unsere Jubiläumssaison in 2020“, so Armin Klein, Geschäftsführer der VGO.

„Nach einer europaweiten Ausschreibung konnte sich das bereits in den letzten fünf Jahren beauftragte Verkehrsunternehmen, Philippi Nahverkehr aus Mücke-Groß-Eichen, im Wettbewerb behaupten und übernimmt auch für die Jahre 2020 bis 2025 die Verkehrsleistung auf den Vulkan-Express-Linien“, teilt Stefan Klöppel vom Aufgabenträger ZOV-Verkehr mit. Bereits zum Start der Vulkan-Express-Linien im Jahr 2000 bediente die Firma Philippi eine der damals insgesamt drei Vulkan-Express-Linien und übernahm im Jahr 2015 nach erfolgter Ausschreibung alle der mittlerweile sechs Vulkan-Express-Linien. „Wir sind Vogelsberger Urgestein und freuen uns deswegen umso mehr, dass wir auch weiterhin unsere Fahrgäste, egal ob Wanderer, Radfahrer oder ganz normale Fahrgäste, durch unsere schöne heimische Landschaft fahren können. Der Vulkan-Express ist einfach unser Steckenpferd. Die Fahrgäste sind in der Regel sehr entspannt und freuen sich über das tolle Fahrtenangebot“, so Mark Philippi. „Und dass man die Räder kostenlos mitnehmen kann ist natürlich das Sahnehäubchen“, ergänzt Armin Klein.

Ab 2020 auch ab Nieder-Wöllstadt

Eine weitere Neuerung erfolgt mit der Verlängerung der Vulkan-Express-Linie VB-93, die ab der Saison 2020 vom Hoherodskopf über Schotten und Nidda weitergeführt wird über Ranstadt und Florstadt zum Bahnhof in Nieder-Wöllstadt. Hier wird der Anschluss an die S6 in Richtung Karben – Bad Vilbel – Frankfurt bzw. Friedberg hergestellt, so dass der Hohe Vogelsberg oder zum Beispiel der Premiumradweg Regionalpark Niddaroute künftig mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfacher erreichbar ist.

Fünf der sechs Vulkan-Express-Linien treffen sich auf dem Vogelsberger Hausberg, dem Hoherodskopf, eine weitere fährt parallel zum beliebten Vulkanradweg.

Die Mitfinanzierung und die Unterstützung durch den Rhein-Main-Verkehrsverbund, die Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig und die angeschlossenen Kommunen ermöglichen das umfangreiche Fahrtangebot der Vulkan-Express-Linien. Die Stadt Ortenberg hat sich aus der weiteren Mitfinanzierung zurückgezogen, so dass ab der Saison 2020 die Haltestellen in Effolderbach, Selters, Ortenberg, Eckartsborn und Lißberg und nicht mehr vom Vulkan-Express bedient werden können.

20 Jahre Vulkan-Express im Jahr 2020

Auch die Jubiläumssaison 2020 wird wieder mit dem Vulkanfest am 1. Mai auf dem Hoherodskopf eingeläutet. Dort gibt es Live-Musik und Informationsstände rund um die Freizeitangebote in der Region Vogelsberg sowie leckere regionale Produkte und allerlei Kunsthandwerkliches zu entdecken.

Im Frühjahr erscheint dann auch wieder eine überarbeitete Broschüre mit allen Fahrplänen und zahlreichen Tipps zur Freizeitgestaltung mit dem Vulkan-Express.

 


Vulkan-Express: Liniennetz für die Saison 2020

Alle Streckenverläufe von Bus, Bahn und Rad- bzw. Wanderwegen

Liniennetzplan, Stand: November 2019